Prag - Eine Stadt die durch Geschichte überzeugt

- Ein Reisebericht -

Prag

Schon früh haben mich die osteuropäischen Länder fasziniert. Allerdings habe ich nie den Sprung dorthin geschafft und so entschloss ich mich im März 2011 endlich eine Reise, für ein Wochenende, nach Tschechien zu unternehmen. Ein selbstorganisierter Urlaub dieser Art erforderte viel Planung und Organisation. Mit von der Partie war mein Lebensgefährte. Wir buchten den Flug und packten gespannt unsere Koffer. Wir hatten uns zuvor eingehend mit Hilfe von Stadt- und Reiseplänen vorbereitet und uns im Internet genauestens informiert welche Ecken Prags spannend sind.

Wir haben mittags am Flughafen von Prag an. Nun galt es erst mal den Weg in unser außerhalb gelegenes Hotel zu finden. Wir entschiedenen uns dazu mit einem der vielen bereit stehenden Taxis zu fahren. Unser Hotel wurde dem typisch osteuropäischen Charme von hochgewachsenen Häusern gerecht. Die klassischen Plattenbauten in Prag erinnerten an vergangene Tage. Nachdem wir eingecheckt hatten und uns etwas frisch gemacht hatten entschlossen wir uns dazu den Weg in die Innenstadt von Prag anzutreten. Wir hatten etwa zehn Minuten Fußweg bis zur U-Bahn und weitere 15 Minuten Fahrt.

Wie bei einem selbstorganisierten Urlaub üblich, erkundeten wir auf eigene Faust die Stadt und entschlossen uns dazu den Weg zur Karlsbrücke anzutreten. Diese Brücke ist einer der historischen Mittelpunkte der Stadt. Die alte, große Brücke verläuft über die Moldau und verbindet die zwei Seiten der Stadt. Die Seiten der Brücke sind von Statuen gesäumt von denen wir einige Schnappschüsse gemacht haben. Besonders spannend war das bunte Treiben auf der Brücke. Verschiedene Künstler boten einem an gegen eine geringe Summe ein Portrait von einem anzufertigen. Auch Musiker waren zwischen dem regen Treiben zu finden. Als wir die Brücke überquert hatten entschiedenen wir uns dazu die Burg zu besichtigen. Der Aufstieg war schweißtreibend, da sie auf einer Anhöhe gelegen ist. Allerdings war dies die Mühe wert. Besonders die Aussicht über die Stadt war atemberaubend. Angrenzend an die Burg befindet sich das ehemalige Haus des berühmten Dichters Franz Kafkas. Die kleinen bunten Häuser wirken als wären sie einem Zeichentrickfilm entsprungen. Kafka lebte im charmanten Goldmachergässchen. Heute befinden sich in den niedlichen Häusern zum größten Teil Läden die Souvenirs rund um Prag und Kafka verkaufen.

Am nächsten Tag erkundeten wir weiter die Innenstadt. Sehenswürdigkeiten wie der Pulverturm, der Wenzelsplatz und das tanzende Haus haben uns begeistert. Besonders der Wenzelsplatz lädt zum Einkaufen und einem kleinen Bummel ein. Ein absoluter Geheimtipp sind die kleinen unscheinbaren Kneipen die sich zwischen manchen Häuserzeilen Prags verbergen. Das traditionelle tschechische Bier hat einen unverwechselbaren Geschmack und das zu einem geringen Preis.

Wir waren von dem selbstorganisierten Urlaub in Prag sehr begeistert. Der alte Charme der Stadt und seine düster wirkende Architektur ziehen einen schnell in den Bann. Die vergleichsweise geringen Preise sind ein echter Vorteil gegenüber anderen Urlaubszielen. Vermutlich werden mein Lebensgefährte und ich bei der nächsten Gelegenheit auch mal etwas längere Zeit in Prag verbringen.

Anonym

Unsere Servicezeiten:
Montag - Donnerstag: 09:00 - 22:00 Uhr
Freitag - Samstag: 09:00 - 20:00 Uhr
Sonn- & Feiertage: 11:30 - 20:00 Uhr

Jetzt anrufen!