Buchen Sie Ihr Ferienhaus oder Ferienwohnung bei tourist-online.de - Über 722.700 Ferienhäuser und Ferienwohnungen bei tourist-online.de

0800 32 32 4 32

(kostenlose Hotline)

+49 251 38480 800

(aus dem Ausland)
Heute von 08:00 - 22:00 Uhr telefonisch erreichbar!

Paris und die Normandie - Frankreichs unterschiedlichste Seiten

- Ein Reisebericht -

Paris

Im August 2010 hieß es für meine Freundin und mich: Ab nach Paris und später dann weiter in die Normandie. Als Studenten kann man sich zwar keinen Luxusurlaub leisten, doch wir schafften es, mit minimalem Aufwand das Maximale herauszuholen.

Eine Woche hatten wir beide Zeit, um zwei höchst interessante Urlaubsziele zu erkunden. Mit dem Flugzeug ging es nach Paris, wo wir in einem kleinen Hotel in Montmartre, dem berühmten Künstlerviertel, übernachteten. Direkt neben unserem Hotel befand sich Sacre Coeur, eine der bekanntesten Kirchen Frankreichs. Sie war fast täglich unser Ziel und wir verbrachten viele schöne Stunden damit, den Blick auf Paris zu genießen.

Besonders schön fanden wir in der Stadt auch die vielen Parks. In ihnen verweilten wir besonders lange. So zum Beispiel im Jardin des Plantes - bekannt aus Rilkes Panther - oder im Jardin de Luxemburg, wo uns die spielenden Kindern mit ihren kleinen Segelbooten begeisterten.

Natürlich ließen wir in Paris auch die obligatorischen Touristenziele wie den Eifelturm oder Notre Dame nicht außer Acht. Viel schöner fanden wir es jedoch, oftmals die kleinen Kirchen am Rande, wie St. Joseph, oder eher unbekannte Highlights wie die Freiheitsstatue von Paris zu bewundern. Besonders genossen wir auch die Spaziergänge an der Seine - und genossen das wirklich beste Eis der Welt auf der Seine-Insel Ile de la Cité.

Nach vier Tagen ging es weiter an die normannische Küste, wo wir die raue See erleben und die Spuren von Claude Monet finden wollten. Erste Station war Le Havre, eine Stadt, die zum Weltkulturerbe der UNESCO gehört. Sie hat ein interessantes Stadtbild - doch vor allem der Strand ist unheimlich schön. Wie sich dort die Wellen des Atlantiks brechen, ist ein Erlebnis.

Noch atemberaubender war dies jedoch in Etretat zu erleben, wohin wir einen Tagesausflug machten. Das Städtchen ist winzig, dort gibt es definitiv mehr Touristen als Einwohner. Doch findet man tatsächlich noch (wenige) Ecken, die nicht zu überlaufen sind. Zu den Zeiten, wo Claude Monet dort malte, muss es jedoch ruhiger gewesen sein. Dennoch weiß man auch heute, was ihn dort so begeisterte. Die Felsen, welche bis weit ins Meer hineinreichen, sind atemberaubend. Ebenso ist es der Blick von der Felsenküste aus über das Meer.

Den letzten Tag in der Normandie - Maria Himmelfahrt - verbrachten wir mit einem Kirchenbesuch und einem weiteren Strandaufenthalt - leider bei regnerischem Wetter, was man in der Normandie nicht vermeiden kann. Schließlich ging es - nochmals mit einem Tagesaufenthalt in Paris - wieder zurück nach Deutschland.

Anonym

Ferienhäuser in der Umgebung

weitere Ferienwohnungen und Hotels nahe Paris und die Normandie - Frankreichs unterschiedlichste Seiten

Unsere Experten

Heute von 08:00 - 22:00 Uhr für Sie am Telefon:

Auszeichnungen & Feedback

Testurteil
"sehr gut"
Berechnet aus
4.638
Bewertungen
Berechnet aus
7.680
Bewertungen
 
41.285
Personen gefällt
tourist-online
 
1.028 Personen
empfehlen
tourist-online