Aktuelle Reisehinweise - Deutschland: Verbot touristischer Übernachtungen vom 2. bis 30. November 2020

Angelregion Ardèche

- Sehenswürdigkeit -

Die Ordnungsnummer 17 in der Nomenklatur der französischen Departements trägt das zur Region Rhone-Alpes gehörende Departement Ardèche. Im Januar 2009 hatte es einer amtlichen Erhebung zufolge 313 578 Einwohner. Das zugehörige Territorium umfasst eine Fläche von 5 529 Quadratkilometern, was bedeutet, dass auf einen Quadratkilometer durchschnittlich etwa 57 Einwohner entfallen. Der Sitz der Präfektur befindet sich in Privas, der größten Stadt des Departements, die gleichzeitig dessen geografischen Mittelpunkt bildet. Wie so oft in Frankreich ist auch hier ein Fluss der Namensgeber für das Departement. Die Ardèche entspringt in den Monts d’Ardèche, einem regionalen Naturpark. Sie entwässert generell nach Südosten und hat an ihrem Unterlauf eindrucksvolle Schluchten geschaffen, die den amerikanischen Canyons ähneln. Landschaftlich sind diese Schluchten sehr schön und ziehen Kanusportler aus ganz Europa an. Nach Niederschlägen kann der Fluss plötzlich stark anschwellen und zu einem reißenden Strom werden. Das Tal des Flusses wird von vielen Kastanienbäumen gesäumt. Der Fluss verkörpert ein typisches Gewässer der Äschen- und Barbenregion. Am Oberlauf können jedoch auch Forellen gefangen werden. Im Frühjahr bieten zehntausende von zu den Cypriniden gehörende Nasen ein beeindruckendes Schauspiel, wenn sie im klaren Wasser flussaufwärts zu ihren Laichplätzen ziehen. Die westliche Grenze des Departements Ardèche wird von der Rhone markiert, der die Ardèche nach nur 125 Flusskilometern zufließt.

Fische Regenbogenforelle, Äsche, Barbe, Döbel, Weißfische, Hecht, Barsch, Aal Köder künstliche Fliege, Teig, Mais, Rot- und Tauwurm, Köderfisch, Blinker, Spinner