Aktuelle Reisehinweise - Deutschland: Verbot touristischer Übernachtungen bis 31. Januar 2021

Unsere Kursfahrt nach London

- Ein Reisebericht -

London

Im Herbst letzten Jahres, gut eine Woche vor den Herbstferien in NRW, verbrachte ich etwa 4 Tage mit meinem Englischkurs in London. Die Anreise war etwas lang und wir brauchten eine Weile um unser Mittelklassehotel in der Londoner Innenstadt zu erreichen. Somit ist es empfehlenswert, die Reise dorthin möglichst mit dem Flugzeug anzutreten, da dies eine sehr angenehme Option ist. Es ist ebenso nur zu empfehlen, ausreichend Bargeld nach London mitzunehmen, um alle Vorzüge der Stadt optimal genießen zu können. Schon vom Bus aus konnten wir die unterschiedliche Architektur dieser Atemberaubenden Weltstadt erahnen. Wir waren also dementsprechend nach der langen Anfahrt etwas erschöpft und froh endlich angekommen zu sein. Das Hotel war schön, und die Zimmer für einen mittleren Preis angemessen. Besonders nett waren die Mitarbeiter an der Rezeption, und am nächsten morgen bekamen wir dann kurze Einblicke in die englische Küche, welche durch ein reichhaltiges Angebot repräsentiert wurde, bevor wir uns in kleinen Gruppen aufmachten, um eigenständig die Stadt zu erkunden.

Unser erstes Ziel war Camden, ein Stadtteil der sehr viele interessante Einkaufsmöglichkeiten bietet. Besonders die Camden High Street ist für Leute mit einem alternativen Kleidungsstil sehr zu empfehlen. Camden lag nicht sehr weit von unserem Hotel entfernt und ist leicht mit der Untergrundbahn zu erreichen. An dieser Stelle möchte ich jedem raten sich eine Travelcard zu kaufen, ein Ticket mit dem man 1 Woche oder länger unbegrenzt in der Londoner Innenstadt fahren kann. Durch dieses Ticket, das einfach an den Automaten jeder U-Bahn Station erhältlich ist, konnten wir die Stadt ganz frei erkunden und einen Einblick in das Leben der Londoner bekommen . Nachdem wir einen Teil von Camden gesehen hatten, beschlossen wir uns etwas zum Mittagessen zu suchen und entschieden uns für ein günstiges, wenn auch etwas kleines, aber charmantes, italienisches Restaurant in der Nähe. Der Preis von 4,50 Pfund für eine Portion Spaghetti Bolognese ist für eine Stadt wie London sehr billig und wenn es dann noch so gut schmeckt wie es bei meiner Portion der Fall war, kann man sich als normaler Tourist absolut nicht beklagen. Danach gingen wir weiter auf die Suche nach berühmten Sehenswürdigkeiten und kamen schließlich am Piccadilly Circus an, machten ein paar Fotos die man bei dieser Kulisse als muss bezeichnen kann und begaben uns erschöpft und bereichert zurück ins Hotel.

Am nächsten Tag stand wieder eine Busfahrt an, bei der man sehr gut die verschiedenen und schönen Landschaften Englands bestaunen konnte. Das Ziel unseres Tagesausflugs war die berühmte Universitätsstadt Oxford, in der wir eine informative Führung durch die Altstadt bekamen. Diese Tour, wahlweise auf Englisch oder auf Deutsch buchbar, kann ich besonders Menschen ans Herz legen, die sich für das Bildungssystem im Vereinigten Königreich interessieren, oder es in Erwägung ziehen dort zu studieren. Nach dieser Tour konnten wir wieder in Gruppen durch die Stadt spazieren. Somit hatten wir die Möglichkeit weitere schöne Erinnerungsstücke in einem der dortigen Märkte zu erwerben und Fotos mit alten Gemäuern im Hintergrund zu machen. Auch nennenswert ist die Filiale der mittlerweile auch in Deutschland bekannten Kaufhauskette Primark, welche für ihre tollen Schnäppchen bekannt ist.

Der darauf folgende Tag war mein persönlicher Favorit, da wir eine sehr gute Gelegenheit hatten unsere Englischkenntnisse zu testen. Für fuhren zum Shakespeare-Theater in London und bekamen eine sehr unterhaltsame Führung durch dieses, mit Erläuterungen zu dessen Geschichte und Aufbau. Ein besonderes Highlight war der Angestellte des Theaters, da er die Tour für uns sehr lustig gestaltet und kommentiert hat. Danach liefen wir dann noch einige Stunden durch London, trauten uns dem berühmten Edelkaufhaus Harrods einen Besuch abzustatten, und traten noch etwas erschöpft aber zufrieden die Heimreise von unserer Pauschalreise an.

Als Fazit lässt sich also sagen,dass London eindeutig eine Reise wert ist, vor allem wenn man seine Sprachkenntnisse auf eine spannende und aufregende Art anwenden möchte. Wirklich gute Sprachkenntnisse braucht man nur für Museumsführungen, ansonsten kommt man mit Grundkenntnissen gut zurecht. Die berühmten Sehenswürdigkeiten sind in der Realität noch ein ganzes Stück interessanter,und wenn man genug Geld mit hat,kann sich einige sehr schöne und einzigartige Erinnerungsstücke holen.

S.Simmes