zum Spaß eine Airline ausprobieren

- Ein Reisebericht -

Endlich kann ich mal wieder eine neue Airline ausprobieren. Nach dem Feierabend fuhr ich direkt nach Neustadt an der Weinstraße und parkte mein Auto nah bei der Innenstadt kostenlos auf der “Festwiese“. Nach ein paar Minuten stieg ich am HBF in einen RE der mich zunächst nach Karlsruhe brachte und dann weiter mit einem ICE nach Basel. Aber es wie es nun mal bei der Bahn ist hat mein Zug Verspätung und wegen 5 Minuten war mein Anschluss weg. Zum Glück gilt in der Schweiz die Zugbindung nicht und ich konnte mit einem EC weiterfahren nach Bern wo ich direkt am HBF im City Hotel. Für die Schweiz unüblich war sogar das Frühstücksbuffet inklusive. Am nächsten morgen ging es dann mit dem Bus zum Flughafen Bern und am Nachmittag mit einer für mich neuen Airline nach Barcelona mit Sky Work Airlines. Aber sie war nicht so gut wie erwartet. Es gab eine kalte Platte zu Essen und auf Wunsch Ipads zur Unterhaltung die jedoch nicht mehr boten als Reiseführer zu den angeflogenen Zielen und ein paar Billigspielen. Nach 90 min kam ich dann endlich in der Balearenmetropole an und fuhr mit dem Zug in die Stadt zur Estacio Sants. Barcelona hat ja ein Ubahn System in dem man sich einfach zurecht findet. Da ich nur einen Rucksack dabei hatte, war ich noch ein wenig am Hafen und in einem Einkaufszentrum und checkte dann in meinem Hotel ein in bester Lage ein. Sehr zu empfehlen in Barcelona ist die Las Ramblas, einer breiten Allee, die vom Zentrum bis zum Hafen führt. Dort finden sich zahlreiche Blumen- und Vogelverkäufer, Zeitungskioske, Straßenmusikanten, Akrobaten, Cafés und Restaurants sowie der bekannte Markt Mercat de la Boqueria und der Plaça Reial mit seinen Arkaden und Palmen sowie typische Lokale und das weltberühmte Opernhaus Gran Teatre del Liceu. Am hafenabgewandten Ende der Rambles befindet sich der Trinkbrunnen Font de Canaletes, dem nachgesagt wird, dass jeder, der einmal daraus getrunken hat, immer wieder nach Barcelona zurückkehrt. Wie in vielen großen Städten gibt es auch dort die typischen Hütchenspieler. Da sollte man sehr aufpassen und auf keinen Fall mitspielen, man kann nur verlieren. Am nächsten Tag ging es dann schon wieder zurück nach Deutschland, gebucht war Iberia nach Frankfurt. Der Flug nach Madrid ist ohne Service, man muss für alles bezahlen. Der Anschlussflug nach Frankfurt wurde dann in einem CRJ1000 der Air Nostrum durchgeführt und ich hatte den Platz am Notausgang und so war der Flug trotz vollem Flieger recht angenehm.

geschrieben von Flugfreak

Las Ramblas

Unsere Servicezeiten:
Montag - Samstag: 09:00 - 20:00 Uhr

Jetzt anrufen!