Aktuelle Reisehinweise - Deutschland: Verbot touristischer Übernachtungen bis 20. Dezember 2020

Angelregion Côtes d’Armor

- Sehenswürdigkeit -

Sieht man einmal von der Iberischen Halbinsel ab, ist die Bretagne die am westlichsten gelegene Halbinsel des europäischen Festlandes. Eines der vier Departements dieser, bei Anglern beliebten Region, ist die Côte d’Armor mit ihrem Hinterland. Das Departement grenzt an Finistère im Westen, an Morbihan im Süden, und an Ille-et-Vilaine im Osten. Im Norden umspülen die Fluten des Ärmelkanals die Ufer der Côte d’Armor. Die Küstenlinie ist etwa 250 km lang und besteht aus Abschnitten mit Steilküsten, die jedoch von vielen Buchten und Sandstränden unterbrochen werden. Einer der bekanntesten Abschnitte der Côte d’Armor ist die Côte de Granit Rose mit ihren bizarr geformten, leuchtend rosafarbenen Granitfelsen. Der Küste sind vielerorts Inseln vorgelagert. Für den gesamten Landstrich hat das Meer eine prägende Bedeutung. Besonders beeindruckend ist der stark ausgeprägte Tidenhub. Zwischen Ebbe und Flut wurden hier bereits Differenzen des Wasserstandes von 5 bis 11 m gemessen. An Strandabschnitten variiert die Breite der Strände demzufolge auch tageszeitabhängig sehr stark. Deshalb ist das Angeln von Land aus auch nur an steil abfallenden Küstenabschnitten erfolgversprechend. Den großen Fischen des Meeres kommt man als Hobbyangler besonders dann nahe, wenn man sich einem organisierten Angeltörn auf einem Kutter anschließt.

Fische

Binnengewässer Karpfen, Schleie, Weißfische, Hecht, Barsch, Zander, Aal Köder Kartoffel, Teig, Rot- und Tauwurm, Köderfisch, Blinker, Spinner
Ärmelkanal Makrele, Wolfsbarsch, Conger, Leng, Dorsch Köder Köderfisch, Fetzenköder, Pilker, Gummiköder, Spinner