Angelregion Limburg

- Sehenswürdigkeit -

Die am weitesten südlich gelegene der 12 Provinzen des Königreiches der Niederlande ist Limburg. Sie hat mehr als 1,1 Mio. Einwohner, die auf einer Fläche von mehr als 2.000 Quadratkilometern leben, was einer Bevölkerungsdichte von gut 500 Einwohnern pro Quadratkilometer entspricht. Die größte Stadt und gleichzeitig Hauptstadt der Provinz ist Maastricht. Die Landschaftsform ist durch hügelige Sandablagerungen, die während der Eiszeiten entstanden und die Geest genannt werden, gekennzeichnet. Von Süden nach Norden wird Limburg in seiner gesamten Länge vom wichtigsten Fluss der Region, der Maas, durchzogen. Die Grundlage für die wirtschaftliche Entwicklung der Provinz lieferte der Bergbau, denn hier wurde über viele Jahrzehnte, wenn nicht gar Jahrhunderte, hinweg Steinkohle abgebaut. Noch heute zeugen viele spitzkegelige Halden von dieser Blütezeit der Montanindustrie. Heute spielt die chemische Industrie eine wichtige Rolle, aber auch der Anbau von Obst und Gemüse. In großem Umfang wurde Kies gefördert, wodurch eine große Zahl von Baggerseen entstand. Der Süden der Provinz grenzt an Deutschland und Belgien mit den Gebirgszügen der Eifel und der Ardennen. Diese Region wird gemeinhin auch Dutch Mountains genannt und ist bei Radfahren sehr beliebt. Viele internationale Wettkämpfe der Profiradfahrer wurden hier schon ausgetragen. Die beliebtesten Angelgewässer der Angelregion Limburg sind die Maas mit ihren vielen Seitenarmen und Kanälen sowie die bereits erwähnten Baggerseen.

Friedfische Karpfen, Schleie, Weißfische Köder Kartoffel, Teig, Rot- und Tauwurm
Raubfische Hecht, Barsch, Zander, Aal Köder Köderfisch, Rot- und Tauwurm, Blinker, Spinner