Familienurlaub auf dem Campingplatz

- Ein Reisebericht -

Zu Beginn der bayerischen Sommerferien im August 2011 machten sich meine Familie und ich auf den Weg nach

Arco in Italien, nahe dem Gardasee.

Die Autofahrt gelang dieses Jahr ohne Vorkommnisse. Bis auf einen kleinen Umweg, der aus unserer Fahrzeit zwölf Stunden machte. Doch dies war nicht sonderlich schlimm, da es an diesem Tag nicht so heiß war.

Wir entschieden uns für den Ort Arco, da man dort sehr gut klettern gehen kann und meine Mutter der Familie die Unglücksstelle ihres verstorbenen Bruders zeigen wollte.

Was in Arco auch noch gefällt ist die tolle Vegetation und die Möglichkeit Mountainbiken zu gehen. Man sieht überall Olivenbäume, Zypressen und so weiter. Die Mountainbikestrecken reichen von Anfänger bis hin zu Profis. Wobei die Profistrecken eigentlich nur deshalb so bezeichnet werden, da sie viel bergauf und bergab gehen, was wirklich sehr anstrengend ist, ohne das richtige Fahrrad.

Der Gardasee selbst gefällt eher nicht so, da es wirklich schwer ist dort eine geeignete Stelle zu finden an der man baden gehen kann. Wir entschieden uns dann für einen See nahe dem Ort Arco. Wir erfuhren von dieser Bademöglichkeit durch eine einheimische Jugendliche.

Der Campingplatz an dem wir waren war doch eher spartanisch ausgestattet und in den Mittagsstunden (12 - 15 Uhr) musste der Poolbereich verlassen werden um die anderen Campinggäste nicht zu stören. Wobei ich diese Regel nicht verstehen konnte, da in Italien zu solchen Uhrzeiten wohl kaum jemand schlafen wird.

Unverschämt sind am Gardasee auf jeden Fall die Preise für Eis, Getränke und Essen. Es ist keine Seltenheit, dass man für eine Kugel Eis 1.20 - 1.50 Euro bezahlt und jede weitere Kugel dann nur noch 0.60 Euro kostet. So macht man wohl am meisten Gewinn?

Ein weiteres Problem das auftrat waren die Duschen am Campingplatz. Man hatte zwar seine eigene Kabine, konnte jedoch von unten die Füße einer jeder Person sehen. So hatte zumindest ich immer ein wenig Angst, es würde gleich jemand unter der Dusche durchsehen.

Etwas gutes hatte der Platz trotzdem. Es gab einen richtigen Kühlschrank, sogar mit Eisfach, den jeder kostenlos benutzen durfte. Man hat eben seinen Namen draufgeschrieben, da sonst alles weggewesen wäre.

Der Urlaub war wirklich toll. Allerdings würde ich Arco eher Personen empfehlen, die sich sportlich betätigen wollen. Wenn man einen entspannenden Urlaub anstrebt, dann begibt man sich lieber noch 30 - 40 Kilometer weiter. Dort gibt es dann eine ganze Meile nur mit Campingplätzen usw.

Andreas K.

Unsere Servicezeiten:
Montag - Donnerstag: 09:00 - 22:00 Uhr
Freitag - Samstag: 09:00 - 20:00 Uhr
Sonn- & Feiertage: 11:30 - 20:00 Uhr

Jetzt anrufen!