Ferienwohnungen und Ferienhäuser in Blankenrath

0251 38480 800

+49 251 38480 800

(aus dem Ausland)
Heute von 08:00 - 22:00 Uhr telefonisch erreichbar!

415 Unterkünfte erfüllen diese Kriterien.

Top Regionen und Orte

415 Unterkünfte
Karte anzeigen
(Seite 1 von 21)

Informationen zu Blankenrath

Tipps aus Kundenbewertungen anderer Unterkünfte in der Umgebung:

Ausflugtipps: Die Stadt Cochem mit Reichsburg, Moselbad, Sessellift und hübscher Shopping-Altstadt ist unbedingt einen Ausflug wert. Im Freizeitpark in Klotten, gibt es sehr viele Tiere zu beobachten und die schönste Falknerei, die wir bisher gesehen haben. Vorführung vor der herrlichen Eifelkulisse. Außerdem jede Menge Fahrspaß vom Karussell bis zur Achterbahn. Wanderer sollten sich auf die Traumpfade begeben. Wir waren in Monreal, wo der Pfad am Parkplatz Bahnhof beginnt. Hier kann man auch gut eine kleine STrecke um die Burgruinen wandern und das Fachwerkörtchen mit sehenswerter Töpferei (tägl.geöffnet) besichtigen. Ein Ausflug nach Andernach führte uns durchs Erlebniszentrum, wo es sehr viel um Vulkane und Geysire zu erforschen und experimentieren gab. Dann ging es mit dem Schiff zum Geysir und wieder zurück. Auch ein Besuch der Burg Eltz ist zu empfehlen. Ein schöner Fußweg von etwa 1km führt zur herrlich versteckt gelegenen Burg die mit ihrer großen Schatzkammer auch eine Besichtigung von innen belohnt. Wer nicht gut zu Fuß ist kann auch einen Chutle-Bus nutzen. (Auch hier eine Station eines Traumpfades) Aus einem Urlaub 2006 in Mayen zu empfehlen: Im Sommer ist das Freibad in Mayen mit einer herrlichen, hangverlegten Wasserrutsche fast ein Muß. Wer mit Kindern etwas unternehmen möchte ohne die Eifel erkunden zu wollen Kann einen schönen Tag im Trolli-Park verbringen. Hier kann man auch bei schlechtem Wetter viel Spaß haben. Allerdings würde man dann vielleicht bedauern, die vielen tollen Außenangebote nicht nutzen zu können. Auch ein Besuch des Schieferbergwerkes unter der Burg in Mayen , war für Groß und Klein ein schönes Erlebnis. Wie ein Märchenschloß, im Waldgebiet nicht weit von Mayen, liegt Schloß Bürresheim. Hier Fühlt man sich irgendwie zurückversetzt in lang vergangene Zeit.

Von: Anonymer Kunde Bewertung vom: 19.04.2012 Für Unterkunft: 706406

Ausflugtipps: Gegenüber dem Deutschen Eck, mit der Seilbahn zur Burg Ehren-Breitstein, wofür man einen ganzen Tag Besichtigung einplanen sollte (mit Weinprobe), liegt dahinter das Dorf Arenberg. Dort gibt es die bemerkenswerte St. Nikolaus Kirche. Der Pfarrer Kraus ließ mit Geldern der Königin Viktoria und vielen Eigenleistungen der Gemeindemitglieder, den Kircheninnenausbau, die Kapelle und und und bauen. Es ist ein ganzer Park mit der religiösen Geschichte, getrennt durch eine Straße,entstanden. Die armen Leute brachten u.a. Schlacke aus der Fabrik, bunte Steine aus den Bergwerken, Muscheln um ihre Kirche hübsch auszugestalten. Die reichen Kinder brachten Murmeln, die Armen formten aus Ton,Zierde für das Taufbecken. Ohne Licht ist die Kirche sehr dunkel. Mit einem Reiseführer, der die Geschichte kennt, möchte man wenigstens einen halben Tag dort verbringen. Burgen über Burgen, die machen Spaß, die Geschichten sind interessant. Bobbard gefiel uns ebenso sehr. Das Dorf Sevenich, neben Emmelshausen, hat auch eine alte, bemerkenswerte Kirche, mit einer uralten Linde, an der Straße. Der hübsche Kirchturm zog uns an. Gegenüber der Kirche lebt der Küster, dieser hat uns durch die Kirche geführt und darüber berichtet. Die Katze Blümchen war immer dabei.

