Ferienwohnungen und Ferienhäuser in Kol. Spreewiesen

0251 38480 800

+49 251 38480 800

(aus dem Ausland)
Heute von 09:30 - 20:00 Uhr telefonisch erreichbar!

592 Unterkünfte erfüllen diese Kriterien.

Top Regionen und Orte

592 Unterkünfte
Karte anzeigen
(Seite 1 von 30)

Informationen zu Kol. Spreewiesen

Tipps aus Kundenbewertungen anderer Unterkünfte in der Umgebung:

Ausflugtipps: Den Fernsehturm mit 54,-€ Eintritt für unsere Familie und vom Personal angekündigten zwei Stunden Wartezeit haben wir angesichts dieser Tatsachen aus dem Programm gestrichen. Stattdessen haben wir dem Sealife- Center einen Besuch abgestattet und waren begeistert. Keine verwirrenden Gänge etc., so dass man am Ende sicher sein konnte, auch alles gesehen zu haben. Das ist für Leute jeden Alters interessant. Außerdem haben wir das DDR- Museum besucht, was wir auch weiterempfehlen können. Das Kommunikationsmuseum (Kinder unter 16 Jahre haben dort freine Eintritt!) hat uns auch super gefallen, von den ballspielenden Robotern bis zur guten alten Rohrpost und der Schatzsammlung im Keller. Außerdem kann mit einem Tagesticket jederzeit in die Buslinien 100 und 200 einsteigen, wo man im Doppeldecker die Stadt besichtigen kann. Das ist für diesen Preis (ich glaube, 3,- €/Fahrt, wenn man kein anderes Ticket hat)natürlich unkommentiert, aber ein bisschen verraten ja auch die Namen der Haltestellen, wo man sich gerade befindet. Das ist zumindest eine preiswerte Stadtrundfahrt und man kann ein- und austeigen, wo man will, falls es den Kindern zu langweilig werden sollte.

Von: B. Graf Bewertung vom: 12.11.2012 Für Unterkunft: 436915

Ausflugtipps: Muss: Marco Polo Reiseführer Berlin. Den gibt es im handlichen Taschenformat für 10 EUR und ist jeden Cent wert. Einfach alles abklappern was drin steht, dann hat man Berlin komplett entdeckt. Muss: - Fernsehturm (Tipp: Tisch online reservieren, dann gibt es keine Wartzeiten am Lift...) - Reichstagskuppel (Anmeldung online mnd. 3 Tage vorher ist Vorschrift) - Nikolaiviertel - Wannsee - DDR-Museum - Dom - Naturkundemuseum - Technikmuseum - Brandenburger Tor - Mauermuseum Bernauer Straße - Checkpoint Charlie - Straße unter den Linden - Potsdamer Platz - Siegessäule - Schiffshebewerk Niederfinow - Spreewald (Lübbenau mit Kahnfahrt)

Von: Anonymer Kunde Bewertung vom: 08.09.2011 Für Unterkunft: 203793

Ausflugtipps: + super schönes ferienhaus + sehr gemütlich + viel platz + relativ ruhiges Umfeld + süßer kleiner Garten + tolle Küche/aber Topflappen wären toll... + der indische Imbiss (Flyer liegen aus) ist zu empfehlen (schnelle Lieferung und leckeres Essen) - nur 1 parkplatz vorhanden - bei einem Haus was bis 7 oder 8 Personen vermietbar ist sollten auch 2 Parkplätze zur Verfügung stehen - wenn man in der straße dann selbst noch parken will (mit einem 2. Auto) ist dies unmöglich und führt zu sehr viel Ärger mit dem Nachbarn. - Auch ist ein Parken in der Straße nicht möglich wegen der LKW's der Fa. Neumann - Wasser wird während des Duschens/Badens eisekalt und es braucht Ewigkeiten wieder warm zu werden - in der Küche fehlen Vorhänge/Sichtschutz - Klingel funktioniert nicht

Von: Diana H. Bewertung vom: 10.02.2015 Für Unterkunft: 372228

Gastronomie: In der Feuerbachstraße liegt ein kroatisches Restaurant, was zwar etwas altbacken, dafür aber gemütlich wirkt. Die Bedienung ist sehr nett und das Essen einfach super. Besonders zu empfehlen ist der Grillteller. Direkt an der Ecke Feuerbachstraße/Alsenstraße ist ein indisches Restaurant wo man sehr lecker Cocktails trinken kann und super nett bedient wird. Das Essen konnten wir leider nicht probieren, aber haben es für den nächsten Berlinbesuch fest vor. Nicht zu empfehlen ist die Bar/Café Feuerbach, die Bedienung ist unfreundlich und die Einrichtung ist auch nicht sehr schön.

