Angeln am Bodstedter Bodden - tourist-online.de base64Hash Angeln am Bodstedter Bodden - tourist-online.de

Angeln am Bodstedter Bodden

Bodstedt
Jederzeit
Personen

- Sehenswürdigkeit -

Darß-Zingster Boddenkette


Der zur Darß-Zingster Boddenkette gehörende Bodstedter Bodden liegt im Nationalpark Vorpommersche Boddenlandschaft zwischen der Küste Mecklenburg Vorpommerns und der den Bodden nördlich begrenzenden Halbinsel Fischland-Darß-Zingst. Im Westen bildet der Koppelstrom den Übergang zum relativ flachen Saaler Bodden. Der Übergang zum sich östlich anschließenden Barther Bodden befindet sich an der Meerenge Meiningen, die bei Bresewitz von einer Brücke überspannt wird, die die Straßenverbindung von der Halbinsel nach Barth gewährleistet. Im Nordosten des Bodstedter Boddens mündet mit dem Prerower Strom ein ehemaliger Meeresarm, dessen Verbindung zur Ostsee im 19. Jahrhundert von einem schweren Sturmhochwasser verschüttet wurde und der heute durch Deiche vom Meer getrennt ist.

Angelrevier Bodstedter Bodden


Der 3 bis 10 m tiefe Bodstedter Bodden hat einen sehr niedrigen Salzgehalt, den wir mit unserem Geschmackssinn kaum wahrnehmen können. Deshalb leben im Bodden nur Süßwasserfische, ganz selten, dass sich einmal ein kleiner Heringsschwarm hier her verirrt. Zielfisch für den Hobbyangler ist sicherlich der Barsch, der im Bodstedter Bodden bis zu Größen von 50 cm an den Haken zu bekommen ist. Da die Wassertrübung meist recht stark ist, sind Kunstköder auf Hecht nicht sehr fängig. Dafür sind in den frühen Morgen- und späten Abendstunden gute Zander (auch in flacheren Bereichen) fangbar. Hin und wieder sind Karpfen oder Schleie anzutreffen, aber ein gezielter Ansitz auf diese Cypriniden lohnt sich sicherlich nicht.

Gewässer Fischarten Angelmethoden
Bodstedter Bodden Karpfen, Schleie, Weißfische, Hecht, Barsch, Zander, Aal Grundangeln mit und ohne Bissanzeiger, Spinnangeln mit Blinker, Gummifisch und Spinner

weitere Ferienwohnungen und Hotels nahe Angeln am Bodstedter Bodden

image-tag