Von: Brigitte Hüneke Bewertung vom: 09.07.2014 Für Unterkunft: 146727

Ausflugtipps: Wanderweg zur Burg Thurant - entweder etwas leichter durch den Wald oder im direkten Anstieg auf der Moselseite; in jedem Fall empfehlenswert. Cochem - zwar etwas überlaufen, aber tolles Flair Koblenz - empfiehlt sich mit einer Fahrt per Auto nach Boppard und von dort mit dem Schiff nach Koblenz. Es gibt ein recht günstiges Kombiticket (Schifffahrt BOPPARD->KOBLENZ->BOPPARD inklusive Fahrt mit der Seilbahn in Koblenz zur Festung Ehrenbreitstein und zurück, sowie Eintritt in die Festung selbst). Burg Eltz - einfach sehenswert; eine Führung lohnt sich allemal - nur wenn möglich Vormittag oder unter der Woche, sonst kann's etwas eng werden. Für den doch etwas bergigen Weg vom Parkplatz zur Burg gibt's einen kleinen Pendelbus - für "Schwergänger" und "Schwerenöter". Vulkanpark - speziell eine Führung durch den Lavakeller ist zu empfehlen. Der Lavadome ist eher etwas für Familien mit Kindern (Audio-visuelle Show und "mitmach"-Museeum. Laacher See - zum Wandern, Baden und für Interessierte: das Kloster Maria Laach (kann aber nur zu einem sehr kleinen Teil besichtigt werden).

Von: Klaus E. Bewertung vom: 11.09.2012 Für Unterkunft: 754796

Ausflugtipps: Wichtig für Reisende ohne Auto ist die Buslinie 344 nach Mayen. Es gibt zwei Haltestellen in Virneburg, etwa 5 Minuten von "Haus Burgblick" entfernt. Eine Busfahrt nach Mayen-Ost mit Hund kostet ca. 7 Euro und dauert etwa eine halbe Stunde (15 Kilometer). Von Mayen-Ost aus kommt man dann mit Bus und Bahn überall hin: Monreal, Koblenz, Cochem...Vielleicht 500m vom Bahnhof Mayen-Ost entfernt befindet sich ein Einkaufszentrum mit Aldi, Lidl, Hit, Deichmann usw. - wie gesagt, in Virneburg selbst kann man nicht einkaufen. Aber man muß planen: der Bus fährt eben nur ich glaube 4x am Tag, das erste mal um 8.55h ab Virneburg-Brücke. Zum Wandern empfehlenswert: "der Traumpfad" rund um Virneburg herum, sehr gut ausgeschildert, ich bin an einem Tag ich glaube 7 Stunden durch den Wald gewandert ohne mich zu verlaufen, sowie der "Vulkanweg" des Eifelvereins, Wanderweg Nr. 13 (?), da kommt man zu Fuß bis nach Mayen, bzw. wenn man in Kürremberg nach Reudelsterz abbiegt über die Landstraße nach Monreal.

Von: Kurt Wittig Bewertung vom: 09.02.2013 Für Unterkunft: 236235

Ausflugtipps: Auch nach zwei Wochen haben wir viele mögliche und nicht beschwerliche Wanderungen leider nicht mehr durchführen können, weil die Zeit nicht mehr reichte. Es ist eine vielseitige Landschaft mit ihren Burgen und Maaren, die man natürlich nach kurzer Fahrt besuchen sollte. Nach knapp einer Stunde Fahrzeit ist man in Trier, der ältesten Stadt Deutschlands, die auch heute noch von der römischen Herrschaft der Antike geprägt ist. Eine Studentenstadt mit Charme und Flair. Unbedingt besuchenswert. Die Umwanderung des "Jungferweihers" bei Ulmen ist landschaftlich besonders empfehlenswert. Wer gerne mit örtlicher Genehmigung in einem Maar schwimmen möchte, sollte das "Meerfelder Maar" westlich von Manderscheid mit seiner sehenswerten Ruine "Niederburg" besuchen.

