Aktuelle Reisehinweise - Deutschland: Verbot touristischer Übernachtungen vom 2. bis 30. November 2020

Eine Rundreise durch Portugal

- Ein Reisebericht -

Da das Budget in diesem Jahr nicht so locker saß, ich aber trotzdem auf einen Erholungsurlaub fernab von Deutschland nicht verzichten wollte, machte ich mir Gedanken, wohin es mich wohl mit kleinem Geldbeutel verschlagen könnte. Es gibt natürlich diverse Angebote von Reisebüros. Jedoch können mich günstige Pauschalreisen auf den Balearen oder in Bulgarien nicht wirklich in ihren Bann reißen. Ich bin doch da eher der "Do-it-yourself-Typ" und organisiere meine Reisen selbst. Da das aber nun ein wenig von meinem jährlichen Urlaubsbudget eingegrenzt wurde, musste ein Plan-B her. Da viel mir nach intensiven Überlegungen ein, dass mein guten Freunde, Portugiesen, sich in diesem Jahr wieder in Richtung Heimat begeben würden. Mir kam noch nie wirklich in den Sinn, mich dort mal einzuquartieren, da deren Haus sich ziemlich in der Pampa, fernab von Strand und Stadt, befindet. Ich dachte mir aber, es kommt drauf an, was man daraus macht. So rief ich meine Freunde an, welche sich mehr als begeistert zeigten. So stand schon einmal fest, es würde Portugal sein. Da ich aber gerne mehr von dem Land sehen wollte, als nur ein Städtchen, entschloss ich mich eine kleine Rundreise zu machen. Das wollte ich natürlich nicht alleine tun, daher rief ich meine beste Freundin an, die ebenfalls noch urlaubslos war. Sie war sehr angetan von der Idee, womit wir die Planung antraten. Eine richtige Rundreise sollte es werden. So stockten wir noch unsere Campingausrüstung auf und bereitet mein Fahrzeug vor.

Dann hieß es Freitagmorgens um 5.00 Uhr ab in den Urlaub. Wir begaben uns auf eine lange Fahrt. Der erste Stop sollte Bordeaux in Frankreich sein. Die Fahrt war sehr angenehm, es gab wenig Verkehr und wir vertrieben uns die Zeit mit Musik und Plaudern. In Frankreich angekommen, waren wir sehr begeistert von dern schönen Landschaft. Wir checkten in einem der Campingplätze ein. Den Tag verbrachten wir, in dem wir faulenzten und uns die Umgebung ansahen. Insgesamt ein angenehmer Tag und eine angenehme Nacht. Am nächsten Morgen hieß es dann, weiter in Richtung Portugal. Ich muss sagen, dass dieser lange Teil der Reise es doch in sich hatte, ziemlich anstrengend war die Fahrt. Aber das hatte sich gelohnt, denn als spät in der Nacht bei unseren Freunden in Torre de Moncorvo ankamen, erwartete uns ein herzlicher Empfang. Das Dorf oder Kleinstädtchen machte einen sehr entzückenden Eindruck und war aufgrund eines bald stattfindenden Festes dort, mit Lichterketten geschmückt. Sehr hübsch! Unsere Freunde hielten ein Glas guten portugiesischen Weißwein für uns bereit - das brauchten wir. Am nächsten Morgen ging es dann ab zu einem der nah-gelegenen Seen. Auch die weiteren Tage verbrachten wir gemütlich und erholsam. Dann ging es weiter an die Algarve , das Örtchen Albufeira sollte es sein. In Albufeira angekommen, checkten wir zunächst in einem der luxuriöseren Campingplätze ein. Umgeben von Natur, war es ein sehr schöner Campingplatz. Dann hieß es ab zum Strand. Die Algarve hat sehr schöne Strände. Als es dann zur Abreise kam, waren wir doch traurig. Noch einmal in Richtung Faro gesteuert, ging es dann über Lissabon und Frankreich wieder nach Deutschland. Wir können nur sagen, es war eine gelungene Rundreise.

Anonym

Lissabon