Buchen Sie Ihr Ferienhaus oder Ferienwohnung bei tourist-online.de - Über 635.900 Ferienhäuser und Ferienwohnungen bei tourist-online.de

0800 32 32 4 32

(kostenlose Hotline)

+49 251 38480 800

(aus dem Ausland)
Heute von 08:00 - 22:00 Uhr telefonisch erreichbar!

London-Weekend selbstorganisiert

- Ein Reisebericht -

Very british - für London gilt das nur eingeschränkt. Die multikulturelle Themse-Metropole mit gegenwärtig ... Einwohnern im Großraum Greater London hat über alles Britische hinaus noch Vieles mehr zu bieten. Im September 2009 Grund genug, wieder eine selbstorganisierte Reise dorthin zu machen. Aufgrund zufriedenstellender Wettervorhersage für die septemberliche Themse ganz spontan für das nächste Wochenende online ein günstiges Last Minute-Ticket und Hotelbuchung geordert - und los geht´s. Am Samstag frühmorgens von meinem Heimatort Regensburg zum nächstgelegenen Flughafen Nürnberg gefahren und bald nach dem Einchecken abgehoben. Bereits nach knapp über einer Stunden sehe ich mich erwartungsgemäß wohlbehalten im Flughafen Gatwick angekommen. Von hier im Norden Greater Londons geht es bequem und buchstäblich zügig mit dem hervorragenden Londoner U-Bahnnetz Richtung City of London.

Wie immer bin ich auch diesmal im elegant-ruhigen wie auch sicheren Stadtteil Bayswater im inneren Westen Londons abgestiegen. Im geschichtsträchtig benannten Hotel Henry VIII (23 Leinster Gardens, Bayswater, W2 3AN London) weiß ich von früheren London-Aufenthalten, was mich hier (Gutes) erwartet: rundum komfortable Ausstattung (Sauna, Gratis-WLAN, Innenpool) und Top-Lage mit gerade einmal 5 Minuten Spazierweg zum Hyde Park und den Kensington Gardens, 2 U-Bahn-Stationen in unmittelbarer Nähe (Bayswater, Queensway) sowie nur wenige 100 Meter zum Bahnhof Paddington Station (Miss Marple lässt grüßen!). Das alles seinerzeit für wirklich leistungsgerechte 75£ im Einzelzimmer pro Nacht.

Da inzwischen Mittag geworden, rasch das Gepäck in´s Hotelzimmer und auf in´s Herz von London, die City of Westminster. Für die Erfüllung aller Wünsche viel zu groß soll London diesmal vor allem mit seinen weltbekannten Gemälde-Galerien und ein paar sonstigen Kultur-Highlights näher unter die Lupe genommen werden. Selbstverständlich sollen dabei auch kulinarische Ausflüge in die Vielvölker-Gastronomie des ehemaligen Empire dabei nicht zu kurz kommen. Da heißt es freilich für mich: die Zeit gut einteilen!

Als erstes Highlight steuere ich zielsicher die weltberühmte Tate Gallery an. Direkt in der City am Themseufer im Stadtteil Pimlico befindlich ist man von meinem Standort Bayswater mit der "Tube" (U-Bahn) in wenigen Stationen dort angelangt. In den Musentempel gegen angemessenes Entgeld eingetreten blicken einem hier sofort hunderte Hauptwerke moderner Malerei der beiden letzten Jahrhunderte ins erwartungsfrohe Angesicht. Gleich mache ich mich auf die Suche nach Werken eines meiner Lieblingsmalers: Joseph Mallord William Turner wartet hier mit einem eigenen Ausstellungsflügel auf. Als einer der Wegbereiter moderner Malerei fasziniert in seinen Werken immer wieder die beispiellose Atmosphäre von Licht und Farbe. Außer Turner bescheren in der Tate Gallery britische Maler von Weltrang wie Hockney, Constable oder Reynolds ununterbrochenen Kulturgenuss vom Allerfeinsten.

Mit seinem einzigartig sonoren Glockenton grüßt von weitem der Turm von Big Ben mit dem Zwölf Uhr-Schlag. Zeit zum Mittagessen. Um nicht zu viel Zeit zu verlieren, aber auch ohne Lust auf Straßenimbiss, begebe ich mich in das indisch bekochte Masala Zone in der 75 Bishops Bridge Road in Bayswater unweit meines Hotels. Als bekennender Curry-Fan lasse ich mir in dem gut besuchten Familienrestaurant ein extra scharfes Currygemüse samt frisch gezapftem Pint (0,55l) Guiness für zusammen 8£ schmecken.

Hierzu vielleicht ein kurzer Exkurs: Typisch englische Küche? - bekanntlich: na ja. Selbst für patriotische Londoner wohl der Hauptgrund bei finanziell auch nur einigermaßen hinreichender Ausstattung bei einem der zahllosen Ausländer Essen zu gehen. Aufgrund der unglaublichen ethnischen Vielfalt Londons befindet man sich an der Themse auch exakt an den Koordinaten mit der weltweit wohl größten Auswahl an internationalen Essgelegenheiten.

