Angelregion Haute-Garonne

- Sehenswürdigkeit -

Ganz im Süden der Republik Frankreich liegt das zur Region Midi-Pyrénées gehörende Departement Haute-Garonne. Mit seinem südlichsten Zipfel grenzt es an das benachbarte Königreich Spanien. Andere benachbarte Departements sind Gers, Hautes-Pyrénées, Tarn, Tarn-et-Garonne, Ariège und Aude. Haute-Garonne liegt ziemlich zentral in den Höhenzügen der Pyrenäen und das Gelände fällt von Süden nach Norden kontinuierlich ab. Seinen Namen erhielt das Departement vom Fluss Garonne, der hier seinen Oberlauf durchfließt. Auf einem Territorium von 6 309 Quadratkilometern leben gemäß der letzten Zählung vom Januar 2009 etwas mehr als 1 230 000 Einwohner. Mit einem Bevölkerungsschnitt von 195 Einwohnern auf einem Quadratkilometer zählt das Departement zu den bevölkerungsreichsten im Süden Frankreichs. Einen großen Anteil daran hat die Stadt Toulouse mit mehr als 440 000 Einwohnern. Die Garonne entspringt im Val d’Aran, im katalanischen Teil der Pyrenäen, und fließt danach kontinuierlich gen Norden und Nordosten. Schon bald, nachdem sie Frankreich erreicht, nimmt sie zahlreiche Bäche und kleine Flüsse auf. Hier oben ist sie noch ein Gewässer der Forelleregion, um immer breiter werdend in die Äschenregion überzugehen. Etwa ab Porte-sur-Garonne kann man dann von der Barbenregion sprechen. Diesen Charakter behält der Fluss dann auch bis hinter Toulouse bei. In den Ausläufern der Pyrenäen liegen einige Bergseen, die von Anglern wegen ihrer landschaftlich reizvollen Lage und ihres Fischbestandes sehr geschätzt werden.

Fische

Flüsse Bachforelle, Äsche, Barbe, Döbel, Weißfische, Hecht, Barsch, Aal Köder künstliche Fliege, Teig, Rot- und Tauwurm, Köderfisch, Blinker, Spinner
Seen Regenbogenforelle, Saibling Köder künstliche Fliege (teils versunkene), Spinner