Buchen Sie Ihr Ferienhaus oder Ferienwohnung bei tourist-online.de - Über 761.500 Ferienhäuser und Ferienwohnungen bei tourist-online.de

0800 32 32 4 32

(kostenlose Hotline)

+49 251 38480 800

(aus dem Ausland)
Heute von 08:00 - 22:00 Uhr telefonisch erreichbar!

4 Monate Barcelona - ein unvergessliches Auslandspraktikum

- Ein Reisebericht -

In diesem Jahr habe ich 4 Monate in der Weltstadt Barcelona verbracht. Ein Auslandspraktikum war eigentlich der Grund für meinen Aufenthalt, jedoch arbeitete ich lediglich 4 Stunden am Tag, darum würde ich es eher als Urlaub bezeichnen.

Meine Reise startete im Juli in Berlin und ging non-stop in die Hauptstadt Kataloniens. Ich weiß noch, wie ich mich fühlte als ich den ersten Schritt aus der Ankunftshalle am Flughafen El Prat in Barcelona machte. Es war sehr warm, fast schon heiß, die Sonne schien mir direkt ins Gesicht und ich sah überall Palmen. Jedoch ist die Luftfeuchtigkeit hier im Sommer auch sehr hoch und deshalb fing ich auch gleich an mit schwitzen.

Ich machte mich dann gleich auf den Weg zu meiner Wohnung, die ich von Deutschland aus organisiert hatte. Erst musste ich ca. 30 Minuten mit dem Bus fahren und dann noch einmal 5 Minuten mit der Metro. Doch ich habe sie dank der Beschreibung meiner Vermieterin sehr schnell gefunden. Jedem, der sich eventuell hohe Hotelkosten sparen möchte, würde ich empfehlen so ein Zimmer zu mieten. Ich hatte hier mein eigenes Bad und ein Zimmer mit einem kleinen Balkon. Das Wohnzimmer und die Küche habe ich mit meinen 2 Mitbewohnern geteilt, von denen ich immer gute Tipps für Restaurants, den Strand oder Sehenswürdigkeiten bekommen habe. Noch ein Grund vielleicht einmal den nächsten Urlaub nicht im Hotel zu verbringen, denn Einheimische kennen immer die besten Plätze der Stadt.

Und diese Stadt ist atemberaubend und hat viele unterschiedliche Facetten. Als aller erstes wollte ich natürlich zum Strand. Sommer, Sonne, 36 Grad, Sand und Meer. Das war der Start meines Sommers, der ja in Deutschland schon wieder fast vorbei war. Die Strände hier sind sehr schön, aber im August, der Haupturlaubszeit, auch sehr überfüllt. Jedoch je weiter man an der Promenade entlang läuft desto weniger wird es. Weil die meisten Touristen nicht so weit laufen. Es gibt Liegen, aber kaum Schatten an diesen Stränden, deshalb würde ich jedem potenziellen Urlauber einen Sonnenschirm empfehlen. Die sind hier auch gar nicht mal so teuer. Mir wurde es mit der Zeit ein bisschen zu viel unter all den vielen Menschen. Man hat nicht wirklich seine Ruhe. Denn außer all den anderen Wasserratten und Sonnenanbetern gibt es auch noch Einheimische, die etwas Geld verdienen wollen und Bier und andere Getränke lautstark anpreisen.

Deshalb habe ich ein Wochenende in Tossa de Mar in einer Ferienwohnung mit Privatstrand verbracht. Die Fahrt dorthin dauert ca. 1 Stunde, aber es lohnt sich auf jeden Fall. Man hat seine Ruhe und kann die Sonne und das Meer richtig genießen. Jedoch gibt es hier keinen Sandstrand, wie in der großen Stadt. In Tossa sind Steine angesagt, deshalb packe ich auch das nächste Mal sicher ein paar ordentliche Badelatschen ein.

Ein anderes kleines Dörfchen mit einem ruhigeren Strand ist Sitges. Jeder der einmal nach Barcelona fährt sollte auch unbedingt einmal nach Sitges fahren. Das Dorf ist ganz einfach mit dem Zug zu erreichen und wunderschön. Eine typische spanische Kleinstadt würde ich fast schon sagen. Hier gibt es auch viele kleine Geschäfte in denen man in Ruhe ein bisschen bummeln kann.

Doch zurück nach Barcelona. Auf meinem Tagesplan standen natürlich auch die weltbekannten Sehenswürdigkeiten. Zum Beispiel die Sagrada Familia. Eine wunderschöne Kathedrale, die sich leider im Bau befand, als ich sie besichtigte. Jedoch nur von außen, das Innere ist bereits fertig gestellt. Außerdem gibt es in ganz Barcelona viele Parkanlagen, die zu einem entspannenden Spaziergang mit Picknick einladen. Parc Güell und den Parc d'Horta de Labyrinth sollte man meiner Meinung auf jeden Fall gesehen haben. Und auch den Montjuic sollte man einmal besteigen. Auf dem Berg angekommen wurde ich von einer wahnsinnigen Aussicht überrascht. Auf der einen Seite den Hafen und das scheinbar endlose Meer und auf der anderen Seite ein Blick über die Dächer Barcelonas.

Was mich an dieser Stadt jedoch am meisten fasziniert hat war, obwohl es eine Weltstadt mit Millionen von Einwohnern ist, man das Gefühl hat zu Hause zu sein. Sobald man von einer großen Hauptstraße abbiegt und ein Stückchen läuft, könnte man denken man ist in einer Kleinstadt und jeder kennt jeden. Außerdem gibt es viele kleine versteckte Plätze an denen man auch abschalten und entspannen kann und die laute Umgebung gar nicht mehr wahrnimmt.

Um zum Essen zu kommen. Man muss die spanische Küche einfach lieben. Und darüber könnte ich seitenlang schreiben. Aber ich werde versuchen es ein wenig kürzer zu halten. Natürlich war ich gespannt auf die Tapas, die es in fast jeder Bar hier gibt. Jeder hatte mir davon erzählt. Und ich muss sagen, ich habe meine Lieblingstapas-Bar schnell gefunden. Sie liegt nicht direkt an der Hauptstraße, wie so viele andere. Denn will man richtige spanische Küche essen, sollte man entweder einen Einheimischen um Hilfe bitten oder einfach mal drauf los laufen und das ein oder andere Restaurant erkunden. Der landestypische Schinken - el Jamón - ist köstlich, aber auch etwas gewöhnungsbedürftig für meinen Geschmack gewesen. Falls man frische Lebensmittel kaufen möchte gibt es fast immer einen großen Markt in der Nähe. Ich habe 2 davon besucht und mir die Früchte und den Käse, den ich dort gekauft hab wahrlich schmecken lassen.

Über die Kultur der Spanier kann ich sagen, dass viele Klischees stimmen. Die Spanier kommen meistens zu spät und sind nicht so gestresst, wie die Deutschen. Ich bin ein- oder zweimal zu spät auf Arbeit erschienen und keiner hat etwas gesagt. Jedoch haben die Spanier auch viele Traditionen und Feste. Ich hatte die Möglichkeit an einigen Festen teilzunehmen und war verzaubert von dem Wesen der Kultur. Die Farben, Dekorationen und Kostüme. Die Menschen geben sich noch richtig Mühe und das fand ich sehr schön.

Abschließend kann ich nur sagen, ich werde die Zeit, die ich in Barcelona verbracht habe nie vergessen und mir in manchen Lebenssituationen sicher ein Beispiel an der Gelassenheit der Menschen nehmen. Deshalb würde ich auch jedem Besucher der Stadt empfehlen genug Zeit mitzubringen. Barcelona kann man nicht in einer Woche ablaufen. Man sollte sich Zeit nehmen um auch die kleinen Dinge kennenzulernen.

Barcelona

Sitges

Tossa de Mar

anonym

Ferienhäuser in der Umgebung

weitere Ferienwohnungen und Hotels nahe 4 Monate Barcelona - ein unvergessliches Auslandspraktikum

Unsere Experten

Heute von 08:00 - 22:00 Uhr für Sie am Telefon:

Auszeichnungen & Feedback

Testurteil
"sehr gut"
Berechnet aus
4.476
Bewertungen
Berechnet aus
8.064
Bewertungen
 
42.991
Personen gefällt
tourist-online
 
1.063 Personen
empfehlen
tourist-online