Barcelona - Touristen und Hafenstadt

- Ein Reisebericht -

Barcelona, eine der schönsten Hafen und Touristenstädte Europas.

Die engen Gassen und Straßen, das eigene Flair, die Kunst, sowie der schöne Hafen mit all den Yachten und vieles mehr, all das macht diese Stadt besonders.

Barcelona ist eine Stadt welche Tag und Nacht pulsiert und eigentlich niemals stillsteht.

Die Ankunft

Unsere Reise begann in Wien-Schwechat, wir stiegen in ein Flugzeug der AUA welches uns nach Barcelona brachte.

Die Flugzeit betrug rund 2 Stunden 30 Minuten.

Als wir am Flughafen el Prat Aeroport de Barcelona - el Prat in Barcelona landeten, beeindruckte uns der Flughafen bereits sehr.

Was wir zu sehen bekamen war ein sehr moderner Flughafen, welcher auch mit seiner modernen Inneneinrichtung beziehungsweise Ausstattung beeindruckt.

Da dieser etwas außerhalb von der Innenstadt liegt, nahmen wir uns ein Taxi und fuhren unverzüglich in Richtung Hotelzimmer.

Die Stadt

Als wir in der Innenstadt angekommen waren und vom Taxi ausstiegen, erblickten wir eine Bar.

Wir waren uns schnell einig dass wir eine Erfrischung vertragen könnten und gingen geradeaus zur Bar.

Es erwartete uns ein eiskaltes spanisches Estrella Bier welches wir sehr genüßlich tranken.

In den darauffolgenden Tagen unternahmen wir auch eine Seightseeing-Tour, hier besteht die Möglichkeit zwischen zwei Routen zu wählen.

Eine Route führt durch den westlichen Teil Barcelonas und die andere Route durch den östlichen Teil.

Wir haben uns für die Westroute entschieden, der Grund dafür war unter anderem, dass man bei der Westroute das Camp Nou Stadion zu sehen bekommt.

Dies ist das offizielle Stadion des spanischen Traditionsvereins FC Barcelona, dort besteht die Möglichkeit ein Museum zu besichtigen, im Fanshop einzukaufen und noch vieles mehr.

Die Tour selbst startet am Fuße der Las Ramblas, dies ist die bekannteste Einkaufsstraße in Barcelona.

In "Doppeldecker" Bussen wie man sie eigentlich nur aus England kennt, geht es dann los.

Bei jeder Seightseeing-Tour gibt es an die 18-20 Haltestationen an denen man natürlich nicht gezwungen wird auszusteigen, es ist jedoch sehr empfehlenswert, da es bei jeder Haltestation einiges zu sehen gibt und auch der Fotoapparat sollte nicht im Hotelzimmer bleiben.

Der erste Halt der Westtour war auf dem Montjuic, ein kleiner Berg vielmehr eine Anhöhe, auf der man als Tourist eine herrliche Aussicht über den Hafen in Barcelona bekommt.

Die Busse fahren übrigens im 30 Minuten Takt, somit ist es sehr empfehlenswert bei jeder Haltestelle auszusteigen um die Eindrücke zu genießen.

Weitere Stationen waren das besagte Camp Nou, das Stadion Olimpico und auch Kunstfans kommen auf ihre Kosten.

Neben Seightseeing bietet Barcelona auch Strände an denen badende Urlauber nicht zu kurz kommen.

Zum Nachtleben sollte jedoch erwähnt werden, dass es ratsam ist sich nur mit einer Gruppe beziehungsweise mehreren Leuten durch die dunklen Gassen zu bewegen, denn in Einzelfällen kann es passieren dass man an den falschen "Mann" kommt.

Außerdem sollte man überflüssiges Geld besser im Hotelzimmer liegen lassen, anstatt es an den Strand mitzunehmen.

Werden diese Hinweise beachtet, steht einem unterhaltsamen Urlaub in Barcelona nichts mehr im Wege.

Für uns waren es sehr schöne Tage in Barcelona und ich würde jederzeit wieder an diesen Ort zurückkehren, die Kellner in den Bars und Restaurants sind sehr freundlich und auch die einheimischen Katalanen sind sehr hilfsbereit.

Barcelona zählt meiner Meinung nach zu den Top-Städten für Touristen in Europa.

Mario R.

Unsere Servicezeiten:
Montag - Donnerstag: 09:00 - 22:00 Uhr
Freitag - Samstag: 09:00 - 20:00 Uhr
Sonn- & Feiertage: 11:30 - 20:00 Uhr

Jetzt anrufen!