Aktuelle Reisehinweise - Deutschland: Verbot touristischer Übernachtungen bis 20. Dezember 2020

Unser Traumurlaub 2010 in Ägypten

- Ein Reisebericht -

Da mein Freund und ich uns einen Urlaub gönnen wollten, bisher aber noch nicht zusammen im Urlaub waren, fiel die Auswahl letztes Jahr auf eine Reise nach ÄgyptenÄgypten. Es sollte ein schöner Hotelurlaub werden[type:cluburlaub]. Mein Freund schwärmte schon so lange von diesem Land, weil er das Jahr zuvor auch dort gewesen ist. Da wir Last Minute gebucht hatten, mussten wir die kurze Zeit die uns noch blieb nutzen um Passfotos zu machen und noch ein paar Sommerklamotten einzukaufen.

Im Juni 2010 machen wir uns also auf nach Ägypten. Vom Flughafen Köln aus flogen wir ca. 4-5 Stunden bis wir am Flughafen von Hurghada ankamen. Von dort aus suchten wir unseren Taxifahrer, der uns in unser Hotel bringen sollte.

Unser Hotel mit dem Namen Utopia Beach befindet sich in Marsa Alam.

Als wir nach einer 15 Minütiger Taxifahrt dort ankamen, empfing man uns sehr freundlich. Leider konnten wir nicht gleich unser Zimmer beziehen, weil dies noch sauber gemacht wurde. Also ließen wir unsere Koffer beim Personal stehen und schauten uns erst einmal in der Anlage um. Vom oberen Stockwerk aus ging es nach unten in den Speisesaal, der sehr ansehnlich gestaltet war. Von dort aus konnte man raus auf die Terrasse, wo man Abends auch speisen konnte.

Von der Terrasse aus führte dann ein Weg durch die Grünanlage direkt zum Strand. Dort waren überall kleine Häuschen aus Stroh, indem sich Liegen befanden die man mieten konnte. Direkt Strandnah befand sich auch das Mittagsbuffet mit einer großen Überdachung. Dort konnte man jeden Mittag sein Mittagessen einnehmen, Neben dem Strand gab es einen kleinen Shop, indem man Getränke, Süßigkeiten und diversen Kleinkram kaufen konnte.

Nach einer Stunde konnten wir nun endlich auf unser Zimmer. Dieses befand sich nicht direkt im Hotel, sondern in einem der Bungalos in Strandnähe. Das Zimmer war sehr sporadisch eingerichtet. Ein Bett mit TV, eine Garderobe mit Schrank und ein Bad. Leider mussten wir schon nach 2 Stunden feststellen, dass das Zimmer über und über mit Armeisen besiedelt war. Also sind wir erneut zur Rezeption gelaufen und bekamen sofort ein neues Zimmer zugeteilt. Dieses befand sich diesmal im Hotel selbst. Es war auch etwas größer als das erste Zimmer und als Entschädigung stand ein großer Obstkorb mit allem möglichen Obst auf dem Hotelzimmertisch. Die Armeisen waren sofort wieder vergessen.

Nachdem wir dann unser Zimmer fertig bezogen hatten, machten wir uns auf zum Strand. Dort fanden wir auch gleich ein freies Häuschen das 2 Liegen beinhaltete. Ein Einheimischer der dort arbeitet begrüßte uns und erklärte uns was man alles vor Ort an Ausflügen machen könnte. Doch die erste Woche haben wir uns komplett dem Strand gewidmet und es uns dort gut gehen lassen. Da mein Freund begeisterter Schnorchler ist, konnte er jeden Tag im Meer schnorcheln gehen. Er war beeindruckt über vielen bunten Fische, die es dort zu sehen gab. Ich habe mich lieber an Land aufgehalten und dort die warme Sonne genossen. Ab und zu eine Abkühlung im Meer tat aber auch sehr gut.

Nachdem die erste Woche vorbei war haben wir in der zweiten Woche noch zwei Ausflüge gemacht. Einmal sind wir in die Stadt Luxor gefahren, um dort shoppen zu gehen. Neben günstigen Handtaschen und tollem Schmuck, habe ich mir noch ein paar Flip Flops mitgenommen. Als wir alle Läden durchgeschaut hatten, hat uns das Taxi wieder zurück ins Hotel gebracht. An einem anderen Tag sind wir nochmal in die gleiche Stadt gefahren, denn mein Freund wollte einen Frisör besuchen. Da er Zu Hause auch jede Woche zum Frisör geht, um sich seinen Kurzhaarschnitt nachrasieren zu lassen, wollte er es dort auch ausprobieren. Nachdem er beim Frisör war, kam er aus dem Schwärmen gar nicht mehr heraus. Er meinte die Frisöre dort wären besser als in Deutschland.

Die restlichen Tage haben wir noch am Strand verbracht. Leider gingen die vierzehn Tage sehr schnell vorbei und wir mussten wieder abreisen. Doch was bleibt sind wirklich wunderschöne Erinnerungen. Für uns war es ein Traumurlaub.

J.Martin