COVID-19: Aktuelle Reiseinformationen, Sicherheitshinweise & Empfehlungen

Sehenswürdigkeiten der Stadt Bad Camberg

- Ein Reisebericht -

Katholische Kirche St. Peter und Paul

Die Katholische Kirche St. Peter und Paul befindet sich im Nordwesten der Altstadt von Bad Camberg und ist ein Wunder der Architektur vergangener Zeiten. Es begann alles im Jahre Anno 1156, als zum ersten Male ein Urkunde den Namen einer St. Peter Kirche in der Chronik der Stadt Bad Camberg erwähnte. Damit begann die Geschichte der Katholischen Kirche St. Peter und Paul und kann eine lange Geschichte erzählen die viele Kriege und Glanzepochen durchgemacht hat. Im Jahre 1580 wurde der älteste Teil der heutigen Kirche errichtet, der fantastische Turm der St. Peter und Paul Kirche. Bis zum 18. Jahrhundert sollte sich eine Veränderung ereignen, denn das Kirchenschiff zerfiel und es mußte eine völlig neue Kirche erbaut werden. Den Auftrag zum Bau einer neuen Kirche erhielt der Bauinspektor Johann Friedrich Sckell, der der neuen Kirche den besonderen Zopfstil verleihen sollte. Diese Art der Bauweise ist typisch für diese Region und kann heute noch bewundert werden. Am 15. Juli 1781 wurde dann unter einer großen Zeremonie die Einweihung durch den Weihbischof Johannes Maria von Herbain vollzogen. Die Einweihung erfolgte dabei zu Ehren der beiden Apostel Petrus und Paulus, deshalb wurde die neue Kirche auch St. Peter und Paul genannt. Auch heute ist die Katholische Kirche St. Peter und Paul Anziehungspunkt der christlichen Messe und Gottesdienste, sowie auch zahlreiche Besucher aus allen Teilen des Landes und aus ganz Europa statten Ihr regelmäßig einen Besuch ab. Ich selbst hatte diese prächtige Kirche bereits mehrmals besucht, zu der Zeit als ich in Bad Camberg gelebt und geaerbeitet hatte. Deshalb kann ich jedem empfehlen, sollte er einmal nach Bad Camberg kommen, sich dieses Bauwerk einmal aus der Nähe anzuschauen und es wird ein bleibender Eindruck im Gedächtnis für immer zurückbleiben. Willkommen in der Katholischen Kirche St. Peter und Paul zu Bad Camberg im Herzen des Taunus.

Der Amthof in Bad Camberg

In der Altstadt von Bad Camberg sind eine Vielzahl an Fachwerkhäusern zu

Bewundern und der Stolz von Bad Camberg sind. Im 15. und 18. Jahrhundert sind diese Fachwerkhäuser größtenteils entstanden und befinden sich fast alle um den Marktplatz herum, denn dieser wurde damals als Handelsstation von Köln nach Frankfurt genutzt.

Von diesen Fachwerkhäusern ist die Fachwerkhäusergruppe um den Amthof herum die beliebteste Sehenswürdigkeit der Stadt Bad Camberg überhaupt. Mit einer Gesamtlänge von 155 Metern ist es eines der größten Fachwerkbauten in dem Bundesland Hessen. Das derzeitige Gebäude des Amthofs wurde um 1605 auf den damaligen Grundmauern des Vorgängergebäudes neu errichtet. Weitere Ausbaumasnahmen folgten bis zum Jahre 1669 und aus den damals drei Einzelhöfen, wurde ein Gesamtbauwerk erschaffen. Der Amthof diente als Wohnhaus und Amtsitz der Oberamtmänner im damaligen kurtrierischen Amtsgebiet Bad Camberg. Erst im Jahre 1815, als das Amt aufgelöst wurde hatte es schnell an Bedeutung verloren. Nach einer umfassenden Sanierung im Jahre 1989 dient es heute als Sitz der Stadtverwaltung.

Heute befindet sich ebenfalls ein Kaffee in dem Gebäude des Amthofs und wird von den Einwohnern und Touristen sehr gern genutzt. Es gilt heute als Spitzenkaffee mit eigener Konditorei und sind ein Gaumengenuss der Sinne. In der Hauseigenen Konditorei wird darauf geachtet, das nur hochwertige Rohstoffe verwendet werden, die einer sehr genauen Überprüfung unterzogen werden. Dieses belegen zahlreiche Auszeichnungen, wie der Hessische Gastronomiepreis, der dem Kaffee im Jahre 2008 vom damaligen Ministerpräsident Robert Koch verliehen wurde. Zuvor hatte das Kaffee im Amthof diesen Preis bereits im Jahre 2006 erhalten und kann sich als zweimaliger Preisträger Stolz fühlen.

Angrenzend an den Amthof kann ein weiteres Wahrzeichen der Stadt Bad Camberg bewundert werden, der Obertorturm, der um 1380 erbaut wurde und etwa 32 Meter hoch ist und ebenfalls im Stadtwappen zu sehen ist. Damals wurden als Stadtbefestigung 13 dieser Türme errichtet, von denen heute noch zwei stehen, der Obertorturm und der in den Jahren 1365 bis 1380 erbauten Untertorturm. Die Bad Camberger nennen den Untertorturm liebevoll den schiefen Turm von Bad Camberg, weil dieser bei einer Höhe von 21 Metern eine Neigung von 1,44 Meter hat. Die Haube des Untertorturmes wurde am Ende des Zweiten Weltkriegs völlig zerstört.

Sollten Sie einmal nach Bad Camberg kommen, können Sie diese Bauwerke einmal aus der Nähe betrachten und sich davon inspirieren lassen. Auch ein anschließender Besuch des Amthofskaffees sind dabei sehr zu empfehlen um in den köstlichen Genuss der hauseigenen Konditorei zu kommen. Willkommen in der schönen Stadt Bad Camberg Mitten in Hessen und der wunderbaren Umgebung des Taunus.

Bad Camberg

Anonym