Campingurlaub für die ganze Familie in Italien am Gardasee

- Ein Reisebericht -

In den Osterferien dieses Jahres fuhren wir per Auto nach Italien. Ziel der Reise: Der Campingplatz "Bella Italia" am Gardasee. Den Urlaub hatten wir komplett selbstorganisiert. Die Fahrt verlief super - von Deutschland aus ist der Gardasee schließlich sehr schnell zu erreichen. Unseren Campingplatz in Peschiera del Garda fanden wir auch recht schnell, allerdings sind wir zunächst einmal an ihm vorbeigefahren, weil wir das Hinweisschild übersehen hatten.

Dort angekommen wurden wir sofort von nettem Personal zu unserem Mobilwohnheim geführt und in die Regeln und Örtlichkeiten des Campingplatzes eingewiesen.

Da es bei unserer Ankunft strahlenden Sonnenschein hatte, machten wir uns zunächst auf den Weg zu einem der vielen Swimmingpools der Anlage. Dort folgte schon die erste Ernüchterung: Der Pool war eiskalt, baden im Swimmingpool fiel also zunächst einmal aus. Auch der Gardasee stellte sich, unseren Erwartungen entsprechend, als zu kalt heraus.

Vor lauter Frust machten wir uns erstmal auf die Suche nach einem Restaurant, um zumindest unsere Ankunft zu feiern. Dafür liefen wir an der wunderschönen Strandpromenade entlang in Richtung Altstadt. Diese jedoch stellte sich als echtes Juwel heraus. Gelegen am Mincio, einem Fluss, und umgeben von Festungsanlagen bietet Peschieras Altstadt einen traumhaften Anblick. Dort fanden wir in einer kleinen Gasse auch die Pizzeria "Ristorante Osietra", welche sich im Verlauf unseres Urlaubs als die, unserem Geschmack nach, beste in der Umgebung herausstellen sollte.

Am fünften Tag machten wir eine Fahrradtour in Richtung Borghetto, einer um 1400 gegründeten Stadt, in der man noch heute mittelalterliche Mühlen und Wasserräder anschauen kann. Zudem gilt Borghetto als einer der schönsten Orte Italiens und ist auf jeden Fall einen Besuch wert.

Am 13. Tag fuhren wir mit dem Auto nach Verona. Da es sich nur 30 Kilometer von unserem Campingplatz befand, musste der Ausflug natürlich sein. Da uns der Ort natürlich aus Shakespeares "Romeo und Julia" bekannt war, besuchten wir dort die mit dem Buch verbundenen Orte, sprich das "Casa die Romeo", das "Casa di Julietta" und Julias Grab. Doch auch die verschiedenen prunkvollen Kirchen und die Arena von Verona konnten wir uns natürlich nicht entgehen lassen. Der Tag in Verona zählt auf jeden Fall zu einem meiner schönsten Erlebnisse, da Verona vor allem durch seinen romantischen Charme besticht.

Einen Tag später mussten wir dann leider auch schon wieder die Heimreise antreten und wurden in Deutschland angekommen von dem typisch deutschen Wetter begrüßt: Regen.

Insgesamt zählt dieser Urlaub am Gardasee zu einem der schönsten, die ich bisher erlebt habe, allerdings glaube ich, dass man die Reise zum Gardasee wohl besser zwischen Juni und August antritt, da zu dieser Zeit sowohl der See selbst als auch die Schwimmbäder angenehmere Badetemperaturen aufweisen sollten. Der Vorteil der Vorsaison ist jedoch eindeutig, dass man die italienische Ruhe und Gelassenheit ohne tausende Touristen genießen kann.

Anonym

Unsere Servicezeiten:
Montag - Donnerstag: 09:00 - 22:00 Uhr
Freitag - Samstag: 09:00 - 20:00 Uhr
Sonn- & Feiertage: 11:30 - 20:00 Uhr

Jetzt anrufen!