Von: Udo L., Mülheim an der Ruhr Bewertung vom: 27.06.2015 Für Unterkunft: 942168

Ausflugtipps: Trier (Start Touristenbähnchen vor der Porta Nigra) und Cochem (Start Touristenbähnchen an der alten Brücke). Schöner Sessellift in Cochem, dort auch Moselrundfahrt mit dem Schiff und Besuch mit Führung in der Senfmühle an der Alten Brücke einplanen. Wichtig ist Andernach mit dem Kaltwassergeysier und der Brubbel in Wallenborn. Maarmuseum in Manderscheid. -Wanderung von der Wohnung aus zur Aussichtsplattform auf der Achterhöhe http://www.ulmen.de/vg_ulmen/Tourismus/Ausflugtipps/Achterh%C3%B6he%20Lutzerath/ -Eine schöne Aussicht hat man auch von dem Turm http://www.vulcanoplattform.de/ in Steineberg. -Vulkanbombe und Vulkanhaus in Strohn http://www.steine-und-minerale.de/artikel.php?f=3&topic=3&ID=80&titel=Steinerne%20Zeugen%20-%20Vulkanbombe%20Strohn

Von: Richard G., Frankfurt am Main Bewertung vom: 25.08.2013 Für Unterkunft: 4397927

Gastronomie: Da ich in der 1. Septemberwoche vor Ort war und die meisten Strausswirtschaften noch geschlossen hatten, habe ich mich vorwiegend selbst versorgt. meine Ruhe haben wo Abends bin ich immer die wenigen Schritte zur Moselpromenade gelaufen, und habe täglich in einem anderen Lokal mein Weinchen geschlürft - Alle sehr schön, gepflegt und mit netter Bewirtung ! Auf der anderen Moselseite, die über ein Brückchen schnell zu Fuss erreichbar ist, gibt es zahlreiche weitere Restaurantes, Geschäfte und diverse Ausgehmöglichkeiten, die ich aber aufgrund der Kürze der Zeit und der Tatsache, dass ich meine Ruhe haben wollte, allesamt ungenutzt liess - vielleicht beim nächsten Mal ?

Von: Ute Ellen Wenzel Bewertung vom: 03.10.2013 Für Unterkunft: 516590

Ausflugtipps: Bernkastel-Kues 10 km - nette kleine Moselstadt, viele schöne Kaffees, in der Hauptsaison recht viele Touristen Wittlich 10 km - Einkaufen und Tanken, STadt selbst ist nicht so schön, dafür gibt es einen tollen Sportpark mit Minigolf, Boule-Platz und einem sehr schönen Schwimmbad(Freibad) Cochem - 50 km - die Burg ist sehr schön, die Stadt lädt zum Bummeln und Kaffeetrinken direkt an der Mosel ein. Leider recht preisintensiv und alles auf Touristen eingestellt. Bootstouren gibt es in alle Richtungen. Koblenz - ca 1 h Autofahrt - sehr empfehlenswert. Trier - unbedingt besuchen und Zeit für Parkplatzsuche einplanen! Parkhäuder sind aber ausgeschildert. Innenstadt verbindet Einkauf und Historie. Den DOm und die Liebfrauenkirche sind ein Muss!

Von: Ingo und Daniela Kappe Bewertung vom: 13.08.2013 Für Unterkunft: 728199

Ausflugtipps: Einen Ausflug nach Idar Oberstein lohnt sich auf jeden Fall und ist nicht allzu weit weg. So wie ein Ausflug nach Trier lohnt sich auf jeden Fall auch. Des weiteren können Sie die Gegend erkunden es bieten sich auch viele Möglichkeiten in der Stadt selbst. Wir selbst haben einen Ausflug nach Koblenz gemacht zum Beispiel zum Deutschen Eck sind aber ca. 100 km zu fahren einfache Tour. Mit dieser Tour haben wir auch mit einen Trip zur Burg Eltz gemacht. Ein Tipp abends an der Mosel spazieren gehen und in einer Sraußenwirtschaft ein Gläschen Wein trinken.Zb.in Wehlen Mal das Kloster Machern Besuchen mit eigener Brauerei sowie Brennerei ca.3 Km.

Von: Werner Betz Bewertung vom: 10.09.2012 Für Unterkunft: 779118

Ausflugtipps: cochem ,traben-trarbach. bernkastel-kues,zell,krövt und natürlich eine moselschiffs-fahrt darf nicht fehlen.da wir sehr schöenes wetter hatten (30°c-35°c)haben wir das schwimmbad in zell besucht und waren sehr über die eintrittspreise überrascht .für 1 erw. und 1 kind eine tageskarte nur 7,90 Euro. vorm zu bett gehen haben jeden abend die mosel besucht um auf und abfahrende schiffe zu bestaunen und enten und schwäne zu füttern .da wir den hunsrück schon etwas kennen und es nur 38km bis dort sind haben wir auch dort einen tag verbracht.

