Schwacher Euro verteuert den Reisesommer

 Schwacher Euro verteuert den ReisesommerDer Euro ist am Schwächeln und je nachdem wo man in den Urlaub hinfahrt bekommt man weniger oder mehr für sein Geld. In den meisten Fällen jedoch weniger als noch im Vorjahr, denn Euro ist nicht gleich Euro. Doch nicht nur die Fernreisen in Länder wie USA oder Japan sind aufgrund des schwachen Euros gegenüber dem US-Dollar davon betroffen. Auch in Europa, nur knapp hinter den Grenzen müssen Urlauber mehr Geld ausgeben als für Ihren Sommerurlaub 2009. Nur in Osteuropa ist noch viel fürs Geld zu bekommen.
Doch viele Menschen fragen sich wo sie am Meisten für ihren Euro bekommen. Dieser Aspekt rückt bei der Urlaubsplanung immer mehr in den Vordergrund. Ob Tanken, Ausgehen, Essen, Eintrittsgelder oder Taxikosten, die laufenden Ausgaben im Urlaub liegen aufgrund der geringen Kaufkraft des Euros höher als noch im Jahre 2009.
Besonders teuer ist momentan der Urlaub in den Nachbarländern Schweiz und Dänemark. Die beiden Reiseziele waren noch nie so günstig jedoch liegt die Kaufkraft des Euros gegenüber Deutschland um ein Fünftel niedriger. Dies geht aus einem aktuellem Vergleich des Bankenverbandes von ausgewählten Ländern hervor, bei dem die Kaufkraft des Euros in Deutschland mit der im Ausland verglichen wurde. Ebenfalls flossen die unterschiedlichen Preisniveaus sowie die Wechselkurse beim Umtausch mit in die Berechnung ein.
Auch in den klassischen Reiseländern wie Frankreich, Italien oder Griechenland ist der Urlaub teurer als daheim. Bei den Franzosen ist der Euro an der Rhône und der Côte d’Azur nur 88 Cent wert. Bei den Italienern liegt die Kaufkraft des Euros bei 90 Cent und bei den Griechen liegt sie immerhin bei 96 Cent.
Möchte man allerdings in den Osten von Europa verreisen so kann dies hingegen richtig günstig sein. In Ungarn und Polen ist der Euro weiterhin deutlich mehr wert als in Deutschland. Für einen Euro dort müsste man in Deutschland 1,21 Euro oder 1,16 bezahlen. Auch im Urlaubsland Kroatien liegt die Kaufkraft des Euros mit 1,09 Euro höher als in Deutschland.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>