Am 27. September 2009 ist Welttag des Tourismus

Warum die katholische Kirche daraus einen “Tag der öffnen Tür” macht:

Die Welttourismusorganisation (WTO) feiert am 27. September den 30. Welttag des Tourismus. Viele katholische Diözesan-Museen und Schatzkammern öffnen aus diesem Grund unentgeltlich ihre Pforten. Der Welttag des Tourismus wurde von der WTO eingeführt, um die internationale Gemeinschaft auf die vielfältigen Aspekte des Tourismus hinzuweisen. Die katholische Kirche hat hierbei einen ständigen Beobachtersitz inne.

In diesem Jahr steht der Welttag des Tourimus unter dem Leitwort „Der Tourismus – Feier der Verschiedenheit“. Das interkulturelle Potential des Tourismus soll damit beleuchtet werden. Der globale Tourismus trägt zur wirtschaftlichen Entwicklung zahlreicher Länder bei und verstärkt die Bemühungen mit seiner friedensstiftende, völkerverbindende Kraft. Zugleich gibt es aber auch schwerwiegende Herausforderungen. So hat gerade die Internationalisierung des Tourismus das Problem von Fremdenfeindlichkeit noch nicht beseitigen können. Der Erzbischof Antonio Maria Vegliò, Präsident des „Päpstlichen Rates der Seelsorge für die Migranten und Menschen unterwegs“, mit Sitz in Rom schreibt: „Wir müssen uns bemühen, Diskriminierung, Fremdenfeindlichkeit und Voreingenommenheit in ein gegenseitigen Verstehen und Annehmen umzuwandeln und dabei auf dem Weg der Achtung, des guten Benehmens und des offenen, konstruktiven und bindenden Dialogs vorangehen. In diesem Bestreben hat die Kirche eine wichtige Rolle.“

Mit ca. 1,25 Milliarden Katholiken ist die katholische Kirche eine Weltkirche. Vertreten in 192 Staaten ist es für die katholische Kirche selbstverständlich, den Glauben in der jeweiligen Landeskultur zu entfalten. Dabei engagiert sich gerade die katholische Kirche Deutschlands für dieses Anliegen auf vielfältige Weise. Neben dem Bestreben nach internationalen Kirchengemeinden-Partnerschaften, dem Angebot an Tourismus-Seelsorge und Auslands-Seelsorge wird seit einigen Jahren vermehrt das Wallfahrtswesen neuer Bedeutung zuteil. Die katholischen Wallfahrsorte werden laut Schätzungen weltweit pro Jahr von mindestens 220-250 Millionen Pilgern aufgesucht, die Reiseströme bzw. Gruppen werden hierbei immer internationaler. Grund hierfür sind zweifelsfrei die steigenden Angebote der Billigfluglinien, Hotels und Ferienunterkünfte, wie Ferienhäuser, Ferienwohnungen, Appartements oder Bungalows.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>