Von: jürgen glaser Bewertung vom: 29.07.2013 Für Unterkunft: 468803

Freizeit & Kultur

Bartholomäuskapelle (Korweiler)Burg BalduinseckBurg Kastellaun
Burg TreisHochkesselKaiser-Wilhelm-Tunnel
Kloster EbernachKloster Maria EngelportKloster Stuben
Marienburg (Mosel)Mont Blanc de CheilonPrinzenkopf
Pydna (Raketenbasis)Wohnrother Bach

Hochkessel

Bei dem Hochkessel handelt es sich um einen 421 Meter hohen Berg in Rheinland-Pfalz, der sich an der Mosel zwischen den etwa 500 bzw. rund 1.000 Einwohner großen Gemeinden Neef und Ediger-Eller befindet. Er ist als Wanderziel und Aussichtspunkt beliebt und auch für die Ruine einer Burg bekannt, die noch auf die keltische Zeit in dieser Region zurück datiert. ... mehr

Prinzenkopf

Der Prinzenkopf ist ein 233 Meter hoher Berg auf dem Gebiet der etwa 900 Einwohner großen rheinland-pfälzischen Gemeinde Pünderich an der Mosel, welcher als Ausflugsziel beliebt ist. Der Berg, welcher von einem Eisenbahntunnel durchquert wird, befindet sich an einer von der Mosel hier beschriebenen Schleife, so dass man von seinem Gipfel aus in beide Richtungen einen Blick auf den Fluss hat. Auf seinem Gipfel steht ferner ein Aussichtsturm. ... mehr

Marienburg (Mosel)

Die Marienburg an der Mosel in Rheinland-Pfalz befindet sich an der bekannten Moselschleife an der Zeller Hamm bei den Gemeinden Pünderich, Alf und Bullay. Sie entstand ursprünglich als Nonnenkloster des Augustinerinnenordens, welches jedoch 1515 aufgelöst wurde. Hiernach wurde die strategisch günstig auf dem Petersberg gelegene Anlage zu einer Festung ausgebaut. Nach dem Zweiten Weltkrieg gelangte die Burg wieder in den besitz der Kirche und wird seitdem als Zentrum für Jugendarbeit genutzt. ... mehr

Kloster Ebernach

Das Kloster Ebernach befindet sich in Rheinland-Pfalz in der Ortschaft Sehl, welche einen Teil der Gemeinde Cochem darstellt. Seine Geschichte reicht bis ins Jahr 1130 zurück, als es durch die Benediktiner gegründet wurde; heute indessen untersteht es dem Orden der Franziskanerbrüder vom Heiligen Kreuz. Es fungiert heute als betreute Wohneinrichtung für geistig behinderte Menschen. ... mehr

Kloster Stuben

Das heute nur noch als Ruine erhaltene Kloster Stuben befindet sich an der Mosel in Rheinland-Pfalz und liegt in der Nähe der rund 800 Einwohner großen Gemeinde Bremm. Es wurde um 1137 herum gegründet und war fortan ein Nonnenkloster der Augustiner-Chorfrauen. Aufgehoben wurde die Gemeinschaft im Jahr 1802, wonach die Gebäude großteils abgerissen wurden. ... mehr

 

weitere Sehenswürdigkeiten im Hunsrück

Reiseberichte

B42 – Traumstrecke von Bonn nach MainzCamping am PulvermaarCampingurlaub an der Mosel
Campingurlaub Senheim an der Mosel – ein Fluß mit Me(e)hrwertDeutschland ist eine Reise wert, heute: die Loreley!Die Mittelmosel - immer eine Reise wert
Ein geschliffener Juwel direkt an der MoselErholsamer Familienurlaub an der MoselKurzurlaub in Daun
Meine erste Frankreich Erfahrung seit 20 JahrenMosel, Riesling und Kartoffelhaus – Urlaub in der HeimatRundreise Mittelrheintal
Traben-Trarbach - Ein Winzerort an der MoselWanderung zum Römerturm in Dillweiter Reiseberichte im Hunsrück

