Angelregion Løkken

- Sehenswürdigkeit -

Die Kleinstadt Løkken liegt im nordwestlichen Teil des Königreiches Dänemark auf dem Festlandssockel und gehört zur Region Nord-Jütland. In ihr leben 1 558 Einwohner (Stand Januar 2011) und sie gehört zur Kommune Hjørring. Løkken liegt direkt an der Küste der Nordsee in der weit geschwungenen Jammerbucht. Das ehemalige Fischerdorf entwickelte sich in der zweiten Hälfte zu einem nicht unbedeutenden Handelsplatz und im 20. Jahrhundert fasste der Tourismus hier Fuß. Die langen Strände machten aus Løkken bald einen beliebten Badeort und die Vermietung von Ferienhäusern entwickelte sich zunehmend zu einem wirtschaftlichen Faktor. Für den Badebetrieb stehen wie an einer Perlenkette aufgereiht etwa 400 Badehäuschen am bis zu 100 m breiten Strand. Eine 200 m lange Mole erstreckt sich vom Strand aus in die See. Sie dient Booten und kleineren Schiffen als Anlegeplatz. Von der Mole aus gehen auch viele Angler ihrem Hobby nach. Petrijünger, die wirklich große Fische fangen möchte, müssen jedoch auf die offene See hinaus. Nur einige Seemeilen vor der Küste befindet sich das sagenumwobene „Gelbe Riff“, eine Untiefe an deren Hängen regelmäßig sehr gute Fänge erzielt werden. Der Angler muss sich am Gelben Riff auf seine Ausrüstung verlassen können, denn es ist mit Anbissen von kapitalen Fischen zu rechnen. Da wäre es denn schon mehr als bedauerlich, wenn Schnur, Verbindungselemente oder gar Rute brechen, wenn gerade der „Fisch des Lebens“ angebissen hat. Zum Gelben Riff kommt man nur mittels organisierter Angeltörns, die von professionellen Kutterführern angeboten werden.

Fische Flunder, Kabeljau, Pollack, Leng Köder Wattwurm, Fetzenköder, Pilker, Gummiköder