Reisebericht Mülheim an der Ruhr!

- Ein Reisebericht -

Mülheim - Stadt am Fluss, Mülheim - Stadt im Grünen, Mülheim- Die sympathische Stadt an der Ruhr.

Viele Namen wurden dieser Stadt schon gegeben und von allen "Titeln" passt auch etwas.

Gelegen am südlichen Ende des so genannten "Ruhrpotts", umrahmt von Essen, Duisburg und Oberhausen.

Und gerade die Lage macht diese Stadt so interessant. Auch wenn Mülheim an der Ruhr liegt, findet man hier nicht mehr das typische Ruhrgebiet. Geografisch ist Mülheim sicherlich ein Mischmasch aus Ruhrpott und Rheinland. Und die Menschen sind ein Mix aus "Kumpel" und "rheinischer Frohnatur".

Und Mülheim zu entdecken und kennen zu lernen benötigt man eigentlich kein Auto. Wie überall hier im Ballungsgebiet Ruhrgebiet sind die Möglichkeiten mit dem ÖPNV (Öffentlicher Personen Nahverkehr) hervorragend und sowohl zu Fuß, als auch mit Bus und Bahn lässt sich Mülheim bestens erleben. Mit knapp 170.000 Einwohnern und ein Fläche von ca. 91 km², ist die Stadt sehr überschaubar. Zum Vergleich die Nachbarstädte : Essen (knapp 580.000 Einwohner/Fläche ca.210 km²) oder Duisburg (knapp 491.000 Einwohner/Fläche ca.232 km²). Dagegen hat Mülheim eher einen "dörflichen Charakter" und man verliert nie den Überblick.

Auch das Hotelangebot ist überschaubar und wer sich als Tourist in Mülheim einquartieren möchte, der kann hier vom kleinen,privaten 3 Sterne Hotel im Grünen bis hin zum zentralgelegenen 4 Sterne Hotel einer bekannten, namhaften Hotelkette alles finden. Dies gilt ebenso für Geschäfts- und Messereisende. Durch die Nähe zu den Messestädten Essen und Düsseldorf, profitieren viele Hoteliers in Mülheim von großen Veranstaltungen und Ausstellungen im Umland. In nur knapp 20-30 Auto- bzw. Bahnminuten erreicht man die Innenstädte von Düsseldorf und Essen.Wer sich also hier im Best Western Hotel am Bahnhof einquartiert, dem bieten sich alle Möglichkeiten als Tourist oder für das Business.

Generell würde ich einen Aufenthalt in Mülheim für 3-4 Tage empfehlen, da man dann auch noch Möglichkeit hat das Mülheimer Umland und die eine oder andere "berühmtere" Nachbarstadt kennen zu lernen. Denn wenn man sich schon mal in dieser Region mit diesen kurzen Wegen aufhält, sollte man sicher auch mal über die Stadtgrenze Mülheims hinausblicken. Auch wenn Mülheim einiges an interessanten Sehenswürdigkeiten zu bieten hat und wie schon erwähnt, sich vieles zu Fuß erschließen lässt. Im Innenstadtbereiche rund um das oben erwähnte Hotel, gelangt man durch das Shoppingcenter "Forum" und die Fußgängerzone "Schlossstrasse" in ca. 15 Minuten direkt an die Ruhr, die mitten durch Mülheim fließt. Und wer sich auf die Schlossbrücke stellt und sich einmal um die eigene Achse dreht, der sieht auf Anhieb schon drei wichtige Sehenswürdigkeiten dieser Stadt.

Schloss Broich: Erbaut im 9. Jahrhundert als Wehranlage direkt an der Ruhrfurt, ist immerhin der in Teilen der älteste erhaltene frühmittelalterliche Wehrbau der späten Karolingerzeit nördlich der Alpen. Über die Jahrhunderte immer ein bisschen verändert und erweitert, bietet es einen schönen kleinen Mix aus Burg und Schloss, mit einem schönen Innenhof und einem kleinen Museum über die Geschichte der Anlage. Und immerhin verbrachte die spätere Königin Luise von Preußen hier einige Jahre ihrer Jugend. Heute werden die Schlossräume für die Gastronomie und als Veranstaltungsräume genutzt. Ganz besonders zu erwähnen ist, das der Innenhof mehrfach im Jahr als tolle Kulisse für Mittelaltermärkte und vor allen Dingen für Konzertverstaltungen wie z.B. Burgfolk oder Castle Rock genutzt. Rock und Folk Konzerte die weit über die Stadtgrenzen Mülheim bekannt sind und seit Jahren Monate im Voraus ausverkauft sind.

