Angeln am Bederkesaer See - tourist-online.de base64Hash Angeln am Bederkesaer See - tourist-online.de

Angeln am Bederkesaer See

Bederkesa
Jederzeit
Personen

- Sehenswürdigkeit -

Charakteristika des Bederkesaer Sees


Im Norden des Bundeslandes Niedersachsen liegt mit dem Bederkesaer See ein Gewässer mit besonderen Eigenschaften. Der See liegt am Fuße eines Geestrückens in der Nähe der Stadt Bad Bederkesa und nimmt eine Fläche von mehr als 215 ha ein. Dabei hat der fast kreisrunde Bederkesaer See einen mittleren Durchmesser von 900 m. Es handelt sich hier um einen recht flachen See mit einer durchschnittlichen Tiefe von nur 1 m. An manchen Stellen werden 1,5 m erreicht. Das nördliche Fünftel des Bederkesaer Sees steht unter Naturschutz und ist durch eine Kette von Bojen gekennzeichnet. Leider neigt der See zur Verlandung, was durch seinen eutrophen Charakter noch begünstigt wird. Von seiner Charakteristik her handelt es sich hier um einen Moorsee.


Der See als Angelrevier


Der hohe Gehalt an Nährstoffen schafft andererseits aber wieder gute Wachstumsbedingungen für Cypriniden. So werden im Bederkesaer See regelmäßig große bis kapitale Karpfen gefangen. Der Rekordfisch wog 15 kg. Aber auch gute Schleie sind vertreten, ebenso wie große Raubfische. Das Gewicht des größten hier gefangenen Zanders wurde mit 18 kg protokolliert, das des größten Hechtes mit 12,5 kg. Das Gewicht des Rekordaales lag bei kaum zu glaubenden 3,8 kg. Die besten Fänge lassen sich vom Boot aus erzielen. Boote können bei der Fischerei Lasner ausgeliehen werden. Diese Boote verfügen sogar über einen hölzernen Fischkasten. Das Befahren des Sees mit Motorbooten ist nicht erlaubt.


Gewässer Fischarten Angelmethoden
Bederkesaer See Karpfen, Schleie, Weißfische, Hecht, Barsch, Zander, Aal Grundangeln mit und ohne Bissanzeiger, Spinnangeln mit Gummifisch, Blinker und Spinner

weitere Ferienwohnungen und Hotels nahe Angeln am Bederkesaer See
image-tag