Angelregion Krakower See

- Sehenswürdigkeit -

Der Landkreis Rostock im Bundesland Mecklenburg-Vorpommern kann mit dem Krakower See eines der schönsten Gewässer dieses Bundeslandes aufweisen. Dieser See liegt nördlich der großen Seen der Mecklenburgischen Seenplatte, als da wären: Die Müritz, der Schweriner See und der Plauer See. An den Ufern des Krakower Sees liegt das etwa 3 000 Einwohner zählende Städtchen Krakow, nicht zu verwechseln mit der polnischen Großstadt Krakow (dt. Krakau). Das Ufer des insel- und buchtenreichen Krakower Sees ist stark gegliedert, so spricht man sowohl von einem Ober- als auch von einem Untersee, die durch eine Landeinschnürung fast voneinander getrennt sind. An seinem Nordende verlässt der Fluss Nebel den See und schafft sich in seinem Durchbruchtal eine landschaftlich überaus reizvolle Gegend. Der See bedeckt eine Fläche von mehr als 15 Quadratkilometern und ist an seiner tiefsten Stelle mehr als 28 m tief. Die nächstgelegene größere Stadt ist die etwa 18 km entfernte Kreisstadt Güstrow. Die anglerischen Voraussetzungen unterscheiden sich doch recht deutlich zwischen dem Ober- und dem Untersee. Während der Untersee eher flach ist und sich hier das Wasser im Sommer stärker erwärmt, ist der Obersee eher tief und die Temperaturen des Wassers bleiben deutlich niedriger. So finden sich im Untersee verstärkt Cypriniden, während im Obersee die großen Räuber leben. Um diese in größeren Tiefen vor allem im Herbst zu finden, ist ein Boot von Nöten. Im Untersee kann auch gut vom Ufer aus geangelt werden.

Friedfische Karpfen, Schleie, Weißfische Köder Teig, Kartoffel, Tauwurm, Rotwurm
Raubfische Hecht, Zander, Barsch, Aal Köder Köderfisch, Blinker, Spinner, Tauwurm