Selbstorganisierter Urlaub als Single im 2 Sterne Hotel Daheim in München

- Ein Reisebericht -

Nach der schmerzhaften Trennung wollte ich einfach ein paar Tage abschalten, was lag da ­näher als meinen Bruder in München zu besuchen? Er wohnt in der Nähe ­des Karlsplatz, da die Wohnung doch recht klein ist, entschied ich mich für ein nettes Hotel, einige kamen in die Endausscheidung aber Hotel daheim war es dann, der Name klingt schon so nett " Daheim". Das Einzelzimmer mit Dusche und WC, Telefon und TV ­kostete ­58 Euro pro Nacht mit Frühstücksbuffet. Nach München kam ich dann mit der ­Deutschen Lufthansa, gelandet auf dem "Franz Josef Strauß" Flughafen, war ich dort schon begeistert von dem Trubel, ja das konnte ich gebrauchen, meinen ersten Flug hatte ich auch gut verkraftet.

Nun ging es mit der S-Bahn ca. 35 km durch München durch, schon das ist ein Erlebnis! Na mein Bruder war ja dabei! Im Hotel angekommen bekam ich mein Zimmer und war doch überrascht von der Gemütlichkeit und dem Komfort. Viel Zeit blieb nicht zum Auspacken- die Großstadt ruft. Ich hatte riesen Hunger und so gingen wir ins Running Sushi Restaurant, ein Insider Tipp, ­Nigiri, Maki und Austern auf ­einem laufendem Band so viel, wie man nur essen konnte.

Den Abend haben wir im ­Stacherias bei einem Cocktail ausklingen lassen.

­Die Neugier war geweckt, ich wollte München erkunden. Die Stadtrundfahrt im Doppeldeckerbus war eine super Idee, die Feldherrenhalle auf dem Odeonsplatz ist ein Meisterwerk der Architekten, das muss man gesehen haben. An der amerikanischen Botschaft vorbei, konnte ich kurz den Englischen Garten sehen.

Nach fast 3 Stunden war die Stadtrundfahrt beendet und am Karlsplatz stieg ich aus. Der Blick in den Englischen Garten lies mich nicht los, da wollte ich hin. Im Restaurant ­Aumeister, im englischen Garten hab ich dann Rast gemacht und wartete geduldig auf Peter, meinen Bruder, der hier auch als Koch beschäftigt war.

Er hat sich 2 Tage freinehmen können, um mit mir einige Sehenswürdigkeiten zu besuchen.

Das Wahrzeichen von München, die Frauenkirche mit den zwei Zwiebeltürmen ist schon von Weitem zu erkennen, die Dom Führung war sehr interessant und lehrreich, sie finden von Mai bis September ­Dienstags, ­Donnerstags und ­Sonntags statt und dauern ca. 1 Stunde, eine Jacke zum Überziehen sollte man dabei haben, der Dom ist recht kühl auch im Sommer. Den Südturm durften wir erklimmen und hatten von dort einen einzigartigen Blick über München bis hin zu den Alpen, hier spielte zum Glück das Wetter mit.

Am nächsten Tag stand der Besuch auf dem Schloss Nymphenburg an.

Sehenswert und beeindruckend ist die Galerie von König Ludwig I. ich wollte gar nicht weiter gehen. Das Porzellanmuseum im Seitenflügel des Schlosses würde ich immer wieder sehen wollen, faszinierend.

Der nächste Tag war regnerisch und ich entschied mich für einen Badetag im Cosima Wellenbad, genau das richtige mit Sauna, Kneipp- und Tauchbecken, am Aqua Fitness Programm habe ich auch teilgenommen, superentspannender Tag.

Der letzte Abend ist gekommen und ich wollte mit meinem Bruder noch etwas trinken gehen, er wusste auch ­wo- in der La ­Cucarache ­Mex Bar! Hier ist am Wochenende immer was los und geöffnet bis 6.00 Uhr in der Früh.

Somit gingen ein paar Erlebnisreiche Tage in München zu Ende.

München werde ich auf jeden Fall vermissen und freue mich jetzt schon auf meinen nächsten selbstorganisierten Besuch in dieser atemberaubenden Stadt.

Diana E.

Schloss Nymphenburg

München

Jetzt anrufen!

Unsere Servicezeiten:
Mo-Do 9-22 | Fr-Sa 9-20 | So 11:30-20 Uhr