Erste Reisen wieder möglich! Infos zu Reisezielen & aktuelle COVID-19-Hinweise

Angelregion Großer Brombachsee

- Sehenswürdigkeit -

Wasserwirtschaftliche Bedeutung des Großen Brombachsees


Mit dem Großen Brombachsee kann der Freistaat Bayern einen der aus wasserbaulicher Sicht interessantesten Stauseen in der Bundesrepublik Deutschland vorweisen. Eine seiner Kernaufgaben ist der Hochwasserschutz für das Altmühltal. Wichtig ist er vor allem auch für die Wasserregulierung des an Niederschlägen armen Nordbayerns. Aus dem Altmühlsee kann er bis zu einem Stauziel von mehr als 410 m befüllt werden. Dies liegt über dem Level der kontinentalen Wasserscheide, so dass dann Wasser über Nebenflüsse an die Regnitz abgegeben werden kann, die ihrerseits dem Main zufließt. Damit kann vom Großen Brombachsee Wasser sowohl in die Donau als auch in den Rhein gelangen.

Sonstige Nutzung des Sees


Außer seiner Bedeutung für die Wasserwirtschaft spielt er aber auch für Erholung und Freizeit eine nicht zu unterschätzende Rolle. Der See liegt knapp 40 km südlich der fränkischen Metropole Nürnberg und östlich der weniger bekannten Stadt Gunzenhausen. Er ist von recht weitläufigen Wäldern umgeben und liegt in einem Tal, das sich nach Osten hin öffnet. Er liegt ziemlich zentral im Fränkischen Seenland, zu dem auch noch der Kleine Brombachsee, der Igelsbachsee, der Altmühlsee, der Rothsee, der Dennenloher See und der Hahnenkammsee zu rechnen sind. Der Fischbestand in all diesen Seen ist recht vielfältig und qualitativ hochwertig, darunter befinden sich viele Edelfisch- und Salmonidenarten. Auf Grund des doch recht hohen Angeldrucks ist die Zahl der gefangenen mittelgroßen und großen Hechte jedoch zurückgegangen.

Gewässer Fischarten Angelmethoden
Großer und Kleiner Brombachsee, Igelsbachsee, Altmühlsee, Rothsee, Hahnenkammsee Seeforelle, Regenbogenforelle, Weißfische, Barsch, Zander, Wels, Hecht, Karpfen Schleie Grundangeln mit und ohne Bissanzeiger, Spinnangeln mit Blinker, Wobbler und Spinner, Flugangeln mit Nass- und Trockenfliege