Radwanderurlaub entlang der Elbe - selbst organisiert

- Ein Reisebericht -

In diesem Jahr sollte unser Urlaub etwas ganz Besonderes sein. Wir wollten uns von Dresden aus mit dem Fahrrad nach Hamburg begeben. Dazu haben wir uns für eine Route entschieden, die sich größtenteils an dem Lauf der Elbe orientierte. Es wurde auch im Vorfeld bereits festgelegt, welche Etappen wir zurücklegen wollten. An jedem Etappenziel haben wir einen Tag Aufenthalt eingeplant, damit wir am Ende unserer Reise nicht komplett urlaubsreif sind. Von Hamburg aus sollte der Weg zurück mit der Bahn gehen. So weit war unsere Planung und genau so haben wir unseren Urlaub auch genossen. Los ging es bei schönem Wetter und mit viel Enthusiasmus unserem ersten Etappenziel entgegen – Torgau.

Von Torgau nach Dessau und dann weiter nach Magdeburg

Nach einer Nacht im Hotel haben wir uns kurzfristig entschlossen, nicht in Torgau zu verweilen, sondern unser nächstes Etappenziel in Angriff genommen. Unser nächster Stopp hieß Dessau und hier haben wir auch einen Tag Aufenthalt genossen, denn schließlich konnten wir hier einiges entdecken und besichtigen. Allein die vielen Schlösser und Gärten aus dem Dessau-Wörlitzer Gartenreich haben den Weg in diese herrliche Stadt an der Elbe gelohnt. Nach diesem Erholungstag ging es weiter nach Magdeburg, der Hauptstadt von Sachsen-Anhalt. Hier hat sich der Aufenthalt am Tag nach unserer Ankunft ebenfalls gelohnt. Ein Besuch im Magdeburger Dom sowie des „Klosters Unser Lieben Frauen“ mit dem dazugehörigen Skulpturenpark waren ein absoluter Höhepunkt unserer bisherigen Reise. Genau für solche Erlebnisse haben wir die Reise unternommen und da sind auch die Anstrengungen des Radwanderns schnell vergessen.

Wittenberge, Boizenburg und endlich Hamburg

So langsam hatten wir echt Gefallen an unserer selbstorganisierten Urlaubsreise gefunden. An jedem Etappenziel fühlten wir uns, wie die Radprofis, wenn diese auf eine große Rundfahrt gehen. Nur waren wir frei von Erfolgsdruck und konnten die Natur um uns herum richtig genießen. Auch waren unsere Etappen bei Weitem nicht so strapaziös. Unser nächstes Ziel war nun Wittenberge. Nach einer erholsamen Nacht im Hotel haben wir uns am nächsten Morgen nach dem Frühstück gleich auf die vorletzte Etappe begeben, die uns in das Städtchen Boizenburg an der Elbe führte. Diese vorletzte Etappe hatte es echt in sich, denn wir hatten leider mit Regen und auch mit zwei Reifenpannen zu kämpfen. Das hat uns aber auch nicht aufhalten können, wo wir doch so nahe an unserem Ziel waren. Die letzte Etappe haben wir ganz gemütlich genossen und uns bereits kurz nach der Mittagszeit in einem Hamburger Hotel wieder frisch gemacht. In Hamburg haben wir noch ein paar Tage verbracht, ehe es wieder mit der Bahn zurück nach Dresden ging. Wenn wir wieder einen Radwanderurlaub planen, dann wollen wir auch den Rückweg mit dem Rad zurücklegen und auch diesen wieder selbst organisieren.

Blümchen

Hamburg

Unsere Servicezeiten:
Montag - Donnerstag: 09:00 - 22:00 Uhr
Freitag - Samstag: 09:00 - 20:00 Uhr
Sonn- & Feiertage: 11:30 - 20:00 Uhr

Jetzt anrufen!