Meine Reise an die Cote d'Azur!

- Ein Reisebericht -

Damals gab es nur mich, mein Cellostudium und meine Lust am üben. Tagelang spielte ich schwerste Etüden, um die geläufigkeit meiner Finger auf dem Violoncello zu trainieren. Man kann sich denken, dass es schwierig war aufgrund dieser Verhältnisse eine Reise anzutreten. Doch es kam wie es kommen musste. Auch im Ausland werden Cellisten benötigt. Ein guter Studienkollege von mir hatte ein Projekt in Angriff genommen, bei dem es um einen kulturellen Austausch zwischen französischen und deutschen Musikern ging. Ziel war es, sich in einem Ferienlager an der Cote d`Azur zu treffen um gemeinsam zu musizieren. Es spricht für sich, dass ich total überarbeitet und jung wie ich war bei diesem Angebot nicht Nein sagen konnte. Es wurde lediglich gefordert, dass ein Betrag von 400 e für insgesamt zwei Wochen der Cote d`Azur aufgebracht werden musste. Unterkunft, Hotel aber auch Versorgung waren in diesem Geld inbegriffen. Natürlich konnte ich nicht Nein sagen und diese Art von Urlaub hatte ich mir auch redlich verdient.

Nachdem ich mit ungefähr 30 meiner Kollegen ins Flugzeug gestiegen war und wir die Reise antraten, spürte ich schon langsam die Aufregung in mir aufsteigen. Ich hatte schon viel von der besagten Cote d`Azur gehört und wusste, dass diese Küstenregion eine der schönsten auf der ganzen Welt war. Direkt am Mittelmeer und umgeben von Hartgewächsen, die Sonne ganztags im Rücken sollte diese Zeit einen der schönsten meines Lebens werden. Die Cote d`Azur besteht aus einer wunderschönen Landschaft, die bergig ist und vor allem vom Meer geprägt ist. Immer noch in Erinnerung ist die erfrischende Meeresluft, die auch schnell dafür sorgt, dass ich mich erholen konnte. Als wir am Flughafen angekommen waren nahm ich mein Cello, stieg mit den anderen in den Bus und fuhr zu meiner Unterkunft. Hier handelte es sich um das Centre de mediterrane, welches ausschließlich dafür konzipiert wurde, dass reiche Kinder eine intensivierte Ausbildung in vielerlei Hinsicht bekommen konnten. Wir also, 30 Musiker standen nun zwischen vielen Kindern und Erwachsenen Lehrern und begannen mit dem Projekt.

Sicherlich stand der Urlaub für mich an erster Stelle, dennoch viel die eine oder andere Probe an, mit der man sich auf den Austausch vorbereitete. Ich für meinen Teil kann nur soviel sagen, es war definitiv Urlaub. 2 h Proben am Tag kostet nicht viel Nerven und die restliche Zeit wurde damit verbracht, dass man sich Monaco und Nizza (sowohl Altstadt als auch Neustadt) anschaute. Zwischen diesen Touren, durch wunderschöne kleine Dorfgemeinschaften genoss man immer den Strand des Plage Mala, welche mit klarem warmem Wasser dienen konnte, der zeitgleich von einer hohen Felswand umzäunt war. Natürlich legte ich mich am ersten Tag ohne jeglichen Sonnenschutz und unwissentlich nahezu den ganzen Mittagnachmittag in die Sonne, was mir einen gewaltigen Sonnenbrand verschaffte. Die Zeit war unglaublich schön und die Natur, die Menschen aber auch die Umgebung hat sich tief in mein Gedächtnis eingeprägt. Ich lernte die Cote d`Azur kennen und entdeckte mit Sicherheit eines der Gebiete, in denen ich noch viele weitere Urlaube verbringen möchte.

Cap-d'Ail

Anonym

Unsere Servicezeiten:
Montag - Donnerstag: 09:00 - 22:00 Uhr
Freitag - Samstag: 09:00 - 20:00 Uhr
Sonn- & Feiertage: 11:30 - 20:00 Uhr

Jetzt anrufen!