Tourismustrends im Herbst 2009

Trends in der Touristik sind langanhaltender denn je. Wenn wir hier also über Trends im Tourismusbereich 2009 schreiben, so kann man sicher sein, dass diese Tourismustrends auch im Jahr 2010 und darüber hinaus noch wirksam sind.
Erst kürzlich fand wieder der ENAT Kongress in Wien statt. Mittelpunkt des zweiten internationalen Kongresses waren die Vorträge und Debatten über barrierefreies Reisen, also Reisen für Menschen mit Behinderungen. Diese Menschen, meist Generation 50+ bzw. 60+ erreichen in Europa langfristig einen Anteil von etwa 30 Prozent. Studien ergaben, dass das Marktpotenzial im dreistelligen Milliardenbereich liegt. Mit anderen Worten bedeutet dies, das Menschen mit Behinderung gerne bereit sind, Geld für ihren Urlaub auszugeben, wenn die Rahmenbedingungen stimmen. Der barrierefreie Urlaub beschränkt sich nicht nur auf regionale Appartements, Ferienhäuser und Ferienwohnungen in Deutschland, Österreich und der Schweiz. Die Marktchance erfordert, dass Barrierefreiheit auch international in Hotels angeboten werden muss. Der Erfolgsfaktor für barrierefreies Reisen beinhaltet Architektur, Inneneinrichtung, Ausbildung und Schulung des Personals.
In diesem Zusammenhang sind die Verweise auf deutsche Webseiten interessant. Viele haben bereits den Trend erkannt, denn das Internet spielt mehr und mehr eine zentrale Rolle für den Tourismus. Es wird zur Buchung und zur Information von Reiseangebote genutzt. Ferienhausanbieter sind im Bereich “Barrierefreiheit” noch klar im Vorteil gegenüber Hotels. Auch mobile Dienste werden in der Praxis schon vielseitig von Menschen mit Behinderung genutzt. Das verändert nicht nur den touristischen Kartografiemarkt. Spürbar in der Tourismusbranche ist auch die Wirtschaftskrise, sowie die Umweltproblematik. Regionalität, Nachhaltigkeit und Umweltverträglichkeit sind hierbei die Stichworte. Ökoreisen werden nicht nur von Menschen mit Behinderung nachgefragt, sondern sind bei allen Ziel- und Altersgruppen ein immer häufigeres Thema. Derzeit erleben Städtereisen einen regelrechten Boom. Laut einer Umfrage liegt Hamburg auf Platz 1. der Beliebtheitsskala der Städtereisen, gefolgt von Berlin und München. Auch kleinere Städte wie Trier, Leipzig oder Dresden werden immer beliebter als Reiseziel.Grund dafür dürfte die Sparsamkeit für den Zweiturlaub sein, zudem verursachen auch ausbleibende ausländische Touristen sinkende Hotelpreise.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>