Mosel, Riesling und Kartoffelhaus – Urlaub in der Heimat

REISEBERICHT TEIL II Bereits in meinem ersten Reisebericht ("Campingurlaub Senheim an der Mosel – ein Fluß mit Me(e)hrwert") erzählte ich darüber, wie schön die eigene Heimat sein kann. Urlaub auf Balkonien war gestern, heutzutage ist das Kennenlernen der eigenen Umgebung modern und das bedeutet raus in die Natur und Erkundungen in der eigenen Umgebung wagen. Für uns zumindest. Hier ist also Teil II vom Erlebnis: Selbstorganisierter Urlaub. Eckdaten der Reise zur Erinnerung: Los ging es von Niedersohren im Hunsrück. Vier Urlaubstage und drei Nächte waren eingeplant, Reiseziel ... mehr

Meine erste Frankreich Erfahrung seit 20 Jahren

Als Kleinkind im Alter von 3 Jahren nahmen mich meine Eltern schon ein Mal nach Frankreich mit in den Urlaub. Aber man kennt das, in einem derart jungen Alter bleiben nur wenige Erinnerungen erhalten. Diese waren verschwommen und ich erinnere mich nur an einen Campingplatz überwuchert mit Disteln und holländischen Nachbarn.Also beschloss ich im Alter von 23 Jahren noch ein Mal dieses Land, zu besuchen. Mein Freund ist sehr frankophil und schwärmt immerzu von Frankreichs Kultur und der Lebensart der Menschen dort.Durch die Seite CouchSurfing.org hab ich schnell eine geeignete Möglichkeit ... mehr

Wanderung zum Römerturm in Dill

Es war einer jener frischen nebeligen Herbstmorgen, an dem ich mich entschloss, den nicht weit von meinem Heimatdorf entfernten Abschnitt des Ausoniusweges einmal näher zu erkunden. Dieser Wanderweg wurde benannt nach dem gallorömischen Schriftsteller Decimus Magnus Ausonius (310-393 u.Z.) und markiert die seit dem ersten Jahrhundert u.Z. bestehende Verkehrsverbindung zwischen Bingen und Trier.Ich begann meine Wanderung an dem kleinen Parkplatz wenige Hundert Meter hinter dem Ortsausgang des malerischen Fachwerkdörfchens Dill. Ich entschied mich für den Weg Richtung Bingen, der mich zum ... mehr

Campingurlaub Senheim an der Mosel – ein Fluß mit Me(e)hrwert

Wir wollten von Niedersohren nach Beilstein. Nicht mit dem Zug, dem Auto oder dem Fahrrad, sondern zu Fuß und per Tramping. Ein selbstorganisierter Urlaub sozusagen. Abenteuer und Freiheit, mit ein wenig Abwesenheit waren gewiss. Das idyllisch gelegene Beilstein im Landkreis Cochem-Zell an der Mosel ist wohl eines der Adressen, wenn man in Rheinland-Pfalz Urlaub macht. Dieser Reisebericht schafft es aus Platzgründen leider nur bis nach Senheim. Der Ort liegt 6,2 km entfernt von Beilstein. Bei Bedarf kann er aber fortgesetzt werden :-) Das kuriose ist, wir wohnten eigentlich nur rund 40 ... mehr

Campingurlaub an der Mosel

Es gibt doch nichts schöneres als einen entspannenden Campingurlaub, das dachten wir, meine Familie und ich, uns auch. Auch dachten wir uns, wieso weit fahren wenn man den Campingurlaub praktisch vor der Nase haben kann. Also mieteten wir uns einen kleinen Campingwagen, packten unsere sieben Sachen und fuhren in das 30 Minuten entfernte Cochem. Cochem Cochem liegt direkt an der Mosel, hoch auf einem Berg kront die Cochemer Reichsburg.AnkommenAm Ende der langen Straße entlang der Mosel konnte man schon von weitem die wunderschöne Reichsburg sehen. Der Campingplatz lag etwas abgelegen an der ... mehr

Radius 15 km
Die Koordinaten wurden automatisiert zugewiesen und entsprechen evtl. nicht der exakten Lage der Unterkunft. In der Regel wird der Mittelpunkt des nächstgelegenen Ortes angezeigt.

Unsere Experten

Heute von 08:00 - 22:00 Uhr für Sie am Telefon:

Auszeichnungen & Feedback

Testurteil
"sehr gut"
Berechnet aus
5.050
Bewertungen
Berechnet aus
4.104
Bewertungen
 
43.299
Personen gefällt
tourist-online
 
765 Personen
empfehlen
tourist-online