Alcázar (Sevilla)

- Sehenswürdigkeit -

Die andalusische Stadt Sevilla ist bekannt für ihre wunderschönen Gebäude und Sehenswürdigkeiten. Eine der wohl bekanntesten dürfte der mittelalterliche Königspalas „Alcázar“ sein. Die ehemalige maurische Festung wurde wesentlich im 14. Jahrhundert durch Pedro dem ersten erweitert. Durch ihre Vielseitigkeit ist dieser Königspalast wohl eine der besten Beispiele für die verschiedenen Baustile der Jahrhunderte. Bei der Alcázar treffen Architekturen mit islamischem Einfluss und die Gotik aufeinander. Durch diesen starken Kontrast ist die Alcázar eine der beeindrucktesten Bauten Sevillas. Heute dient die Anlage im Wesentlichen zu touristischen Zwecken. Viele Besucher strömen Tag ein Tag aus in den Königspalast um den unverwechselbaren Kontrast zu sehen. Am sehenswertesten ist beispielsweise der „Salon de los Emajadores“, hier findet der Besucher eine prunkvolle Kuppel aus dem 15 Jahrhundert. Aber auch die „Arcos de Herradura“ (Hufeisenbögen) sollte man gesehen haben. Hierbei handelt es sich um drei symmetrische Bögen die reich verziert sind. Selbstverständlich haben die ehemaligen Adeligen von Sevilla auch Gärten angelegt. Die Alcázar verfügt insgesamt über vier weit ausgebaute Gärten. Zu nennen ist der „Jardin Inglés“ (englischer Garten), der „Jardin de los Poetos“ (Garten der Dichter), „Jardin de la Vega Inclan“ und der „Jardin de la Alcubilla“. Jedem Sevilla Urlauber ist der Besuch der Alcázar zu empfehlen.

Adresse:
Patio de Banderas s/n
41004 Sevilla

Öffnungszeiten
Oktober - März Monntag - Sonntag 09:30 Uhr - 17:00 Uhr
April - September Monntag - Sonntag 09:30 Uhr - 19:00 Uhr

Eintritt: ca. 8,50 Euro

weitere Informationen:
www.alcazarsevilla.org

                                                                                          Stand der Information: Juni 2013

Unsere Servicezeiten:
Montag - Donnerstag: 09:00 - 22:00 Uhr
Freitag - Samstag: 09:00 - 20:00 Uhr
Sonn- & Feiertage: 11:30 - 20:00 Uhr

Jetzt anrufen!