Angelregion Indre-et-Loire

- Sehenswürdigkeit -

Die meisten französischen Departements sind benannt nach Gebirgen, Meeresküsten oder Flüssen. Das trifft auch für das Departement mit der Nummer 37, dem zur Region Centre gehörenden Departement Indre-et-Loire, zu. Dessen Namensgeber sind die beiden Flüsse Indre und Loire. Es umfasst ein Territorium mit 6.127 Quadratkilometern Ausdehnung, auf dem gemäß der letzten Erfassung vom Januar 2009 etwa 588 400 Einwohner leben. Dies entspricht einer Bevölkerungsdichte von rund 96 Einwohnern pro Quadratkilometer. Die größte Stadt ist Tours, welche Mittelpunkt der historischen Region Touraine ist und im Pariser Becken liegt. In der Touraine befinden sich zahlreiche alte Schlösser, denn die Gegend war ein bevorzugter Aufenthaltsort französischer Könige. Die wirtschaftliche Entwicklung der Region war schon immer mit dem Weinbau verwoben. Die Loire ist der größte zum Atlantik fließende Strom Frankreichs. Sie durchfließt das Departement Indre-et-Loire von Osten nach Westen und passiert dabei auch Tours. Ihre Fließgeschwindigkeit ist hier recht hoch. Dennoch ist sie tief genug, um auch großen Fischen gute Lebensbedingungen zu gewähren, denn in tiefen Gumpen, Becken im Flussbett, bilden sich durch Verwirbelungen Bereiche, wo die Fische nicht ständig gegen die Strömung anschwimmen müssen. Die Indre entspringt auf dem Gebiet des Departements Cher und fließt nach insgesamt 271 km hinter Avoine der Loire zu. Links und rechts der beiden Flüsse gibt es zahlreiche Teiche und kleine Seen, die sich hervorragend zum Angeln und Entspannen eignen.

Fische

Flüsse Karpfen, Barbe, Weißfische, Hecht, Barsch, Zander, Aal, Wels Köder Kartoffel, Teig, Rot- und Tauwurm, Köderfisch, Blinker, Spinner, Wobbler
Teiche und Seen Karpfen, Schleie, Weißfische, Hecht, Barsch, Zander Köder Kartoffel, Teig, Rot- und Tauwurm, Köderfisch, Blinker, Spinner