Irland - Das Land der grünen Wiesen

- Ein Reisebericht -

Eine Reise nach Irland war schon lange ein Wunsch von mir. Im Juni dieses Jahres sollte dann mein Flug nach Irland starten und ein Cottage in Irland war auch schon gebucht. Als Zielflughafen hatte ich Dublin gewählt, da ich mich für eine Unterkunft in Wicklow entschieden hatte. Auch den Mietwagen hatte ich schon in Deutschland reserviert. So ging es vom Flughafen direkt ins beschauliche Wicklow. Die Suche nach der Unterkunft war etwas zeitraubend, dafür bereitete mir der Vermieter des Ferienhauses einen herzlichen Empfang. Das kleine Häuschen verfügte über zwei Zimmer, Küche und Bad und machte nicht nur auf den ersten Blick einen sehr gepflegten Eindruck.

Zwei Wochen Ferienhausurlaub sollten mir dazu dienen abschalten zu können und dem Alltagsstress endlich einmal wieder den Rücken zu kehren. Eingedeckt mit zahlreichen Büchern bereitete ich mich auf einen ruhigen Urlaub vor und das Cottage sollte nun für zwei Wochen mein Domizil sein. Zwar hatte ich befürchtet, dass es mich doch regelmäßig nach Dublin ziehen würde, doch weit gefehlt, denn die charmante Stadt Wicklow zog mich relativ schnell in ihren Bann.

So genoss ich die Abgeschiedenheit meines Ferienhauses in Irland und tätigte meine Einkäufe in kleinen irischen Läden in Wicklow. Sprachlich kam ich hin und wieder an meine Grenzen, denn im Land der grünen Wiesen wurde zum großen Teil nur dann englisch gesprochen, wenn man merkte, dass ich nichts verstand. Doch umso herzlicher waren die Bewohner Wicklows und so schloss ich schnell Freundschaften und durfte einige schöne Abende in irischen Familien verleben.

Doch am faszinierendsten waren die unendlich grünen Wiesen und Felder vor den Toren der Hafenstadt für mich. Normalerweise bin ich nicht der Typ für lange Spaziergänge, doch hier fiel es leicht sich einfach treiben zu lassen und die grüne Landschaft zu genießen. So wanderte ich nicht nur an der wunderschönen Küste entlang, sondern auch quer über die Wiesen und genoss es, dass ich zum Teil über mehrere Kilometer keiner Menschenseele begegnete. Doch auch die riesigen Schafherden zogen mich immer wieder magisch an und so beobachtete ich häufig lange die Tiere, die auf den grünen Wiesen rund um Wicklow weiteten.

Hier zeigte sich deutlich der Vorteil ein Ferienhaus in Wicklow angemietet zu haben und kein Hotel, denn Hotelurlauber berichteten mir immer wieder von seltsamen Essenszeiten und eher schlechtem Essen. Ich genoss die irische Küche hingegen bei mehreren Familien. Hierbei handelt es sich um eine einfache Küche, doch ist diese absolut schmackhaft, wenn die Zubereitung stimmt.

Anonym

Irland