Sunny Beach - Wo toller Urlaub wenig kostet!

- Ein Reisebericht -

Bulgarien galt Jahre lange eher als Insider- Reisetipp und entwickelte sich erst in den letzten Jahren in manchen Regionen zu einer Art „zweitem Ballermann“. Obwohl die Flugdauer sich nur unwesentlich von der auf die Balearen unterscheidet, blieb Bulgarien lange Zeit eher von Touristen verschont und das ganz zu unrecht. Bulgarien bietet mit dem Gold- und Sonnenstrand nicht nur wunderschönes Meerfeeling mit weißem Sand und tollem Wetter, vor allem überzeugen die günstigen Preise.

Da ich bereits meine positiven Erfahrungen mit Land und Leuten gesammelt hatte und wir diesmal beim Urlaub etwas sparen wollten, entschieden wir uns im September 2010 für eine zweiwöchige all-inklusive Pauschalreise am Sonnenstrand, in der Nähe von Burgas.

Generell empfiehlt es sich aber eher Bulgarien von Ende Juni bis August zu besuchen, weil das Wetter im September für ausgiebige Strandbesuche schon etwas zu durchwachsen sein kann, allerdings ideal für Ausflüge in das Innere des Landes. Wir hatten relatives Glück mit dem Wetter, so dass wir auch noch genügend Pigmente erhaschen und bei 21 Grad Wassertemperatur im Meer baden gehen konnten.

Wir wohnten in einem großen Hotelkomplex direkt am Strand. Früher waren es drei einzelne Hotels, die sich später als große Anlage zusammengeschlossen hatten. Insgesamt waren wir sehr zufrieden mit dieser Wahl, weil man in der Anlage viel Freiraum hatte, mehrere Restaurants, Pools und Bars. Wer in Bulgarien ein Hotel bucht, sollte sich vorher auf jeden Fall im Internet informieren, denn der Standard liegt unter dem der Deutschen, so dass es bei der Buchung ruhig mal ein Stern mehr sein darf. Da die Gehälter im Land sehr niedrig sind, kann man den Angestellten mit einem kleinen Trinkgeld schon eine sehr große Freude machen und man wird den Rest der Reise mit einem tollen Service belohnt.

Nur wenige Meter von unserem Hotel entfernt lag der tolle Sandstrand, mit einer riesigen Strandpromenade, welche sich über 7 Kilometer erstreckte und von Bars, Restaurants, Tattoostudios, Diskotheken, Kinos und Minigolfanlagen alles zu bieten hatte. Wer hier Urlaub macht, dem wird sicher nie langweilig und so verbrachten wir fast jeden Abend in einer der unzähligen Bars direkt am Strand.

Wir hatten zwar All-inklusive gebucht, waren aber trotzdem öfters außerhalb des Hotels essen, weil die Preise einfach unschlagbar günstig sind und man so etwas Abwechslung auf der Speisekarte hatte. Für ein Hauptgericht zahlt man direkt an der Strandpromenade 5-10 Euro, für einen gekühlten Cocktail nur 2 Euro und das bei einer 24 Stunden Happy-Hour.

Wer einen Ausflug machen möchte, dem empfiehlt sich die Besichtigung von Alt-Nessebar, einem kleinen, romantischen Küstenstädtchen, welches mehr als 20 wunderschöne Ruinen aufweist – ideal für jedes Fotomotiv! Am besten ist die Anreise mit dem Bus, welcher ca. 30 min fährt und weniger als einen Euro kostet. Dort kann man am Hafen direkt den Frisch gefangenen Fisch im Restaurant essen und wenn man sich zwischen den vielen kleinen Gassen auf die Suche begibt, findet man auch immer wieder ganz unberührte Strandabschnitte für romantische Stunden zu zweit.

Insgesamt waren wir sehr zufrieden mit dieser Pauschalreise. Wir hatten eine wunderschöne Zeit, konnten viel erleben und gerade wenn man das Preis-Leistungsverhältnis betrachtet, ist Bulgarien einfach unschlagbar!

Bulgarien

Nessebar

Burgas

Anonym