Die Stadt der Liebe

- Ein Reisebericht -

Paris, die Stadt der Liebe. Eigentlich sollte Sie unsere Liebe wieder vereinen und uns näher zusammenführen. Doch dieser Hotelurlaub sollte ein Erlebnis werden. Schon am Flughafen Nürnberg

Sacré Coeur. Ein wunderschöner Bau. Der Treppenaufstieg war gar nicht so einfach. Viele Straßenhändler versuchten uns allerlei Dinge zu verkaufen, die Stufen hinauf, schienen endlos zu sein. Völlig verschwitzt kamen wir oben an und uns tat sich ein sensationeller Blick über Paris auf. Endlich ein Hauch Urlaub und Genuss. In einer kleinen Gasse hinter dem Sacre Coeur nahmen wir einen kleinen Happen zu uns, um dann Richtung Moulin Rouge aufzubrechen. Immerhin waren wir von dem Film schon immer begeistert und wollten sehen, was vom Glanz des Moulin Rouge übrig blieb. Etwas ernüchtert vom doch grauen und tristen Anblick des heutigen Moulin Rouge kamen wir wieder in unserem Ersatzhotel an. Das Zimmer selbst war winzig, man konnte gerade mal um das Bett herum. Das Bad selbst war so klein, das man beim einfachen auf Klo gehen nicht einmal die Tür schließen konnte. Was für Zustände. Nach einer erfrischenden Dusche wollten wir nur noch ins Bett. Immerhin sollten zwei Nächte vergehen bis wir in unser eigentlich gebuchtes Hotel durften. Das Frühstück war typisch für Frankreich ganz minimalistisch. Nun wollten wir etwas vom schönen, bekannten Frankreich sehen. Also auf zur U-Bahn und ab in die Innenstadt. Dort angekommen begegnete uns ein völlig anderes Flair. Sauber, klar und einladend schön war es dort. Hier wollt ich gern den Rest der Tage bleiben. Vom Notre Damé, zu den Zweis Palais, bis zum Invalidendom über die Alexanderbrücke, welche eines der glanzvollsten Prunkstücke ist, bis zum Louvre. Wir wollten alles auf einmal sehen. Und Eines war schöner als das Andere. Am Abend besuchten wir noch das Nationalhistorische Museum, welches sehr beeindruckend und erklärend ist. Die Pariser Oper bei Nacht, ebenso wunderschön anzusehen.

So ging ein Tag voller Eindrücke zu Ende und wir schliefen herrlich, trotz der miesen Umstände. Am nächsten Tag folgte dann der Ausflug zum Schloss Versaille, welches sehr weit außerhalb liegt und nur mit der Bahn gut erreichbar ist. Dort angekommen genossen wir erst mal den Blick auf dies wunderschöne Schloss, doch hineinzugehen schien unmöglich. Tausende von Menschen tummelten sich davor und auch der Notarztwagen war schon dort. Das wollten wir uns nicht antun und beschlossen den sonnigen Tag mit Nichtstun und einem typisch französischem Baguette zu genießen, welche wirklich sehr lecker und sogar noch günstig waren.

Der letzte Tag unserer Reise sollte der Finale Abschluss sein. Mit einer Bootsfahrt auf der Seine bei Sonnenuntergang und einem anschließenden Dinner auf dem Eiffelturm wurde ich gar sehr überrascht. Solch einen Hauch von Luxus habe ich so noch nie erlebt. Es war wunderschön und rettete diesen kurzen und sehr chaotischen Urlaub doch noch in eine positive Richtung.

Paris ich werde wiederkommen.

Anonym

Unsere Servicezeiten:
Montag - Donnerstag: 09:00 - 22:00 Uhr
Freitag - Samstag: 09:00 - 20:00 Uhr
Sonn- & Feiertage: 11:30 - 20:00 Uhr

Jetzt anrufen!