Eine Reise in die ewige Stadt

- Ein Reisebericht -

Im Frühjahr 2009 besuchte ich zusammen mit einer Freundin, im Rahmen einer selbstorganisierten Reise, die Hauptstadt Italiens: Rom. Wir haben uns mit Hilfe von Informationen aus dem Internet und aus Reiseführern, die zu besichtigenden Sehenswürdigkeiten selbst zusammen gesucht. Einige davon möchte ich im Folgenden hervorheben.

Sehenswürdigkeiten

In Rom selbst gibt es natürlich Kirchen wie Sand am Meer. Besonders prunkvoll und bekannt ist selbstverständlich der Petersdom und wenn man schon einmal da ist, kann man sich ihn ja auch anschauen. Wenn sich die Möglichkeit ergibt, sollte man die Chance nutzen und an einer Führung unter dem Petersdom teilnehmen, welche wirklich sehr empfehlenswert für jeden geschichtsinteressierten Menschen ist. Eine weniger bekannte, aber dafür sehr schöne Kirche ist die Pauluskirche. Sie liegt etwas vom Stadtkern entfernt, aber die Fahrt lohnt sich auf jeden Fall. Jeder Besucher Roms sollte außerdem den Trevi Brunnen besucht haben. Wie auch die spanische Treppe, ist der Trevi Brunnen ein guter Treffpunkt in den Abendstunden. Besonders empfehlen kann ich den Besuch einer Katakombe. Rom ist als Stadt sehr historisch geprägt. Für die meisten Sehenswürdigkeiten (Forum Romanum, Palatin, Colloseum, Pantheon etc.) sind keine Führungen nötig, allerdings sollte man sich vorher etwas über die Geschichte informieren, wenn man sie noch nicht zu genüge aus dem Latein -oder Geschichtsunterricht kennt. Ich würde ebenfalls einen Ausflug in die antike Hafenstadt Ostia empfehlen. Ostia Antica ist eine bereits seit einigen Jahrhunderten verlassene, aber noch gut erhaltene antike Stadt, ähnlich Pompeji.

kulinarische Köstlichkeiten

In Italien kann man grundsätzlich relativ preiswert essen. Morgens kann man überall auf den Straßen Märkte mit frischen Obst entdecken. Wir haben die Erfahrung gemacht, dass es besonders in den heißen Sommermonaten angenehm ist, sich morgens mit Obst und ein paar Leckereien aus dem Supermarkt für das Mittagessen oder für zwischendurch einzudecken. Abends kann man dann gut in den zahlreichen Restaurants oft preiswert essen gehen.

Die Pizza sollte dabei auf keinem Fall zu kurz kommen. Auch das italienische Eis ist ein unbedingtes muss, wenn man Rom besucht, auch wenn die Preise erst einmal abschreckend wirken.

Tagesplanung

Im Sommer ist es ratsam den Tagesablauf an den der Italiener anzupassen und früh aufzustehen, sich vielleicht ein Museum anzuschauen und gegen Mittag einen Park aufzusuchen, um dort der Hitze des Tages zu entfliehen. Am späten Nachmittag kann man dann gut weiter auf Entdeckungsreise gehen und bis tief in die Nacht hinein den südländischen Flair genießen.

In Rom gibt es, wie in jeder Großstadt, sehr viel zu besichtigen. Bei einer gut geplanten Tour reichen jedoch 5 Tage, um die wichtigsten Sehenswürdigkeiten zu besuchen. Viele Besucherpunkte liegen von der Entfernung her nicht weit auseinander, so dass man sie vom Stadtzentrum aus gut zu Fuß erreichen kann.

Anonym

Unsere Servicezeiten:
Montag - Donnerstag: 09:00 - 22:00 Uhr
Freitag - Samstag: 09:00 - 20:00 Uhr
Sonn- & Feiertage: 11:30 - 20:00 Uhr

Jetzt anrufen!