Aktuelle Reisehinweise - Deutschland: Verbot touristischer Übernachtungen bis 20. Dezember 2020

Angelregion Dordogne

- Sehenswürdigkeit -

Das Departement Dordogne in der französischen Region Aquitaine (dt. Aquitanien) trägt die Ordnungsnummer 24 im Verwaltungssystem der Republik Frankreich. Es liegt im südwestlichen Teil Frankreichs zwischen dem Zentralmassiv und der Küste des Atlantischen Ozeans. Der östliche Bereich des Departements wird bereits von der ersten Steilstufe des Zentralmassivs erreicht. Danach geht die Landschaft gen Westen in eine hügelige Ebene über. Seinen Namen verdankt das Departement der Dordogne, einem der wichtigsten Flüsse Frankreichs. Innerhalb Aquitaniens grenzt das Departement Dordogne an die Departements Lot-et-Garonne und Gironde. Weiterhin grenzt es an die Regionen Poitou-Charentes, Lomousin und Midi-Pyrénées. Im Departement Dordogne leben mehr als 412 000 Einwohner (Stand Januar 2009) auf einer Fläche von 9 060 Quadratkilometern was einer Bevölkerungsdichte von etwa 45 Einwohnern pro Quadratkilometer entspricht. Die Gegend ist also recht dünn besiedelt. Die größte Stadt ist Perigueux mit etwas mehr als 30 000 Einwohnern. Viele archäologische Fundorte und Höhlen mit Skulpturen und Felsmalereien ziehen Touristen aus dem In- und Ausland an. Der Fluss Dordogne mit seinen Nebenflüssen ist ein interessantes Angelgewässer. In den Bergen liegen viele kleine und mittlere Seen eingebettet in die malerische Landschaft, die von Bächen kontinuierlich mit sauerstoffreichem Wasser versorgt werden. Im gesamten Departement und besonders im ländlichen Raum finden sich viele kleine Weiher, die für Angler ein hervorragendes Angelgebiet darstellen.

Fische

Fließgewässer Barbe, Döbel, Weißfische, Hecht, Barsch, Aal Köder Teig, Rot- und Tauwurm. Köderfisch, Blinker, Spinner
Seen und Teiche Karpfen, Weißfische, Hecht, Barsch, Regenbogenforelle Köder Kartoffel, Teig, Rot- und Tauwurm, Köderfisch, Blinker, Spinner, künstliche Fliege