Angelregion Feldberg

- Sehenswürdigkeit -

Feldberger Seenlandschaft


Im Süden des Bundeslandes Mecklenburg-Vorpommern, nahe der Grenze zu Brandenburg, gibt es eine Gemeinde namens Feldberger Seenlandschaft, deren Bestandteil und Verwaltungssitz die kleine Stadt Feldberg ist. Die gesamte Gemeinde hat 4 651 Einwohner (Stand Dezember 2010), die auf einer Fläche von knapp 200 Quadratkilometern leben. Dies entspricht einer Bevölkerungsdichte von rund 23 Einwohnern pro Quadratkilometer. Neben Feldberg gehören zu ihr noch die Orte Conow, Lichtenberg, Dolgen, Lüttenhagen und eine Reihe weiterer Ortsteile. Die Landschaft dieser Region ist von zahlreichen Seen geprägt, gehört weder zur Mecklenburgischen Seenplatte noch zu den Uckermärkischen Seen, sondern liegt zwischen diesen beiden Regionen.

Die wichtigsten Seen


Mit dem Carwitzer See, dem Breiten Luzin, dem Feldberger Haussee, dem Dolgener See, dem Krüselinsee und dem Dreetzsee seien an dieser Stelle nur die größten Seen auf dem Gebiet der Gemeinde genannt. Alle der bereits genannten Seen sind in eine recht hügelige Landschaft eigebettet, die teils schon bergig anmutet. Da sich diese abschüssige Topografie auch unter der Oberfläche der Seen fortsetzt, sind diese meist sehr tief und erwärmen sich im Sommer nur zögerlich. Dafür bleibt der Sauerstoffgehalt auf konstant hohem Niveau, was der in den Seen lebenden Fischwelt zu Gute kommt. Diese zeichnet sich nicht durch eine übermäßige Quantität aus, jedoch wachsen die Fische in diesen Seen zu stattlicher Größe heran, wenn sie nicht zuvor von Berufsfischern oder Anglern gefangen werden.

Gewässer Fischarten Angelmethoden
Breiter Luzin,  Carwitzer See, Haussee, Krüselinsee Karpfen, Schleie, Weißfische, Hecht, Barsch, Zander, Aal, Wels Grundangeln mit und ohne Bissanzeiger, Spinnangeln mit Blinker, Wobbler und Spinner





Unsere Servicezeiten:
Montag - Donnerstag: 09:00 - 22:00 Uhr
Freitag - Samstag: 09:00 - 20:00 Uhr
Sonn- & Feiertage: 11:30 - 20:00 Uhr

Jetzt anrufen!