Mit der Bahn nach Köln

- Ein Reisebericht -

Im August 2010 war ich mit meinem Mann für drei Tage in Köln.

Unser Hotel hieß Hotel am Augustinerplatz. Da wir eine Pauschalreise gebucht hatten und mit der Bahn ankamen, hieß für uns, einmal quer durch die Innenstadt. Mit unserem gesamten Gepäck liefen wir also durch die größte Einkaufsstraße Kölns, die fast direkt am Hauptbahnhof beginnt, vorbei an Geschäften und kleinen Imbissbuden.

Das Zimmer war leider relativ klein. An der Rezeption konnte man sich den Tagesaktuellen Wlan-Schlüssel geben lassen, mit dem man dann kostenlos über den Laptop online gehen konnte, allerdings war die Verbindung sehr langsam.

Begeistert hat mich jedoch das reichhaltige Frühstück, hier gab es alles, was das Herz begehrt und die Speisen sahen alle sehr frisch und lecker aus. Neben Brötchen und Müsli wurden noch einige warme Sachen angeboten, wie Pancakes, Würstchen und Rühreier.

Ein absolutes Muss für Kölnbesucher ist natürlich der Kölner Dom. Wir haben die Turmbesteigung mitgemacht (3 Euro pro Person). Die Treppe hochzukommen war sehr anstrengend, vorallem da sie sehr eng ist und einem ständig Leute entgegen kamen, wodurch man gegebenfalls anhalten musste. Wenn man jedoch oben ist, ist der Ausblick wirklich wunderschön und es lohnt sich auf jeden Fall.

Natürlich haben wir auch eine Schifffahrt mitgemacht, diese werden zahlreich am Rhein angeboten und fahren mehrmals täglich ab. Es war ganz nett, sich so einen Überblick verschaffen und den Wind genießen zu können.

Besonders schön ist auch eine Fahrt mit der Seilbahn über den Rhein. Somit gelangt man auf die andere Seite, wo es einen wunderschönen Park gibt, mit vielen Eichhörnchen und echten Kölner, die Frisbee spielen oder dort grillen.

Einen Besuch wert ist auch das berühmte Schokoladenmuseum. Man bekommt einen super Einblick in die Geschichte der Schokoladenherstellung, mit vielen Sachen zum anfassen und ausprobieren. Außerdem bekommt jeder Besucher eine Kostprobe der köstlichen Schokolade. In dem angebundenen Shop kann man sich und seinen Lieben auch etwas Gutes tun und Süßigkeiten kaufen.

Wer mit seinem Partner in Köln ist, sollte sich unbedingt ein Schloss kaufen. Dort schreibt man dann seine Initialen drauf, hängt das Schloss an die Hohenzollernbrücke und wirft den Schlüssel dann gemeinsam in den Rhein. So soll die Liebe angeblich ewig halten.

Bei so vielen Aktivitäten bekommt man auch Hunger. Wir waren in zwei Steakhäusern (davon gibt es sehr viele in Köln) und im Hardrock Cafe. Ein besonderer Tipp ist allerdings Peters Brauhaus (ehemals “Zum Kranz”) in der Altstadt. Dort gibt es sehr leckere, original Kölsche Speisen, wie gebratene Blutwurst, aber natürlich auch Schnitzel, Bratwürste und Schweinshaxen.

Allerdings ist zum Schluss noch zu sagen, dass viele Sehenswürdigkeiten in Köln montags geschlossen sind. Daher am Besten vorher informieren, um unnötige Wege zu sparen.

Na.No

Köln

Unsere Servicezeiten:
Montag - Donnerstag: 09:00 - 22:00 Uhr
Freitag - Samstag: 09:00 - 20:00 Uhr
Sonn- & Feiertage: 11:30 - 20:00 Uhr

Jetzt anrufen!