Direkt anschließend an das Schloss Broich, findet man das Müga-Gelände. Ehemalige Industriegelände wurden hier zur Landesgartenschau im Jahr 1992 von Landschaftsarchitekten neu gestaltet und begrünt. Hierbei wurden alte Fabrikgebäude auf dem fast 7 Kilometer umfassenden Gelände integriert und ein grüne Garten-Oase mitten in der Stadt erschaffen. Auf zahlreichen kleinen und großen Wegen, kann man hier unzählige Grünpflanzen entdecken und einfach das Gelände bei einem Spaziergang erwandern. Der ehemalige Ringlokschuppen bietet heute als Kulturzentrum mit angeschlossener Gastronomie Möglichkeiten um sich zu stärken und zu rasten. In direkter Nähe und nicht zu übersehen, findet man die Camera Obscura. Ein Museum über die Vorgeschichte des Films mit zahlreichen Ausstellungsstücken zum Thema "Wie die Bilder laufen lernten" und es gilt als größte begehbare Kamera der Welt. An schönen Tagen hat man von hier besonders interessante Ein- und Ausblicke auf die Stadt Mülheim. Einfach sehenswert!

Als nächster und vor allen Dingen schnell erreichbarer Punkt, bietet sich ein Spaziergang entlang des Ruhrufers zum Wasserbahnhof an. Gelegen auf der Schleuseninsel mitten in der Ruhr, ist der Wasserbahnhof die Anlegestelle und der Ausgangsort für Fahrten mit der Weißen Flotte durch das herrliche, grüne Ruhrtal bis nach Essen zum Baldeneysee. Auch für ausgedehnte Spaziergänge durch echte Natur mitten im s.g. Ruhrpott entlang des Ruhrufers ist dieser Punkt in Mülheim zu empfehlen. Viele Touristen die as klassische Klischee des Ruhrgebietes noch im Kopf haben, haben hier schon gestaunt und konnten glauben dass diese grüne Landschaft hier zu finden ist. Insbesondere da man hier in den vergangenen Jahrzehnten sich der Natur gewidmet hat und Naturschutzgebiete eingerichtet hat, die heute sogar wieder Heimat vieler seltenen Tiere geworden ist die man hier nicht vermutet hätte. Graureiher, Wildgänse, Eisvogel findet man den Ruhrauen und im mittlerweile wieder sauberen Wasser, tummeln sich seit einiger Zeit sogar wieder Lachse, Forellen und Flusskrebse.

Wer über diese positive Entwicklung in Mülheim noch ausführlicher informiert werden möchte, findet unmittelbar am Wasserbahnhof das Haus Ruhrnatur mit dem Hauptthema Wasser, in dem man alles über Flora, Fauna und das Ökosystem Ruhrtal erfahren kann.

Und all diese sehenswerten Punkte gehören immer noch zum Innenstadtbereich Mülheims. Hinzu kommen hier noch z.B. die kleine Altstadt mit dem Heimatmuseum im Terstegen-Haus oder die "alte Post" die heute ein Kunstmuseum beherbergt. Und alle genannten Sehenswürdigkeiten kann man bequem zu Fuß vom Ausgangspunkt Hotel erreichen.

Wem nun der Sinn nach Shopping steht, auch der findet ein Paradies vor. Mülheim selber bietet mit dem FORUM und der Schlossstrasse ein überschaubares Angebot an Läden und Einkaufsmöglichkeiten. Wem dies nicht reicht, dem kann man nur empfehlen sich in eine Straßenbahn oder in einen Bus zu setzen. Denn auch hier erreicht man bequem und schnell die besten Shopping-Möglichkeiten die das Ruhrgebiet zu bieten hat.

Das Centro in Oberhausen! Eines der größten Einkaufszentren in Europa. Das Rhein-Ruhr-Zentrum an der Stadtgrenze zu Essen aber noch in Mülheim gelegen, war eines der ersten überdachten "Shopping-Malls" in ganz Deutschland. Alles ist in 10-20 Minuten ab Mülheim Hauptbahnhof zu erreichen.

Und wem dies immer noch nicht reicht, der findet in den Innenstädten von Essen oder Duisburg ein mehr reichhaltiges Angebot an Einkaufsmöglichkeiten. Immer noch nicht genug? Darf es etwas mehr und edler sein?

Also,dann auf nach Düsseldorf. Die NRW-Landeshauptstadt am Rhein.

In nur knapp 30 Minuten mit einem Regionalzug von Mülheim aus zu erreichen, findet man hier auf der KÖ, im Innenstadtbereich und in der berühmten Düsseldorfer Altstadt mehr als jedem Shopping-Fan lieb ist.

Man sieht also, das Mülheim als etwas beschaulichere Ruhr-Metropole nicht nur eigene Sehenswürdigkeiten und Ausflugsmöglichkeiten bietet, sondern sich insbesondere durch die zentrale Lage bestens als Ausgangspunkt für die Entdeckung der ganzen Region anbietet. Hier lohnt sich ein selbstorganisierter Urlaub um unabhängig auf Entdecker-Tour zu gehen.

Erkunden Sie eine Stadt und eine Region, die Sie so nicht erwartet haben.

Auf nach Mülheim-Willkommen im Ruhrgebiet!

Peter Hebgen

Mülheim

Unsere Servicezeiten:
Montag - Donnerstag: 09:00 - 22:00 Uhr
Freitag - Samstag: 09:00 - 20:00 Uhr
Sonn- & Feiertage: 11:30 - 20:00 Uhr

Jetzt anrufen!