Zum abendlichen Ausklang geht es noch in ein Kult-Pub Londons: das altehrwürdige The Black Friar in der 174 Queen Victoria Street im gleichnamigen Stadtteil Blackfriars. Besonders originell hier: die außen wie innen angebrachten Mönchsfiguren und Bilder aus dem Abteileben als Hinweis auf die historische namengebende Dominkanerniederlassung gleich nebenan. Mit bunt gemischtem Publikum und typisch englisch in zwangloser Atmosphäre wird hier seit 1875 schaumarme Biere wie Fullers London Pride oder Adnams Bitter über den Thresen gereicht. Unbedingt zu empfehlen hier auch die Steaks und leckeren Pies. Möglicherweise verkehrten hier bereits Sherlock Holmes und Oscar Wilde.

Praktischerweise nur wenige Minuten Fußweg von Bayswater entfernt im Nachbarstadtteil Kensington heißt mein erstes Sonntags-Ziel: Victoria & Albert Museum. Benannt nach der namensgebenden Persönlichkeit der Viktorianischen Epoche und ihrem deutschen Prinzgemahl empfängt den Kulturinteressierten hier auf 145 Räume verteilt erstklassige Exponate aus verschiedenster Kunstgatten von der Antike bis zur Gegenwart. Der ursprünglichen Gründungsintention entsprechend sind Skulpturen und insbesondere die renommierte Gigsabgüsse-Sammlung Ausstellungsschwerpunkt, gleichwohl werden zeitgenössische profane Kulturinkunabeln wie Doc Martens-Stiefel präsentiert.

Ein Kultur-Abstecher eigener Art muss am Sonntag noch sein: im Norden Londons gelegen spiegelt wohl kein Stadtteil so sehr den Multikulti-Charakter der Empire-Vergangenheit Englands wieder wie Tottenham. Auf den quirlig belebten Straßen, Squares und Märkten des ... sind sage und schreibe nicht weniger als ... verschiedene Nationen ansässig. Von Bayswater aus mit der U-Bahn über ... an der Tottenham-Station ausgestiegen beginne ich sofort das einzigartige Vielvölker-Flair Tottenhams aufzusaugen. Very british? - ganz speziell hier im Londoner Norden stimmt das wohl mit wenigsten im ganzen Inselreich. Zu dominant sind hier Sprachen, Kleidung und Essgewohnheiten aus Jamaica, Indien, Italien oder Pakistan .Auf einem der dem sehenswerten Stadtteil-Markets schnell genügend meiner hier in unzähligen Varianten angebotenen Lieblingsgewürze Curry und Chili eingepackt mache ich mich auf zu einer weiteren Einkaufs-Spezialität Tottenhams: Second Hand-Shops. Schon im zweiten Laden erstehe ich zu meiner Freude äußerst günstig ein prima Harris Tweed-Sakko in bewährt guter Qualität, welches auch noch hervorragend passt. Um nicht zum Shopping Victim zu verkommen, entschließe ich mich schweren Herzens wieder Abschied von der Heimat des weltberühmten Fußballclubs Tottenham Hotspur zu nehmen. Am legendären Stadion der Spurs, White Hart Lane, bin ich ja wenigstens vorbei gekommen. Es ist mittlerweile bereits wieder Sonntag Mittag geworden und ich möchte ja heute noch einiges von London sehen. Deshalb gibt es heute als Mittagessen urtypische Fish & Chips an einem der unzähligen Verkaufsstände der Stadt.

Als letzte Etappe peile ich St. Paul´s Cathedral an. Direkt in der City gelegen erwartet den Besucher hier die mit Abstand größte und wohl auch bedeutendste unter den unzähligen Kirchen Londons. 16.. vom zeitgenössischen Stararchitekten Sir Christopher Wren - zusammen mit zahlreichen anderen Londoner Kirchen nach dem großen Stadtbrand von 1666 - erbaut ... Architektonisch dominiert von der stets aufs neue imposanten Kuppel ... Nicht weniger beeindruckend: der Innenraum der Riesenkirche. ...

Als bekennender Fan britischen Fußballs unwiderstehlich verlockt vom Grand Sale-Schild in der Auslage gönne ich mir in einem Sportgeschäft im Schatten von St. Paul´s noch einen original englischen Fussball - Marke Minerva.

Für ein Abendessen ist leider keine Zeit mehr übrig geblieben, was angesichts des Gesehenen und Erlebten aber leicht zu verschmerzen ist. Somit heißt es dann Sonntag abends beim Check-Out am Gatwick Airport leider schon wieder viel zu schnell: Farewell, London Town - aber auch zugleich: see you!

Gatwick

London / Gatwick Airport

Bayswater

Hyde Park

Victoria & Albert Museum

Anonym

Ferienhäuser in der Umgebung

weitere Ferienwohnungen und Hotels nahe London-Weekend selbstorganisiert

Unsere Experten

Heute von 08:00 - 22:00 Uhr für Sie am Telefon:

Auszeichnungen & Feedback

Testurteil
"sehr gut"
Berechnet aus
21
Bewertungen
Berechnet aus
6.789
Bewertungen
 
37.179
Personen gefällt
tourist-online
 
982 Personen
empfehlen
tourist-online