Aktuelle Reisehinweise - Hier ist Urlaub wieder möglich

Das schöne Andalusien entdecken

- Ein Reisebericht -

Meine Rundreise durch Andalusien, der südlichsten autonomen Region Spaniens, beginnt in Malaga, direkt an der Costa del Sol gelegen. Hier befindet sich der größte Flughafen in Andalusien, auf dem viele Autovermietungsfirmen ihre Autos zum entdecken des Landes anbieten. Andalusien ist das größte Bundesland in Spanien und ist seit langem das Lieblingsreiseziel von meiner Familie und mir.

Die Oberfläche dieses Landes der Kontraste ist größer als die Schweiz, Österreich oder auch die Niederlande. Die vorhandene Landschaft reicht von den Tälern des Guadalquivir über Mittelgebirge und Vulkanlandschaften, wie die Wüste von Tabernas, bis hin zu den schneebedeckten Gipfeln der Sierra Nevada wo man im Winter Skifahren kann. Die gesamte Landschaft beeindruckt mich immer wieder durch die unterschiedlichen Regionen, wie die Berge, der Strand oder auch grüne Wiesen

In Malaga hatten wir einen Hotelaufenthalt mit Halbpension. Das Petit Palace Hotel in Malaga, ist ein sehr empfehlenswertes Vier-Sterne-Hotel, welches in der beliebten Larios Straße liegt. Das Frühstück wird im traditionellen andalusischen Innenhof serviert.

Die Stadt selbst präsentierte uns viele Sehenswürdigkeiten, wie zum Beispiel das Castillo de Gibralfaro, welches auch Alcazaba genannt wird und im 11. Jahrhundert erbaut wurde.

Das Geburtshaus Pablo Picasso befindet sich an der Plaza de la Merced und ist auch auf jeden Fall einen Besuch wert. Abends haben wir in einer der zahlreichen Bars ein Glas Wein, einen Cocktail genossen oder in einer Diskothek gefeiert bis in die frühen Morgenstunden.

Weiter ging es nach Sevilla, der Hauptstadt Andalusiens. Sehr malerisch ist das Stadtviertel Santa Cruz aber auch andere Plätze wie die Plaza de San Francisco, die Plaza del Duque, die eine sehr schöne Promenade hat oder der Konstitutionsplatz mit vielen Prachtbauten. Die wichtigsten Sehenswürdigkeiten, die man gesehen haben muss, ist die Kathedrale, der Giraldaturm, der Alcazar Palast und das Archivo de Indias. Diese Gebäude wurden 1987 von der UNESCO zum Weltkulturerbe erklärt und es ist sind beeindruckende Ansichten.

Von Sevilla aus ging es weiter nach Cordoba. Diese großartige alte Stadt war im 11. Jahrhundert eine der größten Hauptstädte Europas. Verschiedenste Kulturen und Religionen – Juden, Moslems und Christen – lebten hier in guter Nachbarschaft. Bedeutende Philosophen, Wissenschaftler und Künstler brachte diese Stadt hervor. Sehenswürdig in Cordoba ist auf jeden Fall die beeindruckende Moschee La Mezquita, die drittgrößte Moschee der Welt. Das Erzbischöfliche Palais, welches mit unterirdischem Gang mit der Moschee verbunden ist sowie Puerta del Puente, einem Tor, welches ursprünglich ein Teil der arabischen Befestigungsmauer war. Außerdem interessant war die Besichtigung von dem Alcazar de los Reyes Cristianos, ein ansehnlicher Palast von den christlichen Königen, La Juderia, das alte jüdische Stadtviertel, viele interessante Plätze z.B. Plaza de las Tendillas, welcher der eigentliche Mittelpunkt der Stadt ist, dann noch die Plaza de la Corredera, auf dem im 17.Jahrhundert Stierkämpfe ausgetragen worden sind und die Plaza de la Potro bekannt durch den berühmten Don Quijote.

Wir haben in Spanien immer Gazpacho und Salmorejo genossn, die köstliche kalten Suppen, die aus püriertem Gemüse und Olivenöl zubereitet werden. Auf jeden Fall muss man Jamon, einen Rohschinken und Morcilla, eine Blutwurst, probiert haben.

Unser nächstes Reiseziel ist Granada. Diese Stadt zählt zu den Perlen Spaniens und gehört zu den meistbesuchten Orten der Welt. Granada liegt am Fuß der Sierra Nevada aber auch das Mittelmeer ist nicht weit entfernt. Sehenswürdig ist die Alhambra, die aus der Festung Alcazaba und den einzigartigen Gärten (Generalife) besteht und das Wahrzeichen der Stadt ist. Die Catedral de la Encarnación ist ein Prachtbau aus der Renaissance. Sie befindet sich im Zentrum von Granada. Daneben befindet sich ein sehenswerter kleiner Bazar, der einer marokkanischen Souk gleicht.

Weiter geht es an die Costa del Sol mit ihren wunderschönen Stränden und subtropischem Klima. Das ganze Jahr gibt es angenehme Temperaturen und über 320 Sonnentage. Das Städtchen Motril mit ihrer schönen Altstadt liegt direkt an der Küste. Empfehlenswert ist die Kirche La Encarnación, die im 16. Jahrhundert über der alten Hauptmoschee errichtet wurde, dass barocke Rathaus und die Kapelle Virgen de la Cabeza die der Stadtpatronin gewidmet ist. Die Kapelle liegt auf einem Hügel mit herrlichem Ausblick. Auch der Hafen, der zugleich Fischer-, Handels- und Sporthafen ist, ist ein Besuch wert.

Der bekannteste Strand ist der Strand Poniente Motril. Er ist sehr groß und besteht aus grauen Sandflächen und Steinen. Man erreicht ihn über mehrere Zufahrten, er verfügt über einen super Parkplatz und eine Strandpromenade. Hier kann man sein Seele baumeln lassen und den stressigen Alltag vergessen.

Zusammenfassung

Andalusien bietet zahlreiche herrliche Routen und Ausflugsziele, wunderschöne lange Strände, ein tolles Klima und viele Sonnentage. Landschaftliche Schönheit und die Gastfreundschaft der Andalusier versprechen einen wunderschönen Urlaub. Andalusien gehört eindeutig zu meinen Lieblingsreisezielen.

Rita K.

Granada

Unsere Servicezeiten:
Montag - Samstag: 09:00 - 20:00 Uhr

Jetzt anrufen!