Von: Anonymer Kunde Bewertung vom: 08.06.2012 Für Unterkunft: 617331

Ausflugtipps: Wir haben ein umfangreiches Besichtigungsprogram durchgeführt.Vor Urlaubsantritt haben wir uns Prospekte vom Tourist-Info Potsdam schicken lassen und weitgehend die Touren vorgeplant. Die Broschüre der Potsdamer-Verkehrsbetriebe sind ausgezeichnet und machen die Ausflüge zu einem Vergnügen.Der Parkplatz liegt hinter dem Bahnhof (10 Tage 9€ )geht man durch den Bahnhof nach vorne , hat man alle Bus-und Straßenbahn- lienien zur Auswahl.Im Bahnhof ist ein Touristik-Info-Büro,da kann man Fahrkarten kaufen. Schloss-Sanssouci-Besichtigung kann man hier vorbuchen.Die Fritz-Ausstellung sollte bereits von zu Hause gebucht werden.

Von: Uwe Huismann Bewertung vom: 15.09.2012 Für Unterkunft: 483503

Ausflugtipps: Berlin ist sehr gut mit der Regionalbahn zu erreichen. Dort sollte man alle bekannten Sehenswürdigkeiten besichtigen und zusätzlich ein große Brückenfahrt z.B. mit der Stern und Kreis Schifffahrt ab Jannowitzbrücke machen. Ganz besonders zu empfehlen ist eine private Stadtrundfahrt mit der Firma Kunick und Bürger. Potsdam mit all seinen Sehenswürdigkeiten ist genau wie Berlin eine mehrtägige Besichtigung wert. Für technisch Interessierte sollte das Schiffshebewerk Niederfinow mit auf dem Programm stehen.

Von: Anonymer Kunde Bewertung vom: 26.07.2010 Für Unterkunft: 470073

Gastronomie: Für Familien mit Kindern ist am Bayerischen Platz das Bella Italia (sowohl das Restaurant, als auch die Eisdiele gegenüber) sehr empfehlenswert. In der Eisdiele kann man auch gut frühstücken. Wenn man gerne mal etwas schicker sitzen und speisen möchte, dann ist ein Besuch der Fischerhütte am Schlachtensee (dort kann man auch Baden)optimal. Die Fischerhütte hat noch zusätzlich einen rustikaleren Biergarten, für das "einfachere" Einkehren.

Ausflugtipps: Zu empfehlen ist auf jeden Fall ein Besuch der Reichstagskuppel (Achtung: schriftliche und frühzeitige Anmeldung per Internet etc. jetzt unbedingt erforderlich!. Interessant für Familien mit technikbegeisterten Kindern ist auch das Technikmuseun in Kreuzberg mit Exponaten zu den Themen Schifffahrt, Eisenbahn, Flugzeuge etc.

Von: Anonymer Kunde Bewertung vom: 05.03.2012 Für Unterkunft: 332651

Gastronomie: Türkisches Restaurant "Hasir" Nähe Hackesche Höfe ist zu empfehlen, außerdem hier auch "Barcomi's Deli" in einem Durchgang von der Gips- zur Sophienstraße zum Frühstücken, Kaffeetrinken... Ansonsten gibt es in ganz Berlin ein RIESEN-Angebot an tollen Restaurants, Cafes usw, dass man sich oft gar nicht entscheiden kann. Für Schokoladenliebhaber empfiehlt sich Laden und Cafe von "Fassbender und Rausch" in der Nähe vom Gendarmenmarkt.

Von: Angela P. Bewertung vom: 19.06.2013 Für Unterkunft: 498604

Ausflugtipps: Berlin - wer da nichts findet hat selber Schuld! Auf alle Fälle sollte man den Tierpark (nicht Zoo!) besuchen. Dieser ist wesentlich schöner, da im Grünen gelegen. Zudem ist er weitläufiger. Sehr große Artenvielfalt. Allerdings muss man schon gut Zufuss sein. Mit dem Auto beträgt die Entfernung ca. 12 km - Parkplätze sind in unmittelbarer Nähe reichlich vorhanden. Günstig ist das Parkhaus gegenüber dem Haupteingang. Der Tierpark ist auch mit öffentlichen Verkehrsmittel gut zuerreichen. (TRAM, U-Bahn, Bus)

Von: Anonymer Kunde Bewertung vom: 11.08.2011 Für Unterkunft: 436915

Freizeit & Kultur

Ballhaus SpandauBerliner WaldbühneFriedhof Heerstraße
Kaiserin-Auguste-Viktoria-SäuglingsheimKarolingerplatzLangemarckhalle
Olympiagelände BerlinOlympiastadion BerlinSchleuse Spandau
U-Bahnhof Neu-WestendU-Bahnhof Olympia-StadionU-Bahnhof Ruhleben
U-Bahnhof Theodor-Heuss-PlatzZitadelle Spandau

U-Bahnhof Ruhleben

Der U-Bahnhof Ruhleben befindet sich im westlichen Berliner Stadtbezirk Charlottenburg-Wilmersdorf und ist bis heute das westliche Ende der zum Kleinprofilnetz zählenden Linie U2. Er wurde im Jahr 1929 eröffnet und wurde, wie zahlreiche andere Berliner U-Bahnhöfe, vom schwedischen Architekten Alfred Grenander gestaltet. Auch für den Bezirk Spandau ist er von Bedeutung und wurde bereits vor Jahrzehnten für die große Zahl an umsteigenden Reisenden baulich angepasst. ... mehr

U-Bahnhof Olympia-Stadion

Der Berliner U-Bahnhof Olympiastadion ist schon seit 1913 in Betrieb, liegt am westlichen Abschnitt der Linie U2 im Westend und ist für Technikfreunde auch aufgrund des U-Bahn-Museums interessant, das in seinem Inneren eingerichtet wurde. Sein heutiger Gebäudekomplex wurde von Alfred Grenander in Vorbereitung auf die Olympischen Spiele des Jahres 1936 entworfen und im Vorfeld der Fußball-Weltmeisterschaft von 2006 umfassend saniert. In der Nähe befindet sich zudem die U-Bahn-Werkstätte Grunewald. ... mehr

U-Bahnhof Neu-Westend

Der Berliner U-Bahnhof Neu-Westend befindet sich im westlichen Stadtbezirk Charlottenburg-Wilmersdorf an der zum Kleinprofilnetz zählenden Linie U2, deren Strecke zu den frühesten Berliner U-Bahn-Linien gehört. Nachdem er zwischen 1908 und 1913 schon in Erwartung der Streckenverlängerung bis Ruhleben vorbereitet worden war, konnte er im Jahr 1922 in Betrieb genommen werden. In den Jahren 1986 und 1987 wurde er umfassend saniert. ... mehr

Berliner Waldbühne

Die Berliner Waldbühne ist eine hauptsächlich für Konzerte genutzte Freilichtbühne am Rande des Olympiageländes in Berlin-Westend. Sie wurde wie die anderen Bauten des Geländes im Zuge der Olympischen Spiele 1936 errichtet und orientiert sich mit ihrer Bauform an antiken griechischen Theatern. So wurden die Zuschauerränge an den Hang einer Schlucht angelegt, ansteigend mit zunehmender Entfernung von der Bühne. Dies führt zu einer sehr guten Akustik. Ursprünglich trug die Berliner Waldbühne den Namen Dietrich-Eckart-Freilichtbühne – der Namensgeber war Anhänger des ... mehr

U-Bahnhof Theodor-Heuss-Platz

Der U-Bahnhof Theodor-Heuss-Platz befindet sich im Berliner Stadtbezirk Charlottenburg-Wilmersdorf unweit des bekannten Funkturms. Er wurde in der damals noch eigenständigen Stadt Charlottenburg im Jahr 1908 eröffnet und liegt an der heutigen Linie U2, die zum sogenannten Kleinprofilnetz mit vier Linien zählt, das betrieblich mit dem Großprofilnetz aus sechs Linien nicht kompatibel ist. Seinen heutigen Namen erhielt der Bahnhof sechs Tage nach dem Tod von Theodor Heuss im Jahr 1963. ... mehr

 

Zitadelle Spandau

Reiseberichte

BerlinBerlin 2011Berlin - eine Städtereise
Berlin - Hauptstadt mit HerzEin Wochenende in Berlin mit Kind! Wunderbar!Hinter dem Horizont
Holland - Frau Antje besuchen„Ich hab´noch einen Koffer in Berlin...“- Millionenmetropole mit Herz und EspritKurztrip in die Metropole - Berlin von seiner schönsten Seite
Kurztrip nach BerlinKurzurlaub BerlinMulti-Kulti in Berlin
Städtereise nach BerlinUrlaub in der Hauptstadt

Multi-Kulti in Berlin

Wir wollten einfach mal wieder ein Wochenende ausspannen und uns vom Arbeitsalltag erholen, was liegt da näher als ein selbstorganisierter Wochenendausflug in unsere schöne Hauptstadt Berlin?! Und so machten wir uns am Samstagmorgen nach einem entspannten Frühstück auf den Weg nach Berlin… Unser erster Anlaufpunkt war das sea life Berlin an der Spandauer Straße. Gut ausgeschildert und mit eigener Tiefgarage war die Anreise zu dieser Sehenswürdigkeit sehr entspannt. Da wir bereits vorab im Internet gegen einen geringen Aufpreis VIP-Tickets erstanden hatten, konnten wir uns an allen ... mehr

Berlin

Einfach mal weg das war mein Wunsch. Ohne Kind und Kegel, etwas erleben und mal so richtig ausschlafen. Da kam es mir gelegen, das ich für vierzehn Tage nach Berlin eingeladen wurde. Ich freute mich sehr und packte meinen Koffer, natürlich wie das so typisch ist viel zu voll. Aber wer möchte schon zurück fahren, weil er den Lieblingsschuh vergessen hat. Also wurden aus einen Koffer, gleich mal zwei. Da ich mit dem Auto anreisen wollte, war eine Gewichtsbegrenzung für mich auch nicht das Thema. Ich startete meine Fahrt an einem Freitagnachmittag, denn alle Autobahnen führen ja nach ... mehr

Hinter dem Horizont

Seit Wochen freute ich mich schon auf diesen Kurzurlaub nach Berlin. Ich liebe Berlin. Berlin ist für mich das pure Leben - es ist nicht so öde und langweilig wie in meinem verschlafenen Dorf. Kaum bin ich in Berlin, habe ich gute Laune und fühle mich wohl. In Berlin ist immer etwas los. Wie immer führte mich mein erster Weg zum Fernsehturm. Ich begrüße ihn gern persönlich und rede mir ein, er erwartet das von mir. Er ist natürlich zu stolz, um zu zeigen, dass er sich freut. Ich weiß, ich spinne. Aber so geht es mir nun einmal in Berlin.Langsam schlenderte ich zu den Hackschen Höfen, ... mehr

Kurzurlaub Berlin

Endlich stand der lang geplante Hotelurlaub kurz bevor: Unser Kurztrip in die Hauptstadt Deutschlands. Geplant war, ein Wochenende in Berlin zu verbringen. Um zu unserem Wunschziel zu gelangen, wollten wir bereits am frühen Morgen mit dem Zug fahren. Unseren Plan konnten wir jedoch aufgrund verschiedener Zwischenfälle bei der Bahn leider nicht in der geplanten Zeit umsetzen und so kamen wir erst am späten Nachmittag, sehr geschafft von der langen Fahrt, in der Großstadt an.Nach einer kurzen Fahrt mit der S-Bahn erreichten wir unsere einfache und sehr zweckmäßig eingerichtete Unterkunft. ... mehr

Berlin 2011

Im Februar dieses Jahres ging es mal wieder nach Berlin. Nachdem wir im Hotel eingecheckt haben konnte unser selbstorganisierter Stadturlaub in Berlin beginnen.Am ersten Tag ging es dann erst mal Richtung Kreuzberg um in den dort ansässigen Läden ein bisschen rum zuschauen. Aufgrund der vielen verschiedenen Läden mit der zusammen riesigen Auswahl war es dann ziemlich schwer sich für etwas zu entscheiden, doch am Ende waren wir alle froh neue T-Shirts und Pullover gefunden zu haben.Am Abend ging es dann in eine Sushibar in Lichtenberg, welche uns von früheren Berlin Aufenthalten positiv in ... mehr

Radius 15 km
Die Koordinaten wurden automatisiert zugewiesen und entsprechen evtl. nicht der exakten Lage der Unterkunft. In der Regel wird der Mittelpunkt des nächstgelegenen Ortes angezeigt.

Unsere Experten

Heute von 09:30 - 20:00 Uhr für Sie am Telefon:

Auszeichnungen & Feedback

Testurteil
"sehr gut"
Berechnet aus
5.159
Bewertungen
Berechnet aus
4.090
Bewertungen
 
43.329
Personen gefällt
tourist-online
 
763 Personen
empfehlen
tourist-online