Camping in der Niederlande

- Ein Reisebericht -

Einführung

Diesen Sommer ergab sich für mich recht spontan die Gelegenheit für ein paar Tage mit dem Auto und in Gesellschaft drei anderer abenteuerlustiger Personen in die Niederlande zu fahren. Der Trip war nicht vorher eingehend im voraus geplant wurden, vielmehr handelte es sich um einen plötzlichen Einfall, die schöne Sommerzeit unverbindlich in einem anderen Land erleben zu können.

Anfahrt

Wie eingangs bereits erwähnt, hatten wir uns dazu entschlossen, mit dem Auto die Strecke in das Nachbarland zurückzulegen. An dieser Stelle weise ich explizit darauf hin, dass wir in Norddeutschland losgefahren sind und somit nur ein paar hundert Kilometer sowie nur ein paar Stunden Autofahrt vor uns hatten. Allerdings halte ich es dennoch für möglich, auch aus Süd- oder Ostdeutschland, relativ unkompliziert mit dem PKW in die Niederlande zu gelangen.

Die Fahrt war angenehm, einzig und allein der Umstand, kaum Ampeln und an Stelle dessen viel Kreisverkehr anzutreffen, ist oftmals ungewohnt für deutsche Autofahrer. Angesichts der somit aber kaum anhaltenden beziehungsweise stehenden Autos ist diese Verkehrsmaßnahme fortschrittlich und lobenswert zugleich.

Unterkunft

Mit Luftmatratzen, Schlafsäcken und selbstverständlich auch Zelten ausgerüstet, hatten wir alle essentiellen Campingutensilien vorrätig und brauchten nur noch einen Platz. Letztendlich entschieden wir uns für einen behaglichen Campingplatz in einem kleinen Dorf an der Westküste des Ijsselmeers. Bei moderaten Preisen ließen Auto und Zelte unterbringen. Alternativ bestand auch die Möglichkeit in ein kleines Gasthaus einzuziehen, in dem es neben Heizung und Küche auch Fernsehen und Internet gab. Die an den Campingplatz angrenzenden sanitären Anlagen zeugten von Sauberkeit und Modernität. Außerdem konnte man auch schnell den obligatorischen Campingladen ausmachen, in dem morgens Brötchen, Marmeladen, Käse etc. sowie Toilettenpapier und Zahnbürsten zu leicht überhöhten Preisen angeboten wurden. Insgesamt war der Platz idyllisch und

zweckmäßig.

Land und Leute

Holland bietet sehr viel mehr als nur plattes Land. Freizeitaktivitäten, ob sportlich oder kulturell, lassen sich schnell finden und bieten Spaß und Unterhaltung für jung und alt.

So gibt es beispielsweise am Ijsselmeer neben dem reichhaltigen Angebot an Bootstouren und Bademöglichkeiten auch eine Vielzahl von Surfschulen, die für einen kleinen Obolus kompetent und freundlich Grundlagen vermitteln.

Darüber hinaus sollte die kulturelle Vielfalt in den größeren Städten, wie Groningen und Amsterdam erwähnt werden. Erstere ist eine Studentenstadt, die besonders für junge Leute Attraktivität ausstrahlt. Die Menschen sind freundlich und zuvorkommend. Hinzu kommt, dass viele, neben dem Niederländischen und oft Englischen, auch Deutsch sprechen.

Beeindruckend war für uns in Amsterdam, die große Menge an unterschiedlichsten Einflüssen auf das gesellschaftliche Leben. Deutlich wird dies zum Beispiel an der Esskultur in Amsterdam. Dort lassen sich Restaurants aus aller Herren Länder finden.

Amsterdam

anonym

Unsere Servicezeiten:
Montag - Donnerstag: 09:00 - 22:00 Uhr
Freitag - Samstag: 09:00 - 20:00 Uhr
Sonn- & Feiertage: 11:30 - 20:00 Uhr

Jetzt anrufen!