Angelregion Haute-Corse

- Sehenswürdigkeit -

Westlich der italienischen Halbinsel liegt die zur Republik Frankreich gehörende Insel Korsika (französisch: Corse) in der westlichen Hälfte des Mittelmeeres. Nur wenige Kilometer entfernt befinden sich südlich von ihr die italienische Insel Sardinien und in westlicher Richtung, etwa auf halber Strecke zum spanischen Festland, die Balearen-Inseln Menorca und Mallorca. Das französische Festland befindet sich knapp 200 km entfernt in nordwestlicher Richtung. Korsika stellt praktisch ein aus dem Meer aufragendes Gebirge dar. Die zentral gelegenen höchsten Gipfel mit über 2 000 m Höhe tragen bereits hochgebirgsartigen Charakter. Hier fallen auch die meisten Niederschläge und an den Hängen der Berge breiten sich teils recht dichte Wälder aus. Die schmalen Küstenregionen hingegen sind kaum bewaldet. Die Insel ist verwaltungstechnisch in zwei Departements aufgeteilt, in das Departement Haute-Corse im Nordosten und das Departement Corse-du-Sud im Südwesten. In den Bergen entspringen einige Bäche und kleinere Flüsse, die bei Kanufahrern, aufgrund der teilweise vorhandenen Wildwasserstrecken, sehr beliebt sind. Auch Angler kommen auf ihre Kosten und speziell Fliegenfischer stellen hier den Salmoniden nach. In den Bergen liegt der schöne See Galacuccia und entlang der gesamten Westküste befinden sich einige große Lagunen. Das Hauptumfeld für Angler auf Korsika ist das Mittelmeer. Die Palette der hier beheimateten Fischarten ist sehr vielfältig und erfordert die Anwendung der unterschiedlichsten Fangtechniken.

Flüsse und Seen Bachforelle, Aal, Saibling, Regenbogenforelle Köder künstliche Fliege, Spinner, Wurm
Mittelmeer Sardine, Makrele, Dorade, Meeräsche, Rotbarbe, Wolfsbarsch Köder Muscheln, Schnecken, Fetzenköder, Köderfisch, verschiedene Montagen mit Kunstködern, Teig