Wien

- Ein Reisebericht -

Wien

Im Juli 2010 reiste ich auf eigene Faust nach Wien. Eine Freundin von mir war nach Wien gezogen, um dort zu studieren und so bot es sich für mich an in die Metropole zu reisen. Ich übernachtete an dem Wochenende in einem kleinen Hotel im so genannten Favoriten Viertel. Per U-Bahn erreichte ich die Innenstadt in etwa zehn Minuten.

Am ersten Tag meiner selbstorganisierten Reise führte mich meine Freundin durch die Innenstadt Wiens. Besonders der Stephansdom beeindruckte mich sehr. Mitten im Herzen von Wien liegt der Dom, der ein richtiger Blickfang ist. Das Innere des Doms ist mindestens genau so schön wie das Äußere. Im Keller des Doms werden die Überreste verschiedener Bischöfe und Eingeweide und Herzen der Kaiser aufbewahrt. Diese kann man in der so genannten Kaisergruft in Metallgefäßen anschauen. Diese Führung war eines der Highlights meines Wien Trips, da dies ein ganz besonderer Ausflug war, der eine angenehme Abwechslung zu normalen Ausflügen war. Nachdem wir den Dom besichtigt hatten machten wir uns auf den Weg zum Hundertwasserhaus. Dieses Haus beinhaltet mehrere Sozialwohnungen und bietet somit auch Menschen mit wenig oder gar keinem Einkommen die Möglichkeit schön zu wohnen. Da ich ein großer Fan des Künstlers Hundertwasser bin war ich sehr beeindruckt.

Den Abend ließen wir bei einem traditionellen Wiener Schnitzel ausklingen. Während das Wiener Schnitzel in Deutschland meist aus Schwein ist, wird das echte Wiener Schnitzel aus Kalb zubereitet. Viele Lokale in Wien bieten diese traditionell zubereitet an.

Am zweiten Tag des selbstorganisierten Trips machten wir uns auf den Weg außerhalb von Wien. Wir wollten das weltweit bekannte Schloss Schönbrunn besichtigen und wandelten auf den Spuren von Sissi. Das Schloss ist bereits von außen sehr imposant, doch besonders beeindruckte uns die Führung im Inneren. Die vielen Prunkräume zeigten deutlich den Reichtum und die Eleganz der Kaiserfamilie.

An das Schloss grenzt der älteste bestehende Zoo der Welt, der Tiergarten Schönbrunn. Neben Zahlreichen Tieren gibt es ein Palmenhaus und ein Schmetterlingshaus. Der altmodische Charme, passend zum Schloss, war sehr beeindruckend. Am Nachmittag besichtigten wir das Schloss Belvedere. Hier gibt es zahlreiche Ausstellung rund um Kunst aus Österreich und Europa. Im Anschluss besuchten wir die Albertina, in der ebenfalls Kunst berühmter Künstler ausgestellt wurde.

Das Wochenende ließen wir am Abend gemeinsam in einem der berühmtesten Cafés der Welt mit einem Stück einer der berühmtesten Torten der Welt ausklingen: Im Sacher. Hier wurde die traditionelle Sachertorte erfunden und nur hier bekommt man das Original. Zu der süßen Torte tranken wir einen leckeren Wiener Kaffee. Kaffee hat in Wien eine große Tradition, so war es kein Wunder, dass der Kaffee wirklich köstlich war.

Anonym

Unsere Servicezeiten:
Montag - Donnerstag: 09:00 - 22:00 Uhr
Freitag - Samstag: 09:00 - 20:00 Uhr
Sonn- & Feiertage: 11:30 - 20:00 Uhr

Jetzt anrufen!