Unser Familienurlaub auf Krk

- Ein Reisebericht -

Wieder einmal waren wir, zwei Erwachsene und zwei Kinder, reif für die Insel. Unsere Vorgaben: eine Woche Badeurlaub für die ganze Familie, Anfahrt mit dem PKW, kostengünstiger Urlaub in der Ferienwohnung trotz Hochsaison. Nach intensiver Recherche im Internet fiel unsere Wahl auf Krk, die größte Insel der Adria und mit dem Auto von Salzburg aus relativ schnell zu erreichen.

Krk bietet alles, was man für einen gelungenen Familienurlaub braucht: Sonne (2.500 Sonnenstunden pro Jahr), Strände mit einer Gesamtlänge von 219 Kilometern, sauberes Wasser, gutes Essen und familiäre Atmosphäre.

Das erste Mal seit mehreren Jahren verwendeten wir wieder eine andere Währung als Euro! Krk gehört zu Kroatien, daher wird dort mit Kunar bezahlt. Vorab Geld zu wechseln war nicht nötig, die Wechselstuben auf der Insel boten sehr gute Konditionen.

Obwohl Krk seit Jahren hauptsächlich vom Tourismus lebt, empfanden wir die Orte und Städtchen als erholsam „untouristisch“. Keine aufdringlichen Verkäufer, die versuchen, Vorbeigehende ins Geschäft zu locken, kaum Verkaufsstände mit Souvenirs, kaum Schnellimbisse, dafür eine gute Nahversorgung und viele kleine Restaurants, die auch von Einheimischen frequentiert werden.

Unser Urlaubsort: Klimno

Klimno liegt im Nordosten der Insel. Es ist ein kleines Örtchen ohne alte Bausubstanz. Es gibt, an der Mole entlang, drei Restaurants, ein Café (mit kostenlosem Wireless LAN) und einen kleinen Supermarkt, der alle Waren des täglichen Bedarfs anbietet. Dahinter schließt sich ein reines Wohngebiet an. Es ist offensichtlich, dass in den letzten Jahren eifrig gebaut wurde, nun warten viele Ferienappartements auf neue Besitzer.

Wir haben die Restaurants getestet und können sie leider nur bedingt empfehlen. Sehr gutes Essen gibt es im Restaurant „Kennedy“ im kleinen Ort Dobrinj, wenige Kilometer landeinwärts. Wir haben das Restaurant „Kennedy“ getestet. Man sitzt sehr hübsch, entweder im Lokal oder auf einer kleinen Terrasse. Dobrinj selbst ist mit seinen alten Steinhäusern, engen Gassen und der gotischen Kirche einer der hübschesten Orte auf Krk und bietet zudem einen atemberaubenden Ausblick auf die Insel.

Wir haben uns in Klimno sehr wohl gefühlt, die Tage und Nächte waren entspannt und stressfrei, die Einheimischen sehr nett und es war immer ruhig, auch nachts (kein Discolärm!). Wer zwischendurch etwas Trubel möchte, hat mit dem Auto alle Möglichkeiten: Malinska (15 Fahrminuten), Krk-Stadt (30 Fahrminuten) oder Baska (45 Fahrminuten) bieten sich als Ausflugsziele an.

Krk bietet Badegenuss mit zahlreichen kleinen und großen Buchten; die Wasserqualität ist hervorragend. Die Hauptzahl der Strände besteht aus Kies und/oder Felsen, dort sind Badeschuhe unserer Einschätzung nach absolute Pflicht. Es gibt aber auch einige Sandstrände auf Krk.

Unser Geheimtipp ist ein kleiner Sandstrand am Ortsanfang von Klimno: gleich nach der Ortseinfahrt geht links eine kurze Stichstraße weg, nur etwa 50 Meter lang. Von dort führt ein ebenfalls sehr kurzer Fußweg zu einer versteckten Bucht mit feinkörnigem Sand. Sie ist eingerahmt von Felsufer und hohen Bäumen. Hier sind Badeschuhe überflüssig! Obwohl unser Aufenthalt im August mitten in die Hauptsaison fiel, füllte sich dieser Strand tagsüber mit maximal 30 Menschen. Morgens und abends waren wir meistens alleine. Das Wasser war sehr klar und angenehm warm.

Wir waren von unserem Aufenthalt im Ferienhaus begeistert und empfehlen Krk gerne weiter. Vor allem für Familien, deren Wunsch ein entspannter Badeurlaub ist, bietet sich diese wunderschöne Insel an.

H. Ganzera, Salzburg

Klimno

Unsere Servicezeiten:
Montag - Donnerstag: 09:00 - 22:00 Uhr
Freitag - Samstag: 09:00 - 20:00 Uhr
Sonn- & Feiertage: 11:30 - 20:00 Uhr

Jetzt anrufen!