Meer erleben

- Ein Reisebericht -

"Strände Palmen und Meer

Sonnenschein Berge und Meer

Stände Pools und Meer

Spanier Balkone und Meer

spazieren spielen und mehr

schwimmen schlafen und mehr

einfach mehr Meer erleben";

Besser könnte man unseren Urlaub auf der Insel Mallorca nicht beschreiben. Ein kleines Land, umgeben vom westlichen Mittelmeer. Durch die Gebirgswände herrscht ein regenarmes, im Sommer bis zu 40° C heißes, Klima. Wir haben uns für einen Hotelurlaub, im Ort Can Picafort, entschieden. Mallorca

In einem Aparthotel mit drei Sternen, kleinem Pool und einer Kaffeebar, das Africa Mar, waren wir völlig unabhängig von Essenszeiten.

Den 200m kurzen Weg zum Strand, schmückten Palmen, Geschäfte, Bars und Restaurants.

Eine reine Fußgängerzone mit Touristenflair.

Leicht abschüssig, bot sich schon von Ferne ein herrliches Bild vom frischen Blau, zwischen Palmenblättern.

Am Wochenende war unser Strandweg sehr überlaufen, doch unter der Woche stöberten wir gelassen durch die zahlreiche Auslage oder gönnten uns Eisbecher im Eiskaffee.

Supermärkte an jeder Ecke, boten alles, was wir sonst benötigten. Speziell fünf- oder acht Liter Wasserkanister, günstig zu bekommen, waren nötig, da das Wasser aus dem Hahn ausschließlich zum Waschen diente.

Die vorherrschende Sprache der Insel ist natürlich spanisch und katalanisch, doch bei 75 % Tourismus, davon ca. 36 % aus Deutschland, gefolgt von Briten, kann man sich mit englisch wunderbar verständigen und es überrascht nicht, auf ein Niesen, von vorbeilaufenden Passanten, spontan ein "Gesundheit" zu hören.

Im Eingangsbereich eines jeden Hotels findet man Prospekte zu allen Möglichkeiten, die Mallorca für ihre Besucher bereithält. Ob Bustouren rund um die Insel, direkt nach Palma, Fährenfahrten, Rundflüge, etliche Wassersportangebote oder Auto- und Fahrradverleih, bis hin zu Kutschfahrten im Ort und nicht zuletzt der

"Ca'n Picafort-Express", eine alte Lok auf Straßenrädern, die uns mit Gepolter und Gebimmel durch den kleinen Ort kutschierte. Unser Hotel bot ein eigenes Restaurant im Souterrain, mit gemütlichen Sitzgelegenheiten zur Fußgängerzone, ab 17 Uhr geöffnet. Dort genossen wir gerne eine leckere Auswahl an Tapas, sehr zu empfehlen. Eine junge Kellnerin, die sich dafür interessierte, woher wir kamen, verriet uns, dass sie auf der Insel geboren und aufgewachsen und noch nie anderswo gewesen war. Wir, aus dem tiefsten Inland des Rhein-Main-Gebietes, beneideten sie. Aber sie beklagte die Wintermonate, in denen es in ihrem Ort, Can Picafort, wie ausgestorben sei. Dabei hat Mallorca selbst auch im Winter einiges zu bieten. Das Kunst- und Kulturangebot ist breit und durch das milde Klima, auch im Winter, sind besonders die sportlichen Angebote, in und um das Gebirge, wie klettern, Radtouren, sehr gut möglich. Außerdem sagt man, hat das sonst so trockene Land, von Januar bis März, ein völlig anderes Gesicht, aufgrund der Mandelblüte.

Nun, im guten Wissen was wir alles hätten Unternehmen können, genossen wir unseren Strand- und Hotelurlaub. Besonders das erfrischende Meer, in das man weit hineinlaufen konnte, hatte es uns angetan. Es gab ein wenig Algen, die bei hohem Wellengang zum Strand gespült wurden, doch kaum der Rede wert. Bei schwacher Meeresbrise konnte man herrlich schwimmen. Der Strand wurde sauber gehalten und war nicht zu überfüllt, trotz Ferienzeit. Unser Hotel bot keine Animationen an, doch entlang der Strandpromenade, an der wir oft spazierten, fanden wir viele Restaurants, die Lifemusikabende präsentierten. Der Ausblick war zu schön. Zur Rechten und zur Linken erhoben sich die Berge, in der Mitte erstreckte sich im Halbkreis der Sandstrand im rauschenden Wellengang. In unserem Appartement wurde alle zwei Tage nass gewischt und die Bettwäsche gewechselt, so störte uns der Sand nicht, den wir täglich mitbrachten. Denn wir liebten auch die Spaziergänge, barfuß, den Strand entlang. Ach, und wer, speziell am Wochenende, an der Strandpromenade, einem der "menschlichen Statuen" begegnet, dem empfehlen wir, auf jeden Fall, ein paar Münzen in die Schale zu werfen. Natürlich hätten wir die Nächte in einer der tollen Bars oder der Discotheken verbringen können, doch diesen Urlaub verbrachte ich mit meinen Kindern und meinen Eltern. Das sind drei zu unterschiedliche Generationen. Wir genossen die laue Nachtluft gern in unserem Aparthotel, auf unserem großen Balkon, mit den süßesten und saftigsten Trauben, Kirschen, Nektarinen und Bananen und mit köstlichem mallorquinischem Wein. Wer das Obst dieser Insel kostet, hat keinen Appetit mehr auf Schokolade. Für uns war es ein gelungener Hotelurlaub im Aparthotel Africa Mar. Wir hatten eine sonnige, entspannte Urlaubswoche, vollgestopft mit schönen Eindrücken und tollen Menschen und das Beste, es kam uns vor, wie drei Wochen.

Bea Schäfer

Unsere Servicezeiten:
Montag - Donnerstag: 09:00 - 22:00 Uhr
Freitag - Samstag: 09:00 - 20:00 Uhr
Sonn- & Feiertage: 11:30 - 20:00 Uhr

Jetzt anrufen!