München mit Tourismus-Rekord

Die Stadt München hat einen neuen Gästerekord aufgestellt: Mit knapp 3,7 Millionen „Ankünften“, wie in Fachkreisen gezählt wird, hat man die ohnehin schon guten Zahlen aus dem Vorjahr nochmal um 1,1 Prozent übertroffen. In Zeiten allgemeiner wirtschaftlicher Schwierigkeiten ein sehr guter Wert. Und man setzt sich weiterhin ehrgeizige Ziele: Im Jahr 2010 möchte man die Zahl von zehn Millionen Übernachtungen knacken. München mit Tourismus RekordDabei würde dann mit Sicherheit auch der touristisch bedingte Umsatz von 6,4 Milliarden Euro nochmals gesteigert. Doch wenn man hinter die Kulisse der guten und soliden Zahlen guckt kann man doch einige interessante Veränderungen feststellen:
Die guten Zahlen konnten erreicht werden, obwohl die Zahl der ausländischen Gäste sogar zurückgegangen ist! 3,2 Prozent weniger Gäste aus dem Ausland kamen nach München, was durch die Finanzkrise leicht zu erklären ist. Dass insgesamt trotzdem ein Plus unter der Bilanz steht lässt sich mit der stark gesteigerten Zahl inländischer Besucher erklären. Um satte 4,7 Prozent sind die Zahlen des Inlandstourismus gestiegen. Auch hier lässt sich die Finanzkrise als Faktor erwähnen, denn auf Grund von Budgetkürzungen bei privaten Reisen ging der Trend (nicht nur) im vergangenen Jahr zu verstärkten Inlandsreisen in Deutschland.

Bei den ausländischen Gästen sind nach wie vor die Amerikaner kaum einzuholen. Ein Besuch in „Munich“ und vor allem natürlich auf dem Oktoberfest befriedigt für US-Amerikaner das starke Interesse an Bavaria und deutscher Volkstümlichkeit, die in den USA in vielen Gegenden Kult-Status erreicht hat. Nicht zuletzt erkennbar an dem sich durchsetzenden Brauchtum des Oktoberfestes, das in vielen amerikanischen Städten mittlerweile imitiert wird. Ähnlich wie Helloween bei uns vermischen sich hier die Bräuche. Hohe Besucherzahlen kommen aber auch aus den benachbarten Staaten Österreich, Schweiz und Italien.

Grund für einen Aufenthalt in München sind neben dem Oktoberfest kulturelle Anreize und zunehmend medizinische. Medizintourismus nach Deutschland ist ein absoluter Boom bei wohlhabenden Menschen aus Ländern mit schlechten Gesundheitssystemen geworden, denn trotz aller Schwierigkeiten hier liegt das Niveau im internationalen Vergleich, gerade für Leute mit etwas dickerer Brieftasche, im hohen Bereich. Und so kommen Gesundheitstouristen auch nicht unbedingt aus angrenzenden Staaten, sondern gerne auch mal aus der arabischen Region oder noch weiter entfernt. Mit allen positiven Nebeneffekten für die Münchener Schickeria. Also auf nach München!

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>