Buchen Sie Ihr Ferienhaus oder Ferienwohnung bei tourist-online.de - Über 797.800 Ferienhäuser und Ferienwohnungen bei tourist-online.de

0800 32 32 4 32

(kostenlose Hotline)

+49 251 38480 800

(aus dem Ausland)
Heute von 09:30 - 22:00 Uhr telefonisch erreichbar!

Ahrntal Südtirol

- Ein Reisebericht -

Skifahren ist seit meiner Kindheit eine meiner großen Leidenschaften. Während ich allerdings viele Winterurlaube nur auf den niedrig gelegenen Pisten des Sauerlands verbringen durfte, entschied ich mich dazu, dass es mal ein etwas größerer Winterurlaub sein sollte. Nachdem mein Lebensgefährte und ich fleißig gespart hatten entschlossen wir uns dazu, dass wir Südtirol ansteuern wollten. Wir beide waren zuvor noch nicht in Italien und dachten es wäre ein schöner Anlass dieses schöne Land mal anzusteuern. Den Urlaub verbrachten wir genauer gesagt im Ahrntal, nicht unweit der Dolomiten.

Nachdem wir mit dem Bus in den frühen Morgenstunden ankamen und gefühlt unendlich viele Serpentinen hinter uns gebracht hatten, machten wir uns nach einem ausgiebigen Frühstück auf den Weg Richtung Piste. Zunächst mussten wir allerdings den Weg zum Skiverleih bestreiten. Der lag auf der Hauptstraße des Tals. Den Ski Bus konnten wir leider nicht benutzen, da wir noch keinen Skipass hatten, also machten wir uns zu Fuß auf den Weg. Wieder im Hotel angekommen erhielten wir endlich unsere Skipässe. Wir zogen uns um, schlüpften in die Skischuhe und schulterten unsere Ski. Mit dem Ski Bus, den wir nun Dank Skipass kostenlos nutzen konnten, waren wir etwa zehn Minuten unterwegs.

Die ersten zwei Tage verbrachten wir am Speikboden. Da mein Lebensgefährte noch nicht so erfahrenen im Skifahren war wie ich, verbrachte ich zunächst einige Stunden auf der Übungspiste. Hierbei handelt es sich um einen kleinen Hügel auf dem man das Bremsen und das Fahren von Kurven erlernen kann. Dies habe ich als sehr positiv empfunden, da man so auch als unerfahrener Anfänger seine ersten Schritte als Skifahrer langsam machen kann. Nach einigen Stunden fuhren wir mit dem Lift an die Spitze der blauen Piste. Diese ist für Anfänger geeignet und nicht zu steil und sehr niedrig gelegen. Den ersten Tag verbrachten wir komplett auf der blauen Piste im Speikboden, allerdings war mein Partner am zweiten Tag dazu bereit in weiter gelegene Höhen vorzustoßen. Oben auf dem Berg gab es eine Gaststätte bei der man zu Mittag essen konnte. Das Essen schmeckte sehr gut und auch das Bier hat uns geschmeckt. Das Fahrerlebnis stufe ich als positiv ein. Die Pisten waren nicht zu voll und das Panorama schön.

Die letzten drei Tage des Urlaubs verbrachten wir auf dem Klausberg. Dieser Berg hatte mehrere Pisten zu bieten und ist vor allem etwas für all jene die eine Herausforderung suchen. Während mein Freund auf der blauen Piste verblieb, verbrachte ich einige Zeit auf der roten und der schwarzen Piste. Das Panorama vom Gipfel des Klausberges war wirklich atemberaubend. Da ich zuvor noch nie in den Alpen war, war ich sehr begeistert. Der Fahrspaß kam auch nicht zu kurz. Sogar mein Partner war begeistert. Auch auf dem Klausberg gab es eine Gaststätte in der man essen und trinken konnte. Besonders die Germknödel überzeugten uns dort sehr.

Anonym

Ahrntal

Ferienhäuser in der Umgebung

weitere Ferienwohnungen und Hotels nahe Ahrntal Südtirol

Unsere Experten

Morgen erreichbar ab 09:30 Uhr

Auszeichnungen & Feedback

Testurteil
"sehr gut"
Berechnet aus
4.750
Bewertungen
Berechnet aus
4.200
Bewertungen
 
44.571
Personen gefällt
tourist-online
 
704 Personen
empfehlen
tourist-online