Angelregion Jadebusen

- Sehenswürdigkeit -

Der Jadebusen


Zwischen der sogenannten Ostfriesischen Halbinsel und der Wesermündung liegt eine zur Nordsee gehörende Bucht, der Jadebusen. Das Jadefahrwasser stellt die Verbindung dieser Bucht zur Nordsee dar. Ihren Namen hat die Bucht von dem in sie mündenden Fluss Jade, durch den Süßwasser eingetragen wird, was zu einer deutlichen Herabsetzung des Salzgehaltes führt, so dass wir hier eigentlich schon von Brackwasser sprechen können. Die Bucht entstand durch von Sturmfluten verursachte Meereseinbrüche, nachdem das Höhenniveau der Landschaft durch jahrhundertelangen Torfabbau beträchtlich nach unten niveliert wurde. Die berüchtigte Julianenflut im Jahre 1164 , bei der über 20 000 Menschen ums Leben gekommen sein sollen, hat dabei den größten Einfluss ausgeübt, denn mit dem Zurückweichen der Wassermassen wurden auch Mengen Land ins Meer gerissen. Ab dem 16. Jahrhundert begannen dann Eindeichungsmaßnahmen, um weitere Landnahmen durch das Meer zu verhindern.


Gewässerzustand und Angelgewässer


Heute hat der Jadebusen etwa eine Länge von 15 km und ist ebenso breit, wobei er eine Fläche von rund 190 Quadratkilometern bedeckt. Mitte des 19. Jahrhunderts erwarb das Königreich Preußen umfangreiche Gebiete am Jadebusen und errichtete hier seien ersten Kriegshafen an der Nordsee, woraus die heutige Stadt Wilhelmshaven hervorging. Damals musste das Jadefahrwasser ausgebaggert werden. Die hohe Strömungsenergie der Gezeiten verhinderte eine Verflachung des Jadefahrwassers, so dass immer die benötigte Tiefe für große Schiffe vorhanden war. Der Fischbestand im Jadebusen ist trotz des Brackwassers hauptsächlich von Meeresfischen geprägt, aber Angler erbeuten immer wieder besonders in den Mündungsbereichen der kleinen Flüsse schöne Hechte und Barsche. Südlich der Stadt Varel befinden sich noch einige kleine und mittelgroße Seen, zu denen der Almsee gehört. Auch hier wartet auf den Petrijünger die eine oder andere Überraschung.

Gewässer Fischarten Angelmethoden
Jadebusen und einmündende Gewässer, Almsee Flunder, Dorsch, Meerforelle, Hecht, Barsch, Aal, Weißfische, Karpfen Grundangeln mit und ohne Bissanzeiger, Spinnangeln mit Pilker, Blinker und Spinner, Flugangeln mit Nass- und Trockenfliege