In Filzmoos neue Kraft auftanken

- Ein Reisebericht -

Eine Reise nach Österreich in die Alpen ist immer besonders erholsam und Kraft gebend. Wir waren im August dieses Jahres im Salzburger Land, in Filmzoos. Bis Filzmoos über München und Salzburg fährt man mit dem Auto recht bequem auf der Autobahn. Die Landschaft wird von da ab immer schöner und bald ist schon das Dachsteingebirge zu sehen. An der Abfahrt Filzmoos, etwa 45 Minuten hinter Salzburg geht es von der Autobahn herunter.

Dieses Mal hatten wir noch keine Ferienunterkunft, aber wir hatten eine Adresse von Freunden bekommen, die auf die Gastfreundschaft von Maria und ihrer Pension am Rande des Ortes, wenige Meter von der Hauptstraße weg, schwören. Und tatsächlich hatte sie noch ein einziges Appartement frei. Aber das sei durchaus nicht sicher, meinte sie; im Winter sei ihre kleine Pension eigentlich immer ausgebucht. Glück gehabt! Unsere Ferienwohnung hatte eine Terrasse mit direktem Blick auf die Bischofsmütze, einen ehrenwerten Berg im Dachsteingebirge, etwa 2900 Meter hoch, der wirklich an die Mütze eines Bischofs erinnert. Vom Appartement aus konnte man direkt in den kleinen angrenzende Wald, wo es Pilze und Himbeeren gab. Maria hatte täglich ein wunderbares Frühstück für uns parat mit selbst gemachter Marmelade aus Beeren ihrer Johannisbeer-Sträucher , die in ihrem Garten üppig Früchte trugen, mit Butter, die sie vom angrenzenden Bauernhof ihrer Tochter bezog, mit selbst gemachtem Käse und mit Eiern von ihren eignen Hühnern, die man vom Fenster aus scharren sehen konnte, Der Hahn weckte uns jeden Tag schon recht früh. Manchmal blieben wir aber noch im Bett. Aber meist zog uns die wunderbare Natur nach draußen. Maria selbst steht täglich gehen 6 Uhr auf, und richtete sich mit dem Frühstück ganz nach unseren Wünschen.

Es verging kein Tag, an dem es uns nicht in die Berge zog. Zuerst machten wir eine Wanderung am Bach entlang zum nahen Au See, in dem sich die Bischofsmütze spiegelt. Hier kann man Stunden lang verweilen, ohne dass es langweilig würde. Auf der Unteralm oder wenige Meter entfernt der Oberalm, zwei wunderschöne Gaststätten, gibt es immer etwas zu essen, was auch sehr gut schmeckt. Der Kaiserschmarren ist in der Unteralm besonders zu empfehlen. Die herrliche Pilzsuppe schmeckte in der Oberalm am besten. Die Schwarze Lacke ist eine Moorlandschaft in 1800 Meter Höhe, ungefähr drei Kilometer vom Zentrum des Ortes entfernt. Hier soll einst eine Kutsche voll beladen mit Gold versunken sein, erzählt eine uralte Sage.

Au ich die Wanderungen entlang des Flüsschens Mantling und um Filzmoos sind unvergesslich. Die Landschaft ist von jeder Wegbiegung aus neu, aber immer wunderschön.

Osterreich Berg

anonym

Unsere Servicezeiten:
Montag - Donnerstag: 09:00 - 22:00 Uhr
Freitag - Samstag: 09:00 - 20:00 Uhr
Sonn- & Feiertage: 11:30 - 20:00 Uhr

Jetzt anrufen!