Ein toller Tag in Tripsdrill

- Ein Reisebericht -

Auch wenn wir schon das zweite Jahr in Folge in Tripsdrill waren, wurde es uns nicht langweilig. Wir vier, d.h. mein Freund und seine Kinder (Zwillinge, 8 Jahre) und ich, mussten dieses Jahr nicht lange überlegen wo wir einen schönen Tag gemeinsam verbringen wollten. Natürlich zum "Doppelten Donnerbalken", dem Streichelzoo und zum "Waschzuber-Rafting" ja, und vielleicht auch zum "Mammut"?! Dieses Jahr dürfen auch endlich die Kinder damit fahren, aber ob sie es sich trauen? Warten wir`s mal ab.

Also, Sonntag früh die Kinder gepackt und los ging es ins ca. 80 km entfernte Cleebronn.

Cleebronn Dort angekommen, hatten wir Glück und die Warteschlange war überschaubar, so dass wir recht schnell in den Erlebnispark eintreten durften.

Doch der erste Stopp hat nicht lange auf sich warten lassen. Die Kinder und auch die Erwachsenen erfreuten sich an dem "Lustigen Klohäusle". Der Mann im stillen Örtchen hatte nicht nur Witze und coole Sprüche drauf, nein er spuckte uns auch noch an!

Aber wir zogen weiter zum "Maibaum", tolles Teil. Mir als etwas ängstlichen Besucher war das echt willkommen! Den Kindern war das aus dem letzten Jahr noch bekannt und natürlich wollten wir da wieder drauf. Also im zweier Pack in einen Korbsessel geschwungen und ab auf 30 Meter Höhe! Wow! Von hier oben kann man einen großen Teil des Parks überblicken! Mit einem Hebel lässt sich noch beliebig die Höhe etwas korrigieren, und die Fahrt war leider viel zu schnell vorbei.

Aber trösten brauchten wir die Kids nicht, dafür gibt es hier viel zu viel zu erleben und sehen. Schon von weitem hörten wir das Quietschen der "Altmännermühle". Da gab es dann kein Halten mehr. Die beiden meisterten den Geschicklichkeitsparcours mit Bravour und für mich den Angsthasen gab es immer wieder Rettungsinseln durch die man einen Teil des Parcours umgehen konnte.

Nur bei der "Altweibermühle" konnte ich mich nicht mehr drücken. Also ab ging es, mit einem alten Kartoffelsack in der Hand viele Stufen nach oben. Hier oben angekommen, macht mir eine doch schon recht betagte Frau Mut und meinte, das überleben Sie schon. Danke! DAS wollte ich jetzt hören. Aber es war tatsächlich kein Problem, auf den Sack geschwungen und schon ging die rasante Rutschpartie los. Yippieh!! Unten angekommen war ich total glücklich und mit mir selbst sehr zufrieden. Die Kids waren natürlich schon längst wieder nach oben gerannt, um ein weiteres Mal zu rutschen! Da hatten wir Erwachsenen endlich mal Zeit, die Digitalkamera auszupacken und die Kinder im Auslauf der Rutsche zu Photographien.

Nach vielen Rutschpartien sind wir dann endlich zum Teich weitergelaufen. Hier ist man Seefahrer und kann die anderen Seefahrer nass spritzen! Was für ein Spaß. Ein Boot, vier Mann, einer davon darf lenken und zwei dürfen entweder mit Hilfe der Kaffeetasse oder was weiß ich, die anderen versuchen mit einem Wasserstrahl zu treffen. Hat auch super geklappt, natürlich sind auch wir Landratten gut nass geworden.

Nun hat uns der Hunger gefangen genommen. Also nichts wie zu einem Essenshäuschen und geschaut was es leckeres gibt. Na was wohl, natürlich gab es leckere Currywurst mit Pommes und einer Orangenlimonade. Preislich und geschmacklich absolut in Ordnung!

Weitergeht`s! Ab in Richtung Streichelzoo, die Mädels, also die kleine Tochter und ich konnten nicht genug kriegen von den Ziegen und mussten denen natürlich auch viel Futter aus den angebrachten Futterautomaten herauslassen. Die Männer, mein Freund und sein Sohn, sahen uns eine Weile zu und beschlossen zum gegenüberliegenden "Doppelten Donnerbalken" zu wechseln. Ich glaub nur nicht, dass es so gut war, das nach dem Essen zu machen. Aber na, wir wissen alle wie Männer sind! Das Ding fährt hoch und runter und kippt an der höchsten Stelle nach vorne über, puh Glück gehabt, die beiden haben einen starken Magen!

Nachdem wir den Gestank der Ziegen und die Männer ihre Fahrt mit dem Donnerbalken überlebt hatten steuerten wir auf das "Waschzuber-Rafting" zu. Tolle Sache, man sitzt in einem übergroßen Waschzuber und wird durch den Wasserstrudel hin und her gespült, wunderbar! Wir alle wurden herrlich nass und zu allem Übel wurde auch im schlimmsten Moment ein Foto von uns gemacht. Ich glaub wir wiederholten das dreimal!!

Eigentlich hatten wir uns jetzt genug Mut angelacht, so dachten wir, und wollten aufs "Mammut"! Aber das Grollen des Mammuts hatte den Kids noch zu viel Angst eingejagt. Schade eigentlich, denn sogar ich Angsthase hatte den Mut dazu. Aber wir kommen ja wieder.

Es war ein wunderschöner Tag und nächstes Jahr heißt es wieder "Tripsdrill wir kommen"!!

Anonym

Jetzt anrufen!

Unsere Servicezeiten:
Mo-Do 9-22 | Fr-Sa 9-20 | So 11:30